Auf Schienen schweben

Flüsterleiser Stahlgigant aus dem Bergischen Land

Durch die Nachrüstung einer elektronischen Spurführung läuft ein Brückenkran im Außenbetrieb mit 40 Metern Spannweite nahezu geräuschlos und verschleißfrei. Durch die Lösung ist es dem Kran nun möglich, „intelligent“ auf die jeweiligen Temperatur- und Wetterbedingungen zu reagieren.

1105

Bei besonderen Kranen mit 40 Metern und mehr Spannweite wird das Angebot am Markt übersichtlich. Hier kann die Kuli Hebezeuge - Helmut Kempkes GmbH aufgrund ihrer fast 100-jährigen Erfahrung und außergewöhnlich großen Fertigungstiefe helfen. Das Unternehmen bietet nicht nur Standardkrane an, sondern realisiert auch Sonderwünsche maßgeschneidert und wirtschaftlich. Neben kompletten Krananlagen werden auch viele einzelne Komponenten aus der eigenen Fertigung an Kranbauer in Deutschland und weltweit geliefert. So sind die Produkte von Kuli Hebezeuge in mittlerweile mehr als 120 Ländern dieser Welt im Einsatz. Die Helmut Kempkes GmbH ist ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen und fertigt an den beiden Standorten im Bergischen Land in Remscheid unter der Marke Kuli hauptsächlich Brücken- und Portalkrane mit Trägerlängen von fünf Metern bis zu 70 Metern und Elektroseilzüge mit Traglasten von 1.000 Kilogramm bis 200 Tonnen. Ebenso sind diverse Krankomponenten und –zubehör sowie Kettenzüge ab 125 Kilogramm Tragfähigkeit im Lieferprogramm. Einen Namen gemacht hat sich das Unternehmen allerdings auch über seine breite Angebotspalette an Serviceleistungen. Diese umfassen neben der Installation und Inbetriebnahme der eigenen Produkte unter anderem Schulung, Wartung, Instandhaltung, Reparatur, Generalüberholung oder umfangreiche Retrofit-Maßnahmen an bestehenden Anlagen.

Fachkompetenz für Brücken- und Portalkrane

Ein Zweiträgerbrückenkran mit einer Spannweite von 40 Metern und zwei Drehkatzen mit jeweils 2 × 4 Tonnen Tragfähigkeit ermöglicht es, Lasten bis zu einem Gesamtgewicht von 16 Tonnen mit bis zu 12,5 Metern pro Minute Hubgeschwindigkeit bei einem Stahlhandel in Nordrhein-Westfalen sicher zu heben. Dieser Stahlgigant wurde zur Erweiterung eines Lagerplatzes für Stahlmatten und Coils geliefert, die zur Produktion von Stahlarmierungen verwendet werden. Die Umgebungsbedingungen für den Kran sind je nach Jahreszeit und Wetter extrem unterschiedlich. Bereits durch die verschiedenen Temperaturen im Außenbetrieb vom strengsten Winter bis zum Hochsommer ergeben sich Spannweitendifferenzen im Zentimeterbereich. Zusätzlich treten, je nach Sonnenstand und der daraus resultierenden, einseitigen Sonneneinstrahlung, ungleichmäßige Erwärmungen auf, die zu Verformungen führen. Diese Effekte wurden bereits bei der Auslieferung des Krans berücksichtigt, und es wurden beispielsweise besonders breite Sonderräder eingebaut. Des Weiteren wurde für die Kranfahrt mit Geschwindigkeiten bis zu 63 Metern pro Minute eine spezielle Frequenzumrichter-Technologie zur Optimierung des Fahrverhaltens eingesetzt.

Dennoch verschlechterte sich im Laufe der Zeit das Fahrverhalten der Krananlage auf der Kranbahn. Es trat eine erhöhte Geräuschbildung bei der Kranfahrt auf. Bei der Untersuchung der Krananlage konnte festgestellt werden, dass je nach Umgebungsbedingungen und Belastungsverhalten auch auf der eigentlich ungeführten Kranseite ein Spurführungskontakt auftrat. Dies war jedoch nicht komplett reproduzierbar und hing stark von den jeweiligen Temperatur- und Wetterbedingungen ab. Es musste also eine Lösung gefunden werden, die es dem Kran ermöglicht, „intelligent“ auf die Bedingungen zu reagieren. Hier half die bereits bei der Auslieferung vorhandene Frequenzumrichter-Technologie, um mit überschaubarem Aufwand eine elektronische Spurführung zu installieren. Die elektronische Spurführung basiert auf den definierten Radabständen zur Schiene hin, die durch Abstandssensoren ständig erfasst werden. Das Gegensteuern erfolgt bereits bei minimaler Abweichung der Radabstände von den Sollmaßen durch eine SPS im Zusammenspiel mit den vorhandenen Frequenzumrichtern. Somit bleibt der Kran unabhängig von weiteren Einflüssen auf der geführten Seite perfekt mittig auf der Spur – ganz ohne Kontakt und somit ohne Verschleiß der vorhandenen Spurführungsrollen. Die Sonderlaufräder auf der ungeführten Seite ermöglichen dabei den Längenausgleich. Das Ergebnis ist ein nahezu geräuschloses Fahrverhalten, als würde der Kran über die Schienen schweben.

