Für neue Anforderungen gerüstet

Zukunftssicher: Neue Industrial-Ethernet-Drehgeber

Der Sensorik-Spezialist Kübler hat auf Basis seiner eigens entwickelten Industrial-Ethernet-Drehgeber-Plattform neben der Schnittstelle Profinet jetzt auch seinen ersten SIL3-zertifizierten Profisafe-Drehgeber und Ethernet/IP-Drehgeber realisiert. Neben den neuen Produkten bietet Kübler passende Produktberatung gerade im Bereich von funktionaler Sicherheitstechnik an.

1105
Neuer Ethernet
Neuer Ethernet

Ein anhaltender Trend in der Automatisierungswelt ist deutlich erkennbar. Industrial Ethernet gewinnt in der Industrie nicht zuletzt durch die stetige Vernetzung und dem Leitbild von Industrie 4.0 immer mehr an Bedeutung. Sensoren spielen dabei eine wichtige Rolle. Deshalb sind hier unter anderem Industrial-Ethernet-Drehgeber sehr gefragt und müssen heute schon den zukünftigen Anforderungen gerecht werden. Kübler hat dafür seine neue Industrial-Ethernet-Drehgeber-Plattform entwickelt. Auf dieser basieren alle neuen Industrial-Ethernet-Drehgeber, die neben aktuellsten Encoder-Profilen über einen integrierten Webserver, durch Updates, mit weiteren Funktionen ausgestattet werden können. Ganz nach dem Motto – bereit für die Zukunft.

Neue Industrial-Ethernet-Drehgeber-Plattform

Die neuen Industrial-Ethernet-Drehgeber basieren auf einer modernen und zukunftssicheren Plattform, die von Kübler sukzessive mit weiteren Protokollen und den damit verbundenen Features ausgebaut wird. Daraus entstehen optische Singleturn-und Multiturn-Drehgeber in einer kompakten Bauweise und einer Baugröße von 58 Millimetern. Die Multiturn-Drehgeber sind mit Multiturn-Getriebe oder optisch mit der patentierten Intelligent-Scan-Technologie, sprich ohne Getriebe, verfügbar. Auch besondere Kundenwünsche können auf dieser Plattform realisiert werden; Firmware- wie auch Hardware-seitig: Von Telegrammen, speziellen Default-Konfigurationen über Zulassungen (Ex 2/22), Oberflächenschutz für extreme Anforderungen, bis hin zu optionalen Features wie beispielsweise Shared Device, I&M-Records 1–4, FSU, iPar-Server u.v.m. Für Kübler ist „Zukunftsfähigkeit“ ein besonderes Merkmal dieser neuen Industrial-Ethernet-Plattform. Weitere Features und Funktionen können über ein Update erweitert bzw. ergänzt werden. Schnell und einfach erfolgt dies über den integrierten Webserver im Drehgeber. Dadurch haben Anwender die Möglichkeit, auch den zukünftigen Anforderungen in der Applikation gerecht zu werden. Abgerundet wird dieses Merkmal auch mit dem Einsatz der aktuellsten Protokollstacks, die dadurch deutlich mehr Features mit sich bringen. Zudem sind die neuen Industrial-Ethernet-Drehgeber kompatibel zu den bestehenden Kübler-Ethernet-Drehgebern. Durch Plug & Play ist der Austausch dabei sehr einfach möglich.

Zukünftig und im Sinne von Industrie 4.0 leistet Kübler einen wesentlichen Beitrag, um ein vollumfängliches Asset-Management zu realisieren. Die Kübler-Industrial-Ethernet-Drehgeber werden eine eigene Verwaltungsschale erhalten, sodass der Anwender direkt über Cloud auf die erfassten Daten des Drehgeber zugreifen kann, die für Condition Monitoring bzw. für die Realisierung von Predictive Maintenace relevant sind.

Neuer SIL3-zertifizierter Profisafe-Drehgeber

Basierend auf der neuen Industrial-Ethernet-Plattform präsentiert Kübler seinen ersten sicheren SIL3-zertifizierten Sendix-S58-Profisafe-Drehgeber. Verfügbar in der Baugröße von 58 Millimetern als Singleturn und Multiturn in Wellen- oder Hohlwellenausführung. Die neuen Drehgeber übertragen bis zu 16 Bit safe bzw. bis zu 24 Bit non-safe, sowie in der voll redundanten Multiturn-Variante zusätzliche Multiturn-Informationen von bis zu 12 Bit safe. Die neuen Drehgeber sind mit den neuesten zertifizierten Encoder-Profilen (Profinet v2.35/Profisafe Profil v2.6, Profidrive Profil v4.2, Encoder Profil v4.2,) ausgestattet. Die Zertifizierung nach Encoder Profile ist seit neustem seitens der PNO Pflicht. Alle danach zertifizierten Hersteller sind somit im strukturellen Aufbau der Prozess und Parameterdaten gleich. Der sichere Drehgeber Sendix S58 ist damit der erste seiner Klasse, für den die Zertifizierung umgesetzt wurde.

