Gebündelte Kompetenz

Gebündelte Kompetenz

Drei Partner für eine durchgängige Modernisierungslösung

Die digitale Transformation stellt Unternehmen vor immer größere Herausforderungen. Die Kundenanforderungen an Service, Qualität, Einfachheit und Geschwindigkeit sind durch neue digitale Technologien sowie den steigenden Kosten- und Konkurrenzdruck stark gewachsen. Vor diesem Hintergrund nimmt die Intralogistik in der heutigen Fertigungs- und Produktionslandschaft einen immer größeren Raum ein. Vor allem wegen immer kleiner werdender Chargen und des Ziels „Ein-Stück-Fertigung“ steigen die Ansprüche an die Intralogistik weiter.

1. Der durchgängige Ansatz zum Aufspüren von Modernisierungspotenzialen. Schritt für Schritt von der Analyse bis zum abschließenden Service und Support. (Quelle: Heitec)
2. Smart Devices - Zukunftsfähige und mobile Lösungen zur digitalen Vernetzung und Integration von Prozessen und Systemen.  (Quelle: Heisab)
3. Schaltschrank nach Austausch der Simatic-S5- Steuerung zu einer Steuerung aus dem Siemens TIA-Portal (rechts alt – links neu)  (Quelle: Heitec)

Der durchgängige Ansatz zum Aufspüren von Modernisierungs-potenzialen.

Schritt für Schritt von der Analyse bis zum abschließenden Service und Support.

Herstellerunabhängige Lösungen, die durchgängig abgestimmt werden und bei Bedarf durch die virtuelle Inbetriebnahme am digitalen Zwilling abgesichert sind, bieten maximale Flexibilität.

Referenzen

Weltweit erstes Retrofit eines Hochregallagers mit fördertechnischen Anlagen und Integration in SAP EWM für die K+S AG (früher Kali + Salz AG)

Modernisierung des Hochregallagers der Vacuumschmelze Hanau

Retrofit des Hochregallagers der Firma Hengstenberg Bad Friedrichshall

Teilretrofit des Kommissionierlagers von Uvex in Schwabach

Integration RBG, Fördertechnik und fahrerlose Transportsysteme in SAP EWM für Thyssen Krupp System Engineering

Einführung Lagerverwaltungssysteme und Modernisierung der fördertechnischen Anlagen für fünf Produktionsstandorte der Riha Wesergold Gruppe

Installation mobiler Handgeräte und vernetzter Waagen für die exakte Rückverfolgbarkeit durch SAP-Integration bei Schlenk in Roth

SAP-Integration durch Anbindung eines Warehouse-Management-Systems bei Netzsch in Selb

Wie man diesen Herausforderungen begegnen kann, zeigen die Unternehmen Artschwager+Kohl (A+K), Heisab und Heitec. Zu dritt bieten sie zukunftsorientierte Lösungen und Dienstleistungen für die Optimierung und Modernisierung der Intralogistik. Mit einer speziell aufeinander abgestimmten Vorgehensweise ermöglichen die drei Unternehmen eine erfolgreiche und durchgängige Vernetzung und Digitalisierung automatisierter Lager und Logistikanlagen von der ERP-Ebene über die Logistik- und MES-Ebene bis hin zum Shopfloor. Als Generalunternehmer greifen sie dafür auf ihre langjährigen Erfahrungen und Spezialkenntnisse zurück, um die Anlagen zuverlässiger und durchgängig transparent zu gestalten.

Wann wird eine Modernisierung notwendig?

Notwendig wird eine Modernisierung, wenn sich mit zunehmender Betriebsdauer die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen reduziert. Zudem können mit der Zeit Einzelteile ausfallen. Viele der eingesetzten Hardwarekomponenten sind dann oft bereits abgekündigt und kaum noch am Markt verfügbar. Zusätzlich zur problematischen Ersatzteilversorgung wird es immer schwieriger, Spezialisten zu finden, die die alte Technik noch beherrschen. Gleichzeitig schreiten der technische Fortschritt und die Marktanforderungen weiter voran. Durch den Austausch der alten Komponenten und dem Hinzufügen von neuen, zeitgemäßen technologischen Weiterentwicklungen können die bestehenden Anlagen optimiert, wieder auf den neuesten technischen Stand gebracht und gleichzeitig moderne Sicherheitsstandards gewährleistet werden.

