Ungebremste Produktion

Kragarmregale für Adamet-Niemet

Um eine höhere Lagerkapazität und eine effizientere Logistik zu erreichen, rüstete Adamet-Niemet sein Rohmateriallager mit Kragarmregalen von Ohra aus. Die bisherige Lagerung auf dem Boden und in mehreren kleineren Regalen bot für das wachsende Geschäft des Metallgroßhändlers nicht mehr ausreichend Kapazitäten. Zudem führte das häufig notwendige Umlagern immer wieder zu Schäden an den eingelagerten Blechen, Stangen und Profilen. Mit mehreren Zeilen von bis zu 8.570 Millimeter hohen Kragarmregalen konnte das Unternehmen sowohl neue Lagerkapazitäten schaffen, als auch die Ein- und Auslagerprozesse beschleunigen sowie Beschädigungen an der empfindlichen Lagerware reduzieren.

Bildquelle: Ohra
Bildquelle: Ohra

Adamet-Niemet ist einer der führenden Großhändler für Rohmaterialien aus Aluminium, Kupfer, Messing, Bronze und speziellen Kupferlegierungen im südlichen Polen. Rund 7.000 verschiedene Artikel sind ständig auf Lager. Das bisherige Lagerkonzept bot für die wachsende Nachfrage nicht mehr ausreichend Kapazitäten, führte immer wieder zu Schäden an den eingelagerten Artikeln und bremste im Allgemeinen durch seine ineffiziente Logistik die Produktion aus.

Lagern auf bis zu 16 Ebenen

Adamet-Niemet entschied sich daher, das Lager mit mehreren Kragarmregalen von OHRA auszurüsten. Neben der hohen Tragfähigkeit und Qualität der Regale vom europäischen Marktführer für Kragarmregale sprachen auch die langen Garantiezeiten sowie der Service vor Ort für Ohra. In mehreren Projektphasen installierte Ohra mehrere Zeilen ein- und doppelseitiger Kragarmregale. Die Regale wurden kundenspezifisch, passend zum Lagergut und zum Aufstellort gefertigt. Die Traglasten der Kragarme beträgt dabei 500 oder 600 Kilogramm, bis zu 16 Lagerebenen sind bei einer Regalhöhe von 8.570 Millimetern möglich. Die flexiblen, höhenverstellbaren Kragarme der Ohra-Regale weichen bei Stößen nach oben und seitlich aus. So wird die Ware vor Beschädigungen geschützt.

Logistikprozesse beschleunigt

Mit der neuen Regalanlage konnten die Ein- und Auslagerungsprozesse beschleunigt und damit die Effizienz der Produktion deutlich verbessert werden. Mit den optimierten Logistikprozessen stieg auch die Liefertreue.

Printer Friendly, PDF & Email
30.03.2021
Mit neuen Kragarmregalen kann das tschechische Unternehmen AK 1324, Groß- und Einzelhändler von Edelstahlhalbzeugen, wesentlicher schneller auf eingelagerte Edelstahlbleche zugreifen. Zuvor wurden die...
31.08.2023
Ulma Construction, ein Anbieter von Schalungs- und Gerüstsystemen, konnte durch die Installation eines Kragarmregals von Ohra im Außenbereich schnell neue Lagerkapazitäten für die Lagerung von...
09.07.2021
Verfahrbare Kragarmregalanlage für Thyssenkrupp Materials Hungary
Statt eine größere Lagerhalle mit feststehenden Regalen auszustatten, realisierte Thyssenkrupp Materials Hungary sein neues Lager für Kunststoffplatten mit einer Verschieberegalanlage von Ohra. Damit...
14.05.2021
Regale als Dachstützen vereinfachen Hallenbau
Lagerkapazitäten sind ein wichtiger Einflussfaktor für produzierende Unternehmen. Reicht das bestehende Lager nicht mehr aus, steht ein oftmals teurer und langwieriger Neubau an. Es geht jedoch auch...
20.04.2022
Wer schnell und unkompliziert sein Lager mit einem neuen Regalsystem ausstatten möchte, sollte einen Blick auf die Produktneuheit von Elvedi werfen. Der Lagersystemexperte aus dem Schwarzwald bietet...
18.08.2021
Lager effizient erweitern mit Verschieberegal von Elvedi
Lagerraum ist begrenzt – umso wichtiger ist es, dass viele Unternehmen das bestehende Potenzial bestmöglich nutzen. Statt aufwendig neue Gebäude für Lagerlogistik zu erbauen, lohnt sich der Blick auf...