Ladebrücke HTL2 ISO von Hörmann dämmt 55 Prozent besser

Damit Verladestellen sowohl in der Ruhestellung als auch während der Be- und Entladung optimal isoliert sind, kommt es auf eine gute Wärmedämmung an der Ladebrücke und am Tor an. Die energiekostensparende Vorschubladebrücke HTL2 ISO von Hörmann in Kombination mit einem speziell angepassten Sektionaltor ist eine nachhaltige Lösung, die auf diesen Einsatzzweck abgestimmt ist. Sie bietet in Ruhestellung sowie beim Verladen eine um rund 55 Prozent bessere Wärmedämmung als nicht isolierte Vorschubladebrücken und hilft so, teure Energiekosten einzusparen.

Bereits seit vielen Jahren empfiehlt Hörmann für temperierte Hallen die Torführung vor der Ladebrücke, kombiniert mit einem festen Isolationspaneel unterhalb der Ladebrücke. Dieses Konzept ist nach wie vor zeitgemäß. Die Investition in die HTL2 ISO lohnt sich vor allem bei täglichen Verlade- be-ziehungsweise Öffnungszeiten der Tore von acht bis neun Stunden.

Die Ladebrücke HTL2 ISO verfügt über sich mitbewegende, 50 Millimeter dicke Isolationspaneele, die unter der Plattform und der Vorschublippe – in nahezu gleicher Höhe der Isolation des Hallenbodens – angebracht sind. Die patentierte Lösung verringert Energieverluste über den Baukörper, die sogenannten Transmissionsverluste, und sorgt für einen effizienten Wärmeschutz. Beim Ausschieben der Vorschublippe wird ein Isolationspaneel mitgeführt, sodass auch beim Verladen die Energieverluste reduziert werden. Der Verlust von Lüftungswärme, zum Beispiel über die Spalte zwischen Ladebrücke und Grube, wird zudem durch vertikale und horizontale Dichtungen gemindert.

Die Vorschublippe vom Typ IC (Increased Clearance) verfügt standardmäßig über eine 390 Millimeter lange freie Auflage und eignet sich damit auch für Kühlfahrzeuge mit zurückliegendem Ladeboden.

Die Montage der Vorschubladebrücke kann wesentlich schneller erfolgen, da sämtliche Isolationspaneele und Dichtungen vormontiert sind. Darüber hinaus ist die HTL2 ISO aufgrund der gut zugänglichen Hydraulik besonders wartungsfreundlich.

Für Neubauten empfiehlt Hörmann die Kombination der HTL2 ISO mit einem darauf abgestimmten Industrie-Sektionaltor, das im unteren Bereich, den Konturen der Laderampe entsprechend, verjüngt ist. Die Industrie-Sektionaltore SPU F42 / APU F42 beziehungsweise SPU 67 Thermo / APU 67 Thermo sind jeweils mit dem angepassten unteren Torglied erhältlich.

Neu entwickelte Abdicht- und Zentriereinheit

In Verbindung mit der HTL2 ISO schließt das Sektionaltor direkt auf dem um 160 Millimeter vorstehenden Isolationspaneel der Ladebrücke und sorgt somit auch in Ruhestellung für eine optimale Wärmedämmung. Die von Hörmann entwickelte Abdicht- und Zentriereinheit führt das Tor im Bereich der Laderampe

Printer Friendly, PDF & Email
29.10.2021
Alpha Deuren erweitert sein Sektionaltor-Programm um ein Modell in Übergröße. „ISO 40 mm XXL“ ist mit Breiten von 8.000 bis 10.000 Millimeter und Höhen bis maximal 6.000 Millimeter zu haben...
21.03.2022
Die SWF Krantechnik GmbH erweitert mit dem Bandzug „Athlo belt“ sein Produktportfolio. Die Baureihe ist ausgelegt für Traglasten von 500 Kilogramm bis zu derzeit 2.000 Kilogramm. Weitere Traglasten...
13.03.2020
Der Industrie- und Schiebetorspezialist Butzbach hatte zur Logimat 2020 die Präsentation des lichtdurchlässigen Hubtores „Spacelite“, des Sektionaltores „Sectiolite“ sowie der Schnelllauftore...
27.11.2020
Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie ist die lückenlose Kontaktrückverfolgung von Infektionen der Schlüssel, um Übertragungsketten zu stoppen und umzukehren. Arbeits- und Infektionsschutz sind...
10.08.2020
Das neue „Rockerflex“-Portfolio von TKD ist als Baukastensystem für die speziell gehärteten und armierten Verlängerungskabel konzipiert. Die 3x1,5-mm2-Varianten der „Rockerflex“-Serie sind bei...
18.10.2021
Seit Anfang 2020 hat Hörmann Logistik zusätzlich zum Gebiet in Deutschland auch die Distributionsrechte für Österreich, Schweiz und Osteuropa. Um neben den zahlreichen Neuprojekten in Österreich auch...