Tedis setzt bei Dekommissionierung von Produkten auf gleichzeitige Erfassung mehrerer Barcodes mit „Zetes Medea ImageID“

Tedis, eine internationale Handelsgruppe mit Spezialisierung auf den Vertrieb von Arzneimitteln für den Export, hat sich für die auf Bildverarbeitungstechnologie basierende Lösung „Zetes Medea“ entschieden. Um die europäischen Vorschriften und die regelmäßigen Änderungen zu erfüllen, muss Tedis die genaue Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln sicherstellen und die Echtheit der Produkte seiner Partnerlabors garantieren. Mit „Zetes Medea“ profitiert Tedis nun von schnelleren Bearbeitungszeiten, einer garantierten Kontrolle und Sicherheit sowie der Fähigkeit, Fehlbestände vorherzusehen.

Als im Jahr 2019 die neue EU-Richtlinie in Kraft trat, die eine vollständige Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln vorschreibt, brauchte der Tedis-Konzern eine Lösung, mit der er die Effizienz steigern und die neue Richtlinie erfüllen kann. Der Konzern suchte daher einen Lösungsanbieter, mit Hilfe dessen er auch künftigen Anforderungen gewachsen sein würde.

Industrielle Bildverarbeitungstechnologie für die Serialisierung

Im Rahmen der Fälschungsschutzrichtlinie für Arzneimittel der EU – kurz FMD – werden verschreibungspflichtige Medikamente durch eine eindeutige Seriennummer identifiziert (Serialisierung), die die Echtheit der Produkte ausweist und somit Produktfälschungen vorbeugt. „Zetes Medea ImageID“ ist eine Lösung, die auf der industriellen Bildverarbeitungstechnologie basiert. Dabei wird eine Kamera installiert, die die Datamatrix-Codes der serialisierten Produkte sofort automatisch einliest. Bei der Massenerfassung ist kein manuelles Eingreifen erforderlich. Die Bediener müssen die Kartons einfach nur unter der Kamera positionieren. Diese erfasst sie dann unabhängig von ihrer Anzahl und Größe.

Keine Fehlbestände im Gesundheitswesen

Mit der neuen Technologie ist es dem Tedis-Konzern gelungen, Aufträge schneller abzuwickeln und an Apotheken und Gesundheitseinrichtungen in der ganzen Welt zu versenden. „Zetes Medea“ erhöht die Produktverfügbarkeit und senkt das Risiko von Fehlbeständen bei patientenkritischen Medikamenten.

„Wir wissen, dass wir in Zetes einen zuverlässigen Partner haben, der unsere aktuellen Anforderungen erfüllt und uns auch in Zukunft unterstützen wird. Die Vorschriften für die Pharmaindustrie entwickeln sich per se ständig weiter. Wir sind gewiss, dass Zetes uns auch bei den Anforderungen von morgen unterstützen wird“, erklärt Guy Fauchet, Leitender Apotheker bei Tedis.

 

Printer Friendly, PDF & Email
16.07.2021
Bidafarma, Großhändler von Arzneimitteln und pharmazeutischen Produkten in Spanien und Marktführer in Andalusien, hat den Intralogistik-Experten Viastore damit beauftragt, sein Werk in Sevilla zu...
13.01.2023
Die börsennotierte PharmaSGP überträgt in diesem Monat Lagerhaltung, Kommissionierung und Versand ausgewählter Markenprodukte wie Spalt oder Formigran an den auf die Branchen Pharma und Gesundheit...
08.07.2020
Neues Logistikzentrum in den Niederlanden
Shop Apotheke Europe, eine der führenden Online-Apotheken in Europa, hat im niederländischen Sevenum ihr neues Logistikzentrum ausgestattet. Die hochautomatisierte Lösung kann das Versandvolumen auf...
07.04.2022
Auf der Suche nach einem neuen Warehouse-Management-System für eine zukunftsorientierte Distribution von Arzneimitteln entschied sich die Kwizda Pharmahandel GmbH für SAP-EWM by Knapp. Knapp IT...
31.03.2021
Der tschechische Bierhersteller Staropramen hat sich für die moderne Warehouse-Execution-Lösung „Zetes Medea“ entschieden, um die Prozesse im Lager zu optimieren und die Sicherheit für seine...
11.08.2021
Budějovický Budvar rüstet technologisch auf: Die Brauerei der weltberühmten Biermarke Budweiser hat in ihrem neuen, hochmodernen, automatisierten Lager zur Ladungsprüfung in ZetesMedea investiert. Die...