Toyota Material Handling unterstützt Paris 2024 bei der Reduktion von Emissionen

Toyota Material Handling Europe (TMHE) ist der offizielle Partner für Material Handling Equipment der Olympischen und Paralympischen Spiele Paris 2024. Dabei arbeitet das Unternehmen eng mit Toyota Motor Europe zusammen. Weniger als ein Jahr vor den Spielen gibt TMHE Einblicke, wie es Paris 2024 dabei unterstützen wird, das Versprechen einzulösen, den CO2-Ausstoß um 50 Prozent gegenüber früherer Spiele zu reduzieren.

(Bildquelle: Toyota Material Handling Europe)
(Bildquelle: Toyota Material Handling Europe)

Um die CO2-Emissionen für den gesamten Warentransport zu minimieren, plant Toyota Material Handling, ausschließlich elektrisch betriebene Flurförderzeuge einzusetzen. Die Aufgabe ist anspruchsvoll, denn es gilt, Ausrüstung, Lebensmittel und Getränke für mehr als 15.000 Sportler und 15 Millionen Besucher zu transportieren. Toyotas Geräte werden dazu mit der neuesten Generation an Lithium-Ionen-Batterien des Unternehmens ausgestattet.

Mark Peters, Marketingdirektor von Toyota Material Handling Europe, erklärt: "Wir sehen die Spiele als perfekte Gelegenheit, die fortschrittlichen Technologien zu präsentieren, die heute für einen nahtlosen und mühelosen Warentransport zur Verfügung stehen. Dazu gehören die neuesten und saubersten Energielösungen, ebenso wie der Einsatz von Konnektivität zur Überwachung der Stapler-Nutzung während der Spiele. Diese wird wertvolle Nutzungsdaten liefern, die als Benchmark für künftige Projekte dienen können. Wir messen und dokumentieren auch die genauen Emissionen, die von unseren Geräten erzeugt werden, um eine Grundlage für künftige Veranstaltungen zu schaffen. Die stetige Verbesserung auf der Grundlage von Daten ist Teil unserer Kernphilosophie."

Toyota Material Handling kündigt außerdem eine Kampagne an, die in den Monaten vor und während der Spiele laufen wird. "Die Logistikbranche spielt eine wichtige Rolle im Hintergrund des Lebens aller Menschen. Allein die Versorgung von über 750 Millionen Menschen in Europa mit Gütern des täglichen Bedarfs wie Lebensmitteln, Getränken und Medikamenten ist eine enorme Aufgabe. Hinzu kommen alle Dinge, die Konsumenten zusätzlich benötigen und verwenden. Dieser Prozess läuft ununterbrochen - rund um die Uhr - und ist für die meisten Menschen in vielerlei Hinsicht unsichtbar“, erklärt Mark Peters. „Gleichzeitig macht unsere Branche gewaltige Fortschritte bei der Anwendung immer effizienterer Methoden und Technologien, bei der effektiven Nutzung von Energie und Personal sowie bei der Einführung aufregender neuer automatisierter Lösungen. In den kommenden Monaten wollen wir unsere Verbindung mit den Olympischen und Paralympischen Spielen als Plattform nutzen, um so vielen Menschen wie möglich einen Einblick in die Welt des Materialtransports zu geben."

In diesem Zusammenhang wird Toyota Material Handling Europe viele Daten und Fakten zu logistischen Abläufen sowie Einblicke in die fortschrittlichen Technologien, die derzeit in der Branche eingesetzt werden, vermitteln. Damit soll sowohl Verbrauchern aufgezeigt werden, dass wichtige Schritte zur Verringerung der Umweltauswirkungen unternommen werden, als auch talentierte Menschen von den Möglichkeiten in diesem Sektor begeistert werden.

Eine weitere Initiative im Zusammenhang mit Paris 2024 ist Toyotas „Start Your Impossible“-Programm, das die Mitarbeitenden bereits in den Monaten vor den Olympischen und Paralympischen Spielen begeistert, an Aktivitäten und Herausforderungen teilzunehmen. Die besten Leistungen werden mit Eintrittskarten für die Paralympics belohnt. Zudem ist geplant, dass 55 Freiwillige die Spiele unterstützen werden.

Die Muttergesellschaft von Toyota Material Handling Europe, Toyota Industries Corporation, ist Teil der Toyota-Gruppe. Toyota ist seit 2015 Mitglied des Olympischen Partnerprogramms (TOP). Die Toyota Motor Corporation hat die Spiele seitdem mit Mobilitätslösungen und Dienstleistungen unterstützt.

Printer Friendly, PDF & Email
12.02.2024
Zum 1. Januar 2024 hat Toyota Material Handling Deutschland (TMHDE) seinen indirekten Vertriebskanal mit gleich drei neuen Vertragshändlern gestärkt. Insgesamt bilden nun achtzehn Händler mit 34...
12.12.2023
Omron präsentiert neue autonome mobile Roboter (AMR) der MD-Serie
Die Automatisierungsexperten von Omron haben die Markteinführung der autonomen mobilen Roboter (AMR) MD-650 und MD-900 mit mittlerer Traglast (650 und 900 Kilogramm) bekannt gegeben. Mit ihnen...
05.10.2022
Ab sofort erscheint Powerfleet in einem frischen, brandneuen Look und verstärkt durch die eindeutige Markenpositionierung seinen People-First-Ansatz und Fokus auf das Internet der Dinge (IoT).
29.09.2023
Der Deutsche Logistik-Kongress findet 2023 (vom 18. bis zum 20. Oktober) zum 40. Mal statt. In seinem Jubiläumsjahr ist er geprägt von Kontinuität und Innovation. „Als Bundesvereinigung Logistik...
14.06.2022
EK Robotics hat auf der Logimat in Stuttgart die globale Technologiepartnerschaft mit Otto Motors bekannt gegeben. Die beiden Unternehmen verbinden ihre jeweiligen Kernkompetenzen, um Kunden in der...
10.01.2022
Die SBB legt mit dem Projekt „Standortkonzentration in Hägendorf“ den Grundstein für die langfristige Weiterentwicklung und Modernisierung des heute schon größten Produktions- und Lagerstandorts für...