Elokon macht das Arbeiten bei Feldschlösschen noch sicherer

Das Unternehmen Feldschlösschen ist die führende Brauerei und der größte Getränkehändler der Schweiz. Mit seiner Vision „Zero Accidents“ soll bis 2030 die jährliche Unfallrate auf null reduziert werden. Um dieses Ziel in die Tat umzusetzen, hat sich Feldschlösschen, zusammen mit dem Staplerhersteller Jungheinrich, für das funkbasierte Umgebungswarnsystem „Eloshield“ von Elokon entschieden.

(Bildquelle Elokon)
(Bildquelle Elokon)

Die Produktionsstätte des Hauptsitzes in Rheinfelden wurden im Laufe der Zeit vielfach erweitert, sodass sich die Produktion auf mehrere Lagerhallen und dem Kellergeschoss erstreckt. Hierbei sind die Mitarbeiter der Produktion und Kommissionierung sowohl zu Fuß als auch auf Flurförderzeugen in räumlich nicht voneinander getrennten Bereichen unterwegs. Besonders unübersichtliche Bereiche wie Kreuzungen und Einfahrten der Transfergänge bergen ein erhöhtes Unfallrisiko, aufgrund des permanenten Begegnungsverkehrs.

„Ziel war es, unsere Werkslogistik sicherheitsmäßig auf den neuesten Stand der Technik zu bringen, und mit Elokon als Partner, der über jahrelange Erfahrung und viel Know-how für die Getränkeindustrie verfügt, konnten wir unser Personal besser schützen. Zusätzlich sind die Produkte auch noch herstellerunabhängig, sodass wir diese für unsere gesamte Staplerflotte einsetzen konnten“, erklärt Warehouse Manager Martin Waldmeier.

„Eloshield“ ist nun zum präventiven Schutz von Personen- und Fahrzeugunfällen in allen Gefahrenbereichen des Getränkeherstellers im Einsatz. Insgesamt 30 Flurförderzeuge wurden mit „Eloshield“ nachgerüstet.

Die unterschiedlichen Funktionen von „Eloshield“ wurden individuell auf die räumlichen Gegebenheiten konfiguriert – für die Durchfahrten zwischen den einzelnen Lagerhallen sowie für das Abfülllager wurde zum Beispiel „Eloshieldzone“ zur Absicherung der individuellen Gefahrenzonen gewählt.

Fährt ein Stapler in diesen Bereich ein, löst das „Eloshield“- Fahrzeugmodul ein Warnsignal aus und reduziert die Fahrzeuggeschwindigkeit automatisch. Für Personal, das zu Fuß unterwegs ist, stehen Personenmodule zur Verfügung, die am Körper getragen werden und sowohl akustisch als auch durch Vibration im Falle eines herannahenden Staplers Warnsignale senden. Die Ultra-Breitband-Technologie (UWB) sorgt für einen barrierefreien Schutz, sodass Personen und Flurförderzeuge auch in toten Winkeln und baulichen Hindernissen rechtzeitig erkannt und gewarnt werden können.

„In abgegrenzten Bereichen war die Funktion ‚Eloshieldspeed‘ für die automatische Geschwindigkeitsdrosslung der Fahrzeuge in unübersichtlichen Situationen besonders wichtig“, erklärt Waldmeier und ergänzt: „Einige unserer Stapler können bis zu 3,5 Tonnen an Ware auf einmal bewegen. Das birgt nicht nur erhöhte Gefahrenquellen für unser Personal – eine Kollision kann dann schnell auch zu hohen Material- und Gebäudeschäden führen. Wir sind von dem Assistenzsystem ‚Eloshield‘ und dessen Funktionsvielfalt, aufgrund dessen für jeden Bereich ein eigenes Sicherheitskonzept erarbeitet werden konnte, überzeugt.“

Matthias Merklinger, Key Account Manager After Sales bei Jungheinrich resümiert: „Das Elokon-Projektteam hat uns von der Erstberatung bis zur Inbetriebnahme sehr eng begleitet. Die Systeme funktionieren einwandfrei und wir konnten dadurch Betriebsunfälle erfolgreich vorbeugen.“

Printer Friendly, PDF & Email
08.11.2022
Kombifahrzeug von Linde stellt Produktionsabläufe sicher
Ein längerer Ausfall von Schlüsselgeräten hat immer erhebliche Konsequenzen für den gesamten Betrieb zur Folge. Damit die Produktion nicht zum Stehen kommt, sind leistungsfähige und zuverlässige...
11.08.2023
Hyster Europe unterstützt die Aufmerksamkeit von Staplerfahrern im industriellen Einsatz mit zwei neuen Systemen. Ab Herbst sind das dynamische Fußgängerwarnsystem und das...
09.04.2021
Die Herausforderungen an Sicherheit und Produktivität in der Intralogistik sind vielfältig: Termin- und Kostendruck, die wachsende Digitalisierung, zahlreiche Normen und Richtlinien sowie steigender...
02.03.2021
Stapler, die sich gegenseitig vor Kollisionen warnen, ihre Geschwindigkeit automatisch drosseln und wissen, ob sie in einen Lagerbereich hineinfahren dürfen oder nicht: Ab sofort ist das intelligente...
04.10.2023
Mit den Linde T16 P bis T20 P bringt Linde Material Handling (MH) zwei neue, kompakte Niederhubwagen mit klappbarem Fahrerstand für vielfältige Einsatzzwecke auf den Markt. Die Fahrzeuge mit 1,6 und 2...
03.05.2022
Linde Material Handling hat neue starke Elektro-Schlepper und Plattformwagen im Programm. Ausgestattet mit umfangreichen Sicherheitsmerkmalen, verbessertem Fahrkomfort sowie kraftvollem Antrieb sorgen...