Schmalz macht‘s offiziell: Eröffnungsfeier in Taicang

Angekommen in Taicang ist Schmalz China bereits. Nach dem Ende Corona-bedingter Einschränkungen hat der Vakuum-Experte jetzt sein neues chinesisches Headquarter offiziell eröffnet. In diesem entstehen ganz nach dem „local-for-local“-Grundsatz Produkte für die unterschiedlichsten Branchen des chinesischen Markts.

(Bildquelle: J. Schmalz GmbH)
(Bildquelle: J. Schmalz GmbH)

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Bereits seit März vergangenen Jahres verlassen sowohl einzelne Vakuum-Komponenten als auch komplette Vakuum-Systeme für die Automation und die manuelle Handhabung die Werkstore des neuen China-Headquarters in Taicang. Was damals nicht möglich war, holt Schmalz nun nach: Am Donnerstag, den 21. September, weihten Dr. Kurt Schmalz (Geschäftsführender Gesellschafter), Andreas Beutel (Geschäftsführer) und Thomas Lichtenberger (Leiter Vertrieb) zusammen mit Kaan Guclu (Geschäftsführer von Schmalz China) den neuen Standort feierlich ein. Begleitet wurde die Einweihung auch von Mao Yaping (Ausschussmitglied des Stadtparteikomitees und Vorsitzende des Parteiarbeitsausschusses der High-Tech-Zone Taicang), Maximilian Butek (Geschäftsführer der Deutschen Handelskammer in China), Lukas Meyer (Stellvertretender Generalkonsul der BRD in Shanghai) und Zhang Zhan (Stellvertretender Bürgermeister Taicang). Zudem nahmen wichtige Kunden sowie die Führungskräfte und die Mitarbeitenden von Schmalz China an der Veranstaltung teil.

China hat sich zum zweitgrößten Auslandsmarkt des Vakuum-Experten entwickelt. „Die Weiterentwicklung der chinesischen Industrielandschaft ist eng mit der Automatisierung von Produktions- und Dienstleistungsabläufen verbunden“, gibt sich Dr. Kurt Schmalz zuversichtlich. „Die Schmalz-Gruppe wird diese Entwicklung auch in Zukunft maßgeblich mitgestalten.“ Davon ist auch Andreas Beutel überzeugt: „Der chinesische Automatisierungsmarkt wird in den kommenden zehn Jahren weiterwachsen. Wir sind überzeugt, dass der Standort in Taicang strategisch die beste Wahl für unseren Expansionskurs in Asien ist.“

Schmalz hat in China neben Taicang einen weiteren Standort in Shanghai, der sich auf den Vertrieb konzentriert. „Die Wertschöpfung passiert hier im neuen Headquarter in Taicang – in unserer Produktion sowie in den Bereichen Beschaffung, Konstruktion und Engineering, erklärt Andreas Beutel.

 

Printer Friendly, PDF & Email
26.07.2023
Rund 50 Kilometer nördlich der chinesischen Wirtschaftsmetropole Shanghai realisiert TGW ein leistungsstarkes E-Commerce-System für den führenden Hersteller von hochwertigen Schuhen. Der Go-live der...
26.10.2023
Mit dem digitalen Frachtbrief (eCMR) will die Open Logistics Foundation einen Standard für elektronische Transportdokumente schaffen. In einer europäischen Working Group haben die Stiftungsgründer...
09.03.2023
Der Verein Netzwerk Logistik (VNL) erweitert mit Thomas Reutter, Borealis Vice President für Polyolefins Produkt/Asset and Supply Chain Management seinen Beirat. Seit knapp zwei Jahren verantwortet er...
13.10.2023
Die Nähe zu ihren Kunden zeichnet die Schmalz-Gruppe aus – denn gerade im direkten Austausch lassen sich Aufgaben erfolgreich lösen. Der nächste Schritt: eine neue Niederlassung in Slowenien, die dem...
05.01.2023
Schmalz verantwortet den Vertrieb seiner Produkte in Tschechien ab sofort selbst. Dazu hat das Unternehmen im Osten des Landes eine Tochtergesellschaft gegründet. Die Leitung übernimmt Dr. Aleš...
03.02.2023
Mushiny, Anbieter von Komplettlösungen für den Einsatz autonomer mobiler Roboter, setzt den Einstieg in den europäischen Markt mit dem Aufbau eigener Niederlassungen konsequent fort. Den Anfang macht...