Digitales Mehrmandantenlager ermöglicht schnelleres Wachstum

Spedicam & Logistik GmbH optimiert die Lagerverwaltung

Um das Geschäftsfeld Logistik weiter strategisch auszubauen, setzt die Spedition Spedicam & Logistik GmbH seit Anfang des Jahres auf das Lagerverwaltungssystem „Remira Dilos“. Mit dem Einsatz der LVS-Lösung in der 3PL-Variante treibt der Logistikdienstleister die Digitalisierung und Automatisierung der internen Lagerprozesse weiter voran. Damit kann die Spedicam & Logistik die erweiterten Logistikservices künftig noch besser steuern. 

Der in Nürnberg ansässige Mittelständler Spedicam & Logistik ist Spezialist für nationale und internationale Stückgutverkehre auf dem Landweg sowie hochwertige Logistikdienstleistungen. Jährlich fertigt das inhabergeführte Unternehmen rund 40.000 Stückgutsendungen ab und macht einen Umsatz von zuletzt 14,2 Mio. €. Seit knapp 20 Jahren ist die Spedicam & Logistik zudem im Geschäftsfeld Logistik tätig, zuvor lag der Tätigkeitsschwerpunkt aber auf der Spedition bzw. den europäischen Land­verkehren. „Um in das Thema Logistik hineinzuwachsen, haben wir uns anfänglich bewusst auf eher einfach strukturiertes Geschäft in kleinerem Umfang konzentriert. 2018 haben wir dann mit dem Erwerb unserer zweiten Anlage im Hafen Nürnberg, einer reinen Logistikanlage, die Entscheidung getroffen, unsere Logistikservices deutlich zu erweitern“, erklärt Stefan Laube-Wendler, Geschäftsführer bei der Spedicam & Logistik GmbH.

LVS-System von Remira setzte sich gegen fünf andere Systeme durch

Im Rahmen der geschäftspolitischen Entscheidung zum weiteren strategischen Ausbau des Geschäftsfeldes Logistik wurde eine Ausschreibung für ein Lagerverwaltungssystem veröffentlicht. Hierbei setzte sich die Lagersoftware „Dilos“ des Supply-Chain- und Omnichannel-Commerce-Spezialisten Remira gegen fünf andere Bewerber durch – nicht zuletzt aufgrund des Pakets aus Preis und Leistung. Auch vor dem Einsatz von „Dilos“ hatte das Unternehmen bereits IT-gestützt gearbeitet, doch für die Ausweitung des Geschäfts sollte eine dezidierte Warehouse-Management-Lösung eingesetzt werden, die die besonderen Anforderungen von Logistikdienstleistern optimal darstellen kann. Das moderne All-in-One-LVS „Remira Dilos“ übernimmt als bestandsführendes System die Abbildung und Verwaltung zwischen den Beständen und den zugehörigen Lagerorten. Dadurch schafft es Transparenz, reduziert die Durchlaufzeiten und hilft bei einer fehlerlosen Kommissionierung.

Automatisierung und Integration aller Systeme

„Dilos“ ist zudem Teil des Digitalisierungsprogramms „Fit-For-Future“, das 2019 gestartet ist und sich über alle Funktionsbereiche des Unternehmens erstreckt. Es umfasst aus technischer Sicht die Erneuerung der gesamten Hard- und Softwarelandschaft unter Einsatz modernster Technologien. Dazu zählen unter anderem eine vollständige Verlagerung aller Systeme in die Cloud und der Einsatz von maschinellem Lernen im Rahmen der elektronischen Dokumentenverarbeitung. Da „Dilos“ zentraler Baustein in der Logistik ist, unterstützt die Lagersoftware das Unternehmen auch bei seinem Digitalisierungsprogramm. „Die Ziele des Programms sind unter anderem eine weitest gehende Automatisierung aller internen Prozesse zur Steigerung der Produktivität und eine vollständig papierlose Abwicklung, was uns vor allem aus Gründen des schonenden Umgangs mit unseren natürlichen Ressour­cen ein besonderes Herzensanliegen ist“, so Laube-Wendler. Zudem möchte die Spedicam & Logistik eine weitest gehende Integration der Systeme schaffen. Dadurch sollen durchgehende Datenflüsse und einheitliche Sichten für Kunden, Dienstleistungen und Prozesse in der internen Betrach­tung, sowie in der Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und Dienstleistern entstehen.

Problemlose Implementierung im Tagesgeschäft

Stefan Laube-Wendler freut sich, dass die Implementierung problemlos ablief. Die zentrale Herausforderung war, Projekt- und Tagesgeschäft unter einen Hut zu bekommen. Neben dem „Dilos“-Projekt sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter ihren operativen Aufgaben nachgegangen, was ein besonderer Balanceakt war. „Das Remira-Team hat sich sehr gut auf unsere spezifische Situation eingestellt und ein Vorgehen etabliert, das vor allem gewährleistet, dass wir nach einer durch das Tagesgeschäft bedingten Down-time im Projekt schnell wieder anfahren können. Das ist für uns von unschätzbarem Wert und wie wir aus der Erfahrung inzwischen wissen, nicht immer selbstverständlich. Ein großer Dank daher an das gesamte Team bei Remira für die hohe Flexibilität und die professionelle Unterstützung.“

Printer Friendly, PDF & Email
27.05.2020
Frühlingszeit ist Pflanzzeit. Für das 1901 gegründete Unternehmen Baldur-Garten mit Hauptsitz in Bensheim/Hessen bedeutet dies aktuell Hochbetrieb. Der Spezialversender beliefert Kunden in Deutschland...
15.06.2022
Modernes und nachhaltiges Arbeiten im Sinne von 4.0 im Bremer GVZ
Der Logistiker Hellmann expandiert und baut zunehmend smart, automatisiert und nachhaltig. Am Bremer Standort im Güterverkehrszentrum (GVZ) wird ab sofort über eine Photovoltaikanlage auf dem...
19.07.2021
Mehr Platz, Leistung und Effizienz – mit dem Umzug ihrer Lagerlogistik hat die HOCO Online GmbH, E-Commerce-Spezialist für Kompletträder, Fahrradteile und -zubehör, ihre Kapazitäten erweitert und...
22.04.2022
Der internationale Technologiekonzern Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der...
26.04.2021
„SeSoGEN – Entwicklung einer selbstlernenden Software zur Generierung intelligenter Einlagerungsstrategien auf Basis neuronaler Netze“ – so lautet der offizielle Titel des Forschungsvorhabens der CIM...
24.07.2019
Um im digitalisierten Logistikalltag einen guten Gesamtüberblick gewährleisten zu können, hat die Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) den „LFS.timesquare“, einen neuen „Logistics Control Tower“ entwickelt...