Eine Bestandsaufnahme und Analyse des Anlagenzustandes zeigen in der Regel sehr schnell auf, welche Schwachstellen vorhanden sind.

Zunächst wird der aktuelle Anlagenzustand erfasst und das Risiko bezogen auf die Anlagensicherheit bewertet. Zusätzlich unterziehen die Unternehmen Artschwager+Kohl, Heisab und Heitec die Anlage einem Stresstest zur Analyse der Verfügbarkeit und erstellen eine Potenzialanalyse. Eine Gefährdungsanalyse legt offen, ob die Technik noch den aktuellen Sicherheitsvorschriften entspricht. Um das Potenzial der Ein- und Auslagerprozesse sichtbar zu machen, wird eine Durchsatzanalyse durchgeführt und durch eine Störungsanalyse zur Überprüfung von Häufigkeiten und Risiken ergänzt. Die Ersatzteilverfügbarkeit wird abgefragt und Einsparpotenziale aufgezeigt.

Auf Basis dieser Analysen wird dann in Zusammenarbeit mit den Betreibern ein Modernisierungskonzept erstellt, in dem die Kundenanforderungen optimal berücksichtigt werden. Der sich daran anschließende Modernisierungsplan beschreibt Phase für Phase alle Prozesse und technischen Funktionen, bringt Struktur in das Projekt und ordnet alle Aktivitäten sowohl auf Kunden- als auch auf Lieferantenseite. Die Spezifikation des Modernisierungsplans ist die Basis für das Konzept, welches später in die Praxis umgesetzt werden soll. Mit ihm kann der Anlagenbetreiber seine Investitionen planen. Gleichzeitig berücksichtigt dieses Konzept auch alle neuen Normen für die Sicherheitstechnik und die aktuelle Maschinenrichtlinie.

Modernisierung und Optimierung der Lagerlogistik in SAP

Als leistungsstarker Partner der SAP SE unterstützt Heisab Unternehmen auf ihrem Weg durch die digitale Transformation. Das Portfolio umfasst die ganzheitliche Prozess- und Strategieberatung von der Analyse und Planung über Design und Integration bis hin zu umfassenden Service- und Supportleistungen. Im Bereich der Intralogistik bietet Heisab smarte und zukunftsfähige Lösungen zur digitalen Vernetzung und Integration von Prozessen und Systemen. Das volle Optimierungspotenzial entfalten diese Lösungen, wenn mobil einsetzbare Smart-Devices mit funktionalen Apps auf „SAP Fiori“-Basis und maßgeschneiderten SAP-Add-ons kombiniert werden.

Praxisbeispiel Lampensteuerung:

An den Kommissioniertischen der Lagerlifter werden Lampen angebracht, die mit dem SAP-System und den Liftern kommunizieren. Dabei soll die Kommissionierung zu einem Auftrag durch Visualisierung erleichtert werden, indem der Kommissionierer über die Lampen erkennen kann, auf welchen Tisch ein Artikel gelegt werden muss. Die Zuordnung von Auftrag zu Lampenfarbe erfolgt nach dem Prinzip Auftrag 1 = blau, Auftrag 2 = gelb usw. Am Bedienterminal des Lifters erscheint dann die jeweilige Farbe für den Auftrag. Heitec kümmerte sich dabei um die Lampensteuerung, Auswahl/Einkauf/Einbau der Hardware und die Programmierung der Steuerung. Heisab realisierte die technische Anbindung an SAP ERP. Die Kommunikation erfolgt über OPC UA.

