Leistung im Mini-Format: flexible Antriebslösung für FTS und AMR

Mit „Smartris“ hat Sumitomo Drive Technologies zusammen mit der Lafert-Gruppe eine besonders kompakte Plug-&-Play-Lösung für den Antrieb von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) und autonomen mobilen Robotern (AMR) im Programm. Dabei vereint die Komplettlösung die drei smarten Komponenten Getriebe, Servomotor und Antriebsregler. Auf der Logimat konnten Besucher die Antriebslösung bereits in Aktion sehen.

„Smartris Drive Compact“ für den Materialtransport in beengten Räumen und schmalen Gängen. (Bildquelle: Sumitomo Drive Technologies)
„Smartris Drive Compact“ für den Materialtransport in beengten Räumen und schmalen Gängen. (Bildquelle: Sumitomo Drive Technologies)

Typische Einsatzgebiete für „Smartris“ sind flexible Fahrerlose Transportsysteme (FTS) und autonome mobile Roboter (AMR) für den intralogistischen Materialtransport oder in der Produktion, vor allem in engen Räumen, schmalen Gängen und kleinen Betrieben. Doch nicht nur Anwendungen mit reiner Traktion lassen sich umsetzen, sondern auch verschiedene Kombinationen, die eine flexible und vielseitige Nutzung des FTS ermöglichen.

Anpassungsfähig und effizient

Mit Smartris lässt sich beispielsweise durch minimale Modifikationen eine Kombination aus Transportroboter und Palettenregalen umsetzen. Die autonomen Roboter navigieren eigenständig durch die beengten Lager- und Produktionsumgebung und gewährleisten so einen effizienten Transport der Produkte zu den Lagerregalen. Die „Smartris“-Antriebslösung zeigt ihre Stärken aber auch in Bereichen außerhalb der Intralogistik. Etwa in der Agrartechnik für kleine, batteriebetriebene Transportmaschinen oder Arbeitsroboter.

Aus einer Hand und hoch integriert

Die Komponenten wurden schon in der Entwicklung aufeinander abgestimmt. Die Systemeffizienz im Zusammenspiel von Motor und Getriebe ermöglicht dabei eine hochpräzise Positions-, Geschwindigkeits- und Drehmomentsteuerung. Anwender erhalten Sumitomo Drive Technologies zufolge mit „Smartris“ eine Antriebs-Lösung, die besonders dynamisch, wendig und sicher ist und genießen zudem den Vorteil, dass sie nur einen Ansprechpartner für die Komplettlösung haben.

Die Integration der Komponenten sorgt zusammen mit dem Cyclo-Prinzip im Getriebe und der optionalen „In-Wheel-Struktur“ für die entsprechende Kompaktheit. Mit dem Getriebe im Rad wird „Smartris“ zu einer der kompaktesten Lösungen auf dem Markt, so Sumitomo Drive Technologies.

Modular für jeden Anwendungsfall

Branchentypisch unterschiedliche Anforderungen an Performance, Lebensdauer, Zuverlässigkeit und Sicherheit hat Sumitomo Drive Technologies bei der Entwicklung des Komplettsystems ebenfalls berücksichtigt. „Smartris“ ist dafür skalierbar und in drei Baugrößen mit mehreren Übersetzungen für unterschiedliche Fahrgeschwindigkeiten und Traglasten verfügbar. Die Kombinationsmöglichkeiten bieten für jeden Anwendungsfall die beste Lösung, mit einem maximalen Gesamtgewicht von bis zu 3.600 Kilogramm und Geschwindigkeiten bis 2,0 Metern pro Sekunde.

Die „Eco-Line“ ist das kostengünstige Einstiegsmodell, ideal für leichte Nutzlasten und hohe Fahrgeschwindigkeiten. Bei dieser Ausführung dreht der Getriebe-Abtriebsflansch. Bei der „Pro-Line“ dreht der Getriebe-Bolzenring und die integrierte Kegelrollenlagerung ermöglicht hohe Radiallasten (bis 10.000 N) bei immer noch geringeren Gesamtabmessungen.

Plug & Play an Navigationstechnologie und Sicherheits-Encoder

Die integrierte Antriebslösung unterstützt den einfachen Anschluss an Motion- oder Navigations-Controller, indem sie auf zusätzliche PID-Einstellungen verzichtet. Der speziell entwickelte Antriebsregler gewährleistet nicht nur einen Notfallstopp mit SIL3 zertifiziertem Safe Torque Off (STO), sondern auch eine einfache Integration in bestehende Sicherheitsinfrastrukturen für FTS und AMR. Die jüngste Ergänzung der „Smartris“-Reihe ist ein neuer, noch kompakterer Antriebsregler: „Smartris Drive Compact“ hat die Größe einer Computermaus, und das bei voller Funktionalität.

Printer Friendly, PDF & Email
28.04.2022
Stöber Antriebstechnik hat ein Feature für die vorausschauende Wartung ihrer Getriebemotoren entwickelt. Für diese IoT-Lösung kann eine Konfiguration aus dem elektronischen Typenschild des...
20.03.2023
ABM Greiffenberger präsentiert komplette Antriebslösungen. Diese passt der Systemanbieter applikations- und kundenspezifisch an – stets in enger und partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Kunden...
15.12.2023
Für die Umsetzung von Motion-Control-Anwendungen unterstützt Stöber die Antriebsanbindung gemäß den Profidrive-Applikationsklassen AC1 und AC3 – und nun auch die Applikationsklasse AC4 für die...
07.11.2023
Bei der Antriebsauswahl sind die Wünsche der Anwender vielfältig, zum Beispiel was Antriebsleistung, Getriebeausführungen, Untersetzungsstufen, Regelung oder Anschlusstechnik betrifft. Um nun noch...
05.12.2023
Stöber bietet All-in-One-Lösung für Controller- und Drive-Based-Anwendungen
Stöber bietet seine Applikation CiA 402 jetzt mit allen im standardisierten Geräteprofil CiA 402 definierten Betriebsarten an. Ganz neu: Mit dem Velocity mode ist nun eine Betriebsart aus früheren...
21.09.2023
Eine Maximallast von 35 Kilogramm pro Meter wird als ein realistischer Standardwert für die meisten Paketverteilzentren angesehen. Doch wie viel Leistung muss ein Antriebssystem erbringen, um die...