Safelog erweitert Portfolio mobiler Transportroboter

Die AGV-Familie der Safelog GmbH erhält Zuwachs. Mit dem AGV M4-C bringt das Technologieunternehmen aus Markt Schwaben einen neuen Transportroboter mit Scherenhubsystem auf den Markt. Im Gegensatz zu seinem Pendant mit Hubbolzen befördert der neue mobile Transportroboter die Fracht mithilfe eines Hebemechanismus. So muss das Transportgut nicht mehr zwangsläufig auf Rollen stehen. Mit der Erweiterung des Portfolios erschließt SAFELOG ein neues Anwendungsgebiet für die AGVs der M-Klasse.

Mit dem AGV M4-C erweitert Safelog das Produktsegment der M-Reihe. Der mobile Transportroboter basiert dabei auf dem Modell AGV M4. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Typen der M-Geräteklasse liegt beim Transportmechanismus. Das AGV M4-C verfügt über einen beidseitig montierten Scherenhub und keinen Hubbolzen. Damit können nun auch Ladungsträger transportiert werden, die nicht auf Rollen gelagert sind. Durch die geringe Bauhöhe von 220 Millimetern kann das AGV fast alle marktüblichen Gestelle, Paletten und Ladungsträger (ohne Rollen) unterfahren und ausheben. Der Scherenhub hat eine maximale Hubhöhe von 40 Millimetern. Falls die Unterfahrhöhe des Ladungsträgers über ca. 240 Millimetern liegt, können speziell entwickelte Zwischengestelle eingesetzt werden, um diese Lücken zu schließen und einen sicheren Transport zu gewährleisten.

Das Transportgut wird mit dem neuen Hebemechanismus in Form von zwei seitlich angebrachten, jeweils 50 Millimeter breiten Schienen horizontal angehoben. Durch die beiden länglichen Vorrichtungen bietet das AGV M4-C eine gleichmäßigere Lastverteilung auf dem FTF, als es beim Ausheben mit punktuell angreifenden Hubmechanismen möglich ist. Der Grund dafür ist die vergrößerte Auflagefläche. So können auch weniger stabile Ladungsträger, wie zum Beispiel Holzpaletten, transportiert werden. Mit dem Scherenhub kann das AGV M4-C eine Maximallast von 1.000 Kilogramm stemmen.

Identische Leistungsdaten der Modelle

Die Konstruktion des AGV M4 war von Anfang an für die Nutzung sowohl mit Hubbolzen als auch mit Scherenhub ausgelegt. Die beiden AGVs verfügen größtenteils über den gleichen Grundaufbau und die gleichen Leistungsdaten. Das betrifft sowohl die Lenkung als auch die Software und die genutzten Materialien. Lediglich die Wanne wurde beim M4-C massiver konstruiert und die lasttragenden Strukturen verstärkt. Durch diese Anpassungen und den Anbau des beidseitigen Scherenhubs erhöhen sich das Gewicht und die Breite des neuen Modells auf 302 Kilogramm und 600 Millimeter.

Printer Friendly, PDF & Email
23.07.2021
Die fortschreitende Automatisierung von intralogistischen Abläufen und Produktionsprozessen eröffnet immer neue Einsatzmöglichkeiten für Fahrerlose Transportsysteme. Hersteller von AGVs sind gefordert...
15.11.2022
Mit dem AGV S3 stellt Safelog das neuste Modell seiner aktuellen Transportroboter-Generation vor. Das Fahrerlose Transportfahrzeug (FTF) zeichnet sich vor allem durch seine Agilität auf engstem Raum...
20.11.2023
AGV M4 erhält TÜV-Zertifizierung für europäischen und amerikanischen Markt
Das AGV M4 von Safelog ist vom TÜV SÜD zertifiziert. Dafür musste der mobile Transportroboter zahlreiche anspruchsvolle Prüfungen bestehen. Ob der Schutz gegen Spritzwasser und Staub oder die...
10.04.2023
Prozesszeiten in großen Lagern und bei schwierigen Platzverhältnissen minimieren – dieser Herausforderung stellt sich Safelog mit dem neuen „AGV X1 1200 tt“. Der mobilen Transportroboter lässt sich...
10.04.2023
DS Automotion präsentiert mehrere neue FTF-Highlights, die auch vollständig VDA5050-ready sind. Dazu gehören das kompakte, modulare Radarm-FTF „Lucy“, der fahrerlose Mittelgewichts...
11.01.2023
Die TGW Logistics Group baut ihre Lösungskompetenz im Bereich mobiler Robotik weiter aus und geht eine Partnerschaft mit Safelog ein. Als global agierender Systemintegrator erweitert TGW damit sein...