Flexibel anpassbare Leitsysteme in Produktion und Intralogistik

Das A+K eigene Logistik-Management-System „Lomas“ unterstützt alle Prozesse, vom Wareneingang, RHB-Lager, Produktionsversorgung, Produktionsentsorgung, Kommissionierung, Versandbereitstellung und Versand. „Lomas“ koppelt alle relevanten Maschinen der Produktion, der Endverpackung, der förderlogistischen Anlagen, Regalbediengeräte, Gabelstapler und das ERP-System. Alle Prozesse werden mit mobilen Handfunkscannern unterstützt. Dank Web-basiertem Leitstand haben die Verantwortlichen alles im Blick. Das bewährte A+K-Baukastensystem ermöglicht auch die zuverlässige Integration beliebiger Regalbediengeräte und Fördertechnikstrecken in SAP EWM und andere ERP-Systeme. Fahrerlose Transportsysteme können auf Basis des A+K eigenen „AGV MULTIConnect“ sogar komplett ohne jegliche Programmierung mit SAP und über OPC UA mit beliebigen Steuerungen und Systemen gekoppelt werden. Das Unternehmen entwickelt Software für Leitsysteme, die sich flexibel an veränderte Situationen in Produktion und Intralogistik sowie an neue Technologien anpassen lässt. Speziell für die Ablösung von Leitsystemen bei laufender Produktion hat das Unternehmen eigene, genau darauf spezialisierte Techniken und Tools entwickelt. Logistik- und Fertigungsleitsysteme des Unternehmens sind heute in Betrieben weltweit im Einsatz.

Automatisierungslösungen für die digitale Anlagen- und Prozessplanung

Das Unternehmen Heitec bietet Lösungen für die digitale Anlagen- und Prozessplanung über die virtuelle Inbetriebnahme bis hin zur Vernetzung von Anlagen und Produktionsprozessen zur Optimierung der Produktion. Diese unterstützen den Aufbau einer intelligenten Fabrik mit adaptiven Maschinen und Anlagen sowohl mit zentralen als auch mit dezentralen Fertigungssteuerungen. Mit einer virtuellen Inbetriebnahme am digitalen Modell werden alle gegenwärtigen und künftigen Betriebsabläufe in Echtzeit abgebildet und mit der Original-Automatisierungssoftware gesteuert. Gleichzeitig werden die Materialflüsse simuliert, und die Anlagensoftware wird dem realen Anlagenlayout und den Arbeitsabläufen angepasst. Auf diese Weise erreicht man eine höhere Auslieferungsqualität der Automatisierungssoftware. So reduzieren sich die Projektlaufzeiten und Inbetriebnahmezeiten vor Ort. Mit dem Angebot in den Bereichen Digitalisierung, Automatisierung, Produktions- und Prüfsysteme und Elektronik unterstützt Heitec seine Kunden dabei, den Wechsel zu Industrie 4.0 schneller einzuleiten. Bei der Modernisierung von Altanlagen ist das Unternehmen schwerpunktmäßig in der Lagerlogistik und in den fertigungsnahen Bereichen von Produktionsbetrieben tätig. Die Automatisierungspezialisten liefern kundenspezifische Lösungen von der Steuerungsebene mit Aktorik/Sensorik und intelligenter Antriebstechnik und integrieren diese in die technische Leitebene mit Prozessvisualisierung und -optimierung bis zur Anbindung an die ERP-Ebene. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der ganzheitlichen Dienstleistung von der Analyse über die Konzeption bis hin zur Realisierung.

Ganzheitliche Abdeckung der Anforderungen an eine Smart Factory

Der Kunde erhält von A+K, Heisab und Heitec eine auf seine individuellen Anforderungen ausgerichtete Lösung. So ist eine schnelle und sichere Modernisierung von der ERP-Anbindung über die Leittechnik bis hin zur Automatisierung möglich. Dadurch werden die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Transparenz der Anlagen sichergestellt. Maximale Flexibilität bieten herstellerunabhängige Lösungen, die durchgängig abgestimmt werden und bei Bedarf durch die virtuelle Inbetriebnahme am digitalen Zwilling abgesichert sind. Ergänzend unterstützen die Unternehmen durch effektive Schulungen der Mitarbeiter am digitalen Modell und bieten den Mehrwert, als durchgängige Partner von der Analyse bis zur Umsetzung alle Phasen des Retrofits zu begleiten. Ein gutes Retrofit macht aus alten Anlagen intelligente, digital vernetzte Systeme, die durch automatisierte Prozesse und moderne Monitoringsysteme mehr Transparenz im Ablauf bieten. Durch die Modernisierung der Steuerungs- und Antriebstechnik steigert sich die Verfügbarkeit, und es findet eine nachhaltige Effizienzsteigerung und die Reduzierung des Energiebedarfs statt.

Eine Information von Artschwager+Kohl, Heisab und Heitec

Hier gehts zum Firmenprofil von Heisab

Hier gehts zum Firmenprofil von Heitec

Hier gehts zum Firmenprofil von Artschwager+Kohl