Qualitätsgeprüfter Service

Seine langfährige Erfahrung in Sachen Service bringt Kuli Hebezeuge auch regelmäßig in die RAL Gütegemeinschaft Kranservice (GKS) mit ein. Das Gründungsmitglied der Gütegemeinschaft hat sich zusammen mit weiteren Unternehmen aus der Branche zum Ziel gesetzt, stets qualitativ hochwertige Serviceleistungen mit kompetenten und gut geschulten Mitarbeitern zu gewährleisten. Guter Service, so die Philosophie, beinhalte darüber hinaus auch einwandfreie Werkzeuge und Prüfmittel sowie eine aussagekräftige Dokumentation der erbrachten Leistungen. Gewährleistet werden die Qualifikation der Mitarbeiter und die Qualität der ausgeführten Arbeiten durch regelmäßige Audits – für den Kunden sichtbar durch das nach RAL-Kriterien verliehene Gütezeichen. Der Erfolg des Unternehmens basiert laut Kuli auf der hohen eigenen Fertigungstiefe, die es ermöglicht, neben Serienprodukten auch individuelle technische Lösungen zu attraktiven Preisen realisieren zu können. Hier ist Kuli nach eigenen Angaben sehr flexibel und schnell lieferfähig, da sämtliche Kernkomponenten der Krananlagen aus einem Baukastensystem stammen und in den eigenen Werken in Remscheid gefertigt werden. Dazu gehören neben dem Stahlbau unter anderem Motoren, Planetengetriebe, Seiltrommeln, aber auch die Steuerungen. Die benötigten Teile, wie beispielsweise Motorwellen und selbst Verzahnungen stammen ebenfalls aus der eigenen Fertigung in Remscheid. Diese Verfahrensweise beziehungsweise große Fertigungstiefe biete dem Kunden auch einen erheblichen Vorteil bei der Lieferzeit von Ersatzteilen. (ck)

Eine Information der Kuli Hebezeuge – Helmut Kempkes GmbH

Christina Kasper

Christina Kasper
Redakteurin, Zeitschrift "Technische-Logistik - Hebezeuge Fördermittel", HUSS-MEDIEN GmbH
AnhangGröße
Auf Schienen schweben1.53 MB

· Artikel im Heft ·

Auf Schienen schweben
02.09.2019
Wie Krananlagen weiter für die Zukunft gerüstet werden können
Die Entscheidung zu einer Kran-Modernisierung wird häufig getroffen, weil mehr Leistung oder oftmals auch die Unterstützung eines vollkommen neuen Prozesses erforderlich ist. Immer stärker in den...
24.09.2020
Zertifizierter Service aus Remscheid
Auch nach mehr als 50 Jahren finden sich Krane noch im tagtäglichen Einsatz. Um solch lange Betriebszeiten sicherzustellen, bedarf es einer guten und regelmäßigen Pflege der Produkte.
20.08.2021
Retrofit über Ostern bei Voß Edelstahl
Beim Partner des Handels Voß Edelstahlhandel tut seit 2001 ein Wabenlager von Typ „fehr honeycomb“ zuverlässig seine Dienste. Doch die zukünftige Ersatzteilverfügbarkeit der Steuerung macht Sorgen. Es...
12.12.2019
Stahl trifft auf Holz: Fertighausteile spielend leicht transportiert
Die Opitz Holzbau GmbH & Co.KG begann vor kurzem mit der Produktion in ihrer neuen Zukunftsfabrik II. Für den innerbetrieblichen Transport sind Universalkrane von Demag im Einsatz. Drei V-Profilkrane...
19.11.2021
Hocheffiziente Energiesparmotoren für Intralogistik-Anwendungen
Große Intralogistik-Projekte für Flughäfen oder Paketzentren müssen verschiedene Ansprüche unter einen Hut bringen. Das Unternehmen Nord Drivesystems setzt dabei für die Antriebstechnik auf einen...
06.10.2020
Entwicklung, Herstellung und Inbetriebnahme
Das Inverkehrbringen und die Inbetriebnahme von Arbeitsmitteln gehen in der Intralogistik häufig Hand in Hand. Auch bei Fahrerlosen Transportsystemen hängen Entwicklung, Herstellung und Betrieb oft...