EK Robotics feiert 60 Jahre Fahrerlose Transportsysteme

Das familiengeführte Unternehmen EK Robotics setzt für die Entwicklung von automatisierten Transportlösungen auf die 60-jährige Expertise und realisiert in nahezu jeder Branche optimale Materialflüsse für eine effiziente Intralogistik. Mit dieser langen Unternehmenshistorie und umfassenden Expertise wird die das Unternehmen untrennbar mit Fahrerlosen Transportsystemen und innovativen Automatisierungstechnologien verbunden.

(Biildquelle: EK Robotics)
(Biildquelle: EK Robotics)

Durch Erfindergeist und Mut zum Fortschritt: Mit der Präsentation eines der ersten Fahrerlosen Transportfahrzeuge im Jahr 1963 über die Entwicklung der ersten automatisierten Serien-Flurförderzeugen bis zur heutigen innovativen Hightech-Transportrobotik ist die Geschichte von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) eng mit der Firmengeschichte der EK Robotics GmbH verbunden. Seit nunmehr 60 Jahren liegt die Kernkompetenz von EK Robotics in der Automatisierung und Effizienzierung von innerbetrieblichen Materialflüssen mittels fortschrittlichster Robotertechnologie. „Das Fundament unserer Expertise sind unsere zahlreichen FTS-Experten. Sie bringen über Jahrzehnte ihre Erfahrung in das Unternehmen ein und setzen mit ihren innovativen Entwicklungen neue Benchmarks der Automatisierungsbranche“, sagt Andreas J. Böttner, der seit 2018 CEO von EK Robotics ist.

Die Hightech-Company für Transportrobotik hat während ihrer Erfolgsgeschichte über 12.000 Fahrzeuge in mehr als 1.500 Anlagen weltweit installiert und in den vergangenen Jahrzehnten die technologische Entwicklung von Fahrerlosen Transportsystemen maßgeblich mitgeprägt - früher unter der Firmierung E&K Automation. „Wir haben uns in den vergangenen Jahrzehnten vom kleinen Ingenieurbüro für Prozessautomatisierung zur Hightech-Company für Transportrobotik entwickelt und zeigen dies seit Juli 2021 mit unserem neuen Markenauftritt. Unsere Wurzeln liegen in der Industrieautomation, doch die Transportrobotik, der autonome und automatisierte Transport mit Robotern, ist das, was wir heute tun. EK Robotics steht für eine unendliche Lösungsvielfalt und repräsentiert, dass wir jeden unserer Kunden die ausnahmslos beste Transportlösung für jegliche Aufgabenstellung anbieten“, so Böttner.

Bis heute ist die von den Gründern Dieter Eilers und Jürgen Kirf eingeführte Unternehmenskultur geprägt von einer anhaltenden Passion zur Transportrobotik, flachen Hierarchien und dem unermüdlichen Erfindergeist. Die Erfolgsgeschichte geht auch nach über sechs Jahrzehnten weiter: Ende 2023 bezieht EK Robotics das neue Produktions- und Innovationszentrum mit über 10.000 Quadratmetern Nutzfläche im Hamburger Stadtteil Veddel und begegnet damit das Unternehmenswachstum für die kommenden Jahrzehnte in der Automatisierungsbranche.

Printer Friendly, PDF & Email
17.05.2021
Unternehmensgründer Rudolf Grenzebach und Tochter Sonja Grenzebach-Proeller eröffneten am 28. April 2021 die „365 Tage Grenzebach Welt“ der Grenzebach Gruppe in Hamlar. Zukünftig können Gäste...
12.01.2023
EK Robotics launcht Mobile-Robot-Experience-App
Heute erleben, was morgen möglich ist: Mit der neuen App „Mobile Robot Experience“ von EK Robotics werden automatisierte Transportroboter virtuell und mobil erlebbar gemacht. Mit Augmented Reality (AR...
17.01.2022
Mit dem frisch gegründeten EPG Rocket Club hat der internationale Softwareanbieter eine neue Innovations- und Präsentationsplattform für Start-ups geschaffen. Sieben Unternehmen, unter anderem aus...
25.01.2023
Die United Robotics Group (URG) gibt ihre Mehrheitsbeteiligung an der Robotnik Automation S.L.L. (Robotnik) mit Hauptsitz in Valencia (Spanien) bekannt. Robotnik ist einer der führenden Anbieter von...
21.01.2022
Kurze Planungs- und Inbetriebnahmezeiten, schnelle Lieferungen sowie flexible Anpassungsmöglichkeiten: Mit seinen Transportrobotern will EK Robotics entscheidend zur Optimierung von intralogistischen...
27.04.2021
Der Vorstand von VDMA Robotik hat drei neue Vorstandsmitglieder berufen: Andrea Alboni, Universal Robots (rechts im Bild) folgt seinem ehemaligen Kollegen Helmut Schmid, der im vergangenen Jahr den...