Komplettlösung von Omron vereint iPF-Zuführsystem, Robotik, Bildverarbeitung und Software

Omron kündigt mit dem „Industrial Part Feeder“ (iPF) jetzt die neueste Ergänzung seines breiten Portfolios an Robotiklösungen an. Der iPF wurde speziell für die effiziente Entnahme von Bauteilen entwickelt. Er rationalisiert Fertigungsprozesse wie Montage, Verpackung, Sortierung und Inspektion in verschiedenen Branchen.

Omron iPF-240 für kleine, flache oder kubische Bauteile mit einer Größe von 5 bis 40 Millimetern, einschließlich elektronischer Bauteile, Sicherungen, Schrauben, Befestigungselemente und Unterlegscheiben. Bildquelle: Omron
Omron iPF-240 für kleine, flache oder kubische Bauteile mit einer Größe von 5 bis 40 Millimetern, einschließlich elektronischer Bauteile, Sicherungen, Schrauben, Befestigungselemente und Unterlegscheiben. Bildquelle: Omron

Durch die nahtlose Integration des iPF mit Scara- und Knickarmrobotern, Bildverarbeitungssystemen und Software von Omron gelingt es dieser Komplettlösung, die benötigte Zeit für Konstruktion und Inbetriebnahme um 70 Prozent zu reduzieren. Die gesamte Lösung lässt sich Omron zufolge über eine einzige Softwareplattform steuern.

Der neue „Industrial Part Feeder“ arbeitet laut Omron besonders flexibel, schnell und präzise. Zugleich benötige er wenig Platz und minimiere die Zykluszeit für schnelle Produktumstellungen. Mit seiner fortschrittlichen Drei-Achsen-Technologie bewegt das iPF-System Teile schnell in alle Richtungen, verhindert die Ansammlung von Teilen in Ecken und Kanten sowie die Rückführung von Teilen und handhabt empfindliche Komponenten störungsfrei mit präziser Frequenz- und Amplitudensteuerung.

Die iPF-Serie umfasst drei Modelle, die sich für verschiedene Bauteilgrößen eignen:

•    Der iPF-240 ist ideal für kleine, flache oder kubische Bauteile mit einer Größe von 5 bis 40 Millimetern, einschließlich elektronischer Bauteile, Sicherungen, Schrauben, Befestigungselemente und Unterlegscheiben.

•    Der iPF-380 eignet sich für Bauteile von 15 bis 60 Millimetern und somit für komplexe Verbindungselemente, großvolumige Teile und Verbindungen.

•    Der iPF-530 eignet sich für größere Bauteile mit einer Größe von 30 bis 150 Millimetern. Beispiele sind große komplexe Gehäuse und Lager.

Printer Friendly, PDF & Email
02.11.2023
Omron präsentiert erweiterte TM-S-Serie kollaborativer Roboter
Die Automatisierungsexperten von Omron stellen die neuen kollaborativen Roboter der Omron-TM-S-Serie vor. Diese Cobots wurden für Aufgaben und Anwendungen verschiedener Branchen und Unternehmensgrößen...
27.03.2023
Omron kündigt jetzt die Markteinführung des neuen TM20-Cobots mit einer Nutzlast von 20 Kilogramm an. Dieser Roboter eignet sich Omron zufolge ideal für Aufgaben wie Palettieren, Maschinenbeschickung...
05.01.2022
Die Schnaithmann Maschinenbau GmbH, Systemlieferant für Automatisierungstechnik, stellt eine neue Baureihe von Gurtförderern vor. Die Gurtförderer der Baureihe GF50 zeichnen sich durch platzsparende...
05.10.2023
Mit dem neuen Lastaufnahmemittel „Pick Max“ von Sihga lassen sich selbst schwere Bauteile heben. Bei einer Nutzlast von 2.400 Kilogramm pro Anschlagspunkt können damit Elemente aus Brettsperr-...
01.03.2024
Für die Leitungsführung in Schubladen und Auszügen aller Art bringt Igus die „draw-e-chain“ auf den Markt. Dank Minimalismus im konstruktionstechnischen Design ist der Preis der kompakten Energiekette...
23.04.2021
Neuartiges Stecksystem im Feldversuch für Schwerlast-Stapler
Die Installation und Wartung hydraulischer Verbindungstechnik in Staplern ist häufig zeitaufwendige Kleinstarbeit. Die Einbauräume sind eng, der Spielraum beim Handling von Werkzeugen entsprechend...