Retrofit, Erweiterung und SAP EWM

Modernisierung des Hilti-Distributionszentrums in Oberhausen

Um das Regional-Distribution-Center Oberhausen (RDCO), größtes DC im Hilti-Logistikverbund, künftigen Marktanforderungen anzupassen, hat der Werkzeughersteller in ein umfangreiches Retrofit- und Erweiterungsprojekt investiert. Dabei wurden die Logistikprozesse zukunftssicher und adaptierbar ausgerichtet und die Anlagentechnik kapazitativ ausgebaut. Auch die Lager-IT wurde mit der Einführung von SAP EWM (Extended Warehouse Management) nachhaltig modernisiert. Alle Maßnahmen setzte das Unternehmen mit der Erfahrung und dem Know-how von IGZ als SAP EWM-Generalunternehmer um. Die Falkenberger überzeugten durch deren ausgeklügelte Migrations- und Einführungsstrategie mit eng verzahnten, aber stufenweisen und damit sicheren Produktivsetzungen während des ununterbrochenen Betriebs.

1105
Die Zusammenführung sämtlicher Auftragspositionen erfolgt im shuttlegesteuerten Auftragszusammenführungspuffer. Bild: IGZ
Die Zusammenführung sämtlicher Auftragspositionen erfolgt im shuttlegesteuerten Auftragszusammenführungspuffer. Bild: IGZ

Als Spezialist für Befestigungstechnik ist Hilti der weltweit führende Partner im B2B-Bereich. Das 1984 in Betrieb genommene und mehrfach, zuletzt im Jahr 1999, erweiterte Regional-Distribution-Center Oberhausen bildet das Rückgrat der Distributionslogistik für Zentral-Europa. Rund 2,5 Millionen Lieferpositionen werden jährlich darüber abgewickelt. Das formulierte Zukunftskonzept für den Standort sah vor, dessen Gesamtperformance durch Implementierung neuer, effizienzsteigernder Prozesse sowie auf Basis eines umfassenden Retrofit-Pakets nochmals zu erhöhen.

Weiterlesen mit dem TL-Abo

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie ein Jahres- oder Testabonnement der Technischen Logistik. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

· Artikel im Heft ·

Retrofit, Erweiterung und SAP EWM
Seite 22 bis 25
19.08.2022
Über 20 Jahre alte Regalbediengeräte von MIAS auf den neuesten Stand gebracht
Regalbediengeräte zu modernisieren, birgt nicht selten Überraschungen abseits der Routine. Wenn dann noch ein extremes Hochwasser sämtliche Konstruktionspläne und Bedienanleitungen vernichtet hat...
20.08.2021
Anpassung des Produktionslagers auf Industrie 4.0
Die SMS Group ist als Familienunternehmen im wahrsten Sinne ein Schwergewicht. Weltweit aufgestellt, ist das Unternehmen ein führender Partner der Metallindustrie und der Nichteisenmetall-Industrie...
19.08.2022
40 Prozent schneller mit neuer Software
Der bekannte Brot- und Backwaren-Hersteller Lieken hat im Rahmen eines Retrofits mit „OPUS//WMS“ seinen Materialfluss im Tiefkühl- und Trockenlager im laufenden Betrieb erneuert. Zu den vielen...
20.08.2021
Höchstleistung vom Regal bis zur Kommissionierung
Modernisierung ist nicht nur eine technische Frage, sondern immer auch eine der Abläufe. Denn entscheidend für die Performance eines Lagers ist die gesamte Systemleistung von Lager- und Fördertechnik...
20.08.2021
Automatisches Kleinteilelager steuerungstechnisch auf SAP EWM vorbereitet und angebunden
Geberit treibt konzernweit die Umstellung auf SAP EWM voran. Um im Werk Pottenbrunn die für die Migration erforderlichen Infrastrukturen zu schaffen, wurde das vorhandene automatische Kleinteilelager...
20.08.2021
Kerzen-Hochregallager mit 4.000 Stellplätzen modernisiert
Dieses Unternehmen ist Feuer und Flamme für handgemachtes Licht: Kerzen der Richard Wenzel GmbH & Co. KG aus Aschaffenburg sind seit 122 Jahren gefragt. Handwerkliches Können und nachhaltige Qualität...