Wird ein Gerät ausgetauscht, reduziert sich der kundenseitige Einrichtungsaufwand auf ein Minimum. Die Warn- und Diagnosemeldungen sind konform mit den Vorgaben der Profilspezifikationen. Der Drehgeber entspricht dabei der Encoder Class 4/S2 und stellt die erfassten Mess- und Diagnosedaten über Safety Telegramme 36/37 bzw. Non-Safe Tel. 81,82,83,84,86,88 bereit. Die CRC-Berechnung zur Bestätigung der F-Parameter wird im Handumdrehen durch ein eigens bereitgestelltes Tool Calling Interface (TCI) realisiert. Das Kalkulationsprogramm kann direkt aus TIA-Portal (Projektierungssoftware) gestartet werden. Der Kunde spart sich eine manuelle Eingabe von Parametern. Durch den integrierten iPar-Server reduzieren sich bei einem Gerätetausch Fehler sowie Inbetriebnahmezeiten. Mit dem integrierten Webserver ist der neue Sendix S58 zu 100 Prozent zukunftssicher. Sämtliche Funktionen, die bereits beim Sendix-F58-Profinet implementiert wurden, sind auch beim neuen SIL3-zertifizierten Sendix-S58-Profisafe-Drehgeber, wie beispielsweise LLDP, SNMP, MRP, IRT, FSU, I&M 0 … 3, Isochronous Mode, zu finden. Kübler arbeitet auch gerade daran das Feature Cyber Security für seine neuen Profisafe-Drehgeber zu realisieren und zu einem späteren Zeitpunkt diese damit auszustatten.

Neuer EtherNet/IP-Drehgeber für die Automatisierung

Ebenfalls ein neues Produkt, realisiert aus der neuen Kübler-Industrial-Ethernet-Drehgeber-Plattform, ist der neue Sendix F58 Ethernet/IP. Bei diesem Drehgeber wurde ein völlig neues Framework aufgesetzt. Dadurch ist es dem Anwender möglich, den Drehgeber per Update durch den integrierten Webserver um eine Vielzahl von IIoT-Funktionalitäten zu erweitern. Die neuen Sendix-Ethernet/IP-Drehgeber sind auf den heutigen Marktstand ausgelegt und sind somit bestmöglich zu integrieren. Basierend auf den neusten Standards CIP-Version v3.32 und Ethernet/IP v1.30. Flexibel für jede Applikation können Informationen mit einer Singleturn-Auflösung von bis 19 Bit bzw. mit einer Multiturn Auflösung von 24 Bit übertragen werden. Der Einsatz von Ethernet/IP-Drehgeber in rauen Umgebungen werden die geplanten Edelstahlvarianten in V2A oder V4A zusätzlich gewährleisten. Die neuen Sendix-F58-Ethernet/IP-Drehgeber bringen einen erweiterten Funktionsumfang mit sich: Das Link Layer Discovery Protocoll (LLDP) zur Nachbarschaftserkennung, Getriebefaktor und Round-Axis-Funktionalität zur nahtlosen Messung bei Über- Untersetzungen der Welle, Berechnung von Beschleunigungswerten bis hin zu einer gleichzeitigen Verbindung an bis zu 5 PLCs.

Florian Sauter, Produktmanager Industrial Ethernet Sensor Systeme, 
Fritz Kübler GmbH

Florian Sauter
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen1.55 MB

· Artikel im Heft ·

Für neue Anforderungen gerüstet
Seite 16 bis 17
20.08.2021
Retrofit über Ostern bei Voß Edelstahl
Beim Partner des Handels Voß Edelstahlhandel tut seit 2001 ein Wabenlager von Typ „fehr honeycomb“ zuverlässig seine Dienste. Doch die zukünftige Ersatzteilverfügbarkeit der Steuerung macht Sorgen. Es...
19.08.2022
Modernisierung des Hilti-Distributionszentrums in Oberhausen
Um das Regional-Distribution-Center Oberhausen (RDCO), größtes DC im Hilti-Logistikverbund, künftigen Marktanforderungen anzupassen, hat der Werkzeughersteller in ein umfangreiches Retrofit- und...
20.08.2021
Automatisches Kleinteilelager steuerungstechnisch auf SAP EWM vorbereitet und angebunden
Geberit treibt konzernweit die Umstellung auf SAP EWM voran. Um im Werk Pottenbrunn die für die Migration erforderlichen Infrastrukturen zu schaffen, wurde das vorhandene automatische Kleinteilelager...
21.06.2022
Hochauflösende Multiturn-Sensoren für Fahrerlose Transportsysteme
Magnetische Multiturn-Sensoren, die den GMR-Effekt (giant magnetoresistance, vgl. Technikkasten) nutzen, arbeiten kontaktlos, liefern absolute Positionswerte, benötigen keine Referenzfahrt und...
14.04.2020
Winfried Schmuck über Meilensteine, Veränderungen und Nachhaltigkeit
1845 durch den damals erst 17-jährigen Goldschmied Leopold Bittmann als Hersteller von Schmuckwaren und Beschlagartikeln aus Metall gegründet, hat sich die Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH über die 175...
21.09.2021
Andreas Krause über Lithium-Ionen-Technologie und die Rolle von Clark
Auch wenn wir das Interview gern persönlich geführt hätten: Es war, nachdem es eine Weile um das Thema Lithium-Ionen-Technologie ruhig gewesen ist, der Redaktion „Technische Logistik“ wichtig, dieses...