Brandschutzlager aus Beton

Das Rendsburger Unternehmen Protectoplus bietet Lager- und Umwelttechnik-Lösungen aus Stahl, Edelstahl, GFK, Kunststoff und Beton. Darunter auch das feuerbeständige Gefahrstofflager aus Beton, das sich besonders zur Lagerung brennbarer, toxischer, brandfördernder oder wassergefährdender Stoffe gemäß TRGS 510 eignet.

Beim Kartoffel-Tiefkühlspezialisten Agrarfrost löst der Einsatz von modernen E-Staplern die verbrennungsmotorischen Stapler ab. Das soll einen weiteren Meilenstein in der Agrarfrost-Nachhaltigkeitsstrategie darstellen.

Big Cold, Kühllogistikunternehmen in Kenia, setzt ab sofort das Warehouse Management System (WMS) „LFS.wms“ der Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) zur Planung und Überwachung von Lieferungen sowie zur Optimierung der Effizienz der Lieferkette ein.

Die Torwegge GmbH & Co. KG verzeichnet aktuell eine zunehmende Nachfrage nach Rädern, Rollen und Fördertechnik durch Backwarenhersteller. Hunderte Unternehmen aus dem Bereich bestellen regelmäßig Komponenten des Bielefelder Lieferanten.

Als Reaktion auf die steigenden Anforderungen im Onlinehandel automatisiert Dematic Lagerung und Kommissionierung des französischen Baustoffhändlers Chausson Matériaux. Im E-Commerce-Lager des Familienunternehmens in Lavaur nahe Toulouse installiert der Intralogistikspezialist dafür das Lager- und Ware-zur-Person Stückgut-Kommissioniersystem „Autostore“.

Neue ICTSI-Terminals in Papua Neuguinea ausgestattet

JLT Mobile Computers hat seine Beziehung zum globalen Hafenbetreiber ICTSI (International Container Terminal Services, Inc.) ausgebaut und stattet nun auch die beiden neuen Containerterminals des Betreibers in Papua Neuguinea mit „Verso 12“-Computern aus.

Seiten