Fit für die Zukunft

Automatisierung für optimalen Service, zufriedene Mitarbeiter und Geschäftswachstum

Asics, gegründet 1949, ist eine der weltweit führenden Marken für Sportschuhe und Sportbekleidung. Das Unternehmen verfolgt die Mission, Sportequipment und Dienstleistungen für einen gesunden und erfüllenden Lebensstil zur Verfügung zu stellen. Diese Mission unterstützt auch das neue automatisierte Distributionszentrum im französischen Garons und hilft dabei, in Bewegung zu bleiben: Von hier aus erfolgt die B2B-Distribution der Sportartikel in 20 Länder Europas.

1105

Das Unternehmen Asics steht für Innovation und Verantwortung, sowohl gegenüber Kunden als auch Mitarbeitern. Mit dem neuen Automatisierungsprojekt wollte Asics einerseits den Kundenservice optimieren und andererseits ideale Arbeitsbedingungen für seine Mitarbeiter im Lager schaffen. Eine weitere Herausforderung bestand darin, das logistische System so auszulegen, dass ganzjährig ein effizienter Betrieb sichergestellt ist und die Leistung zu den Peak-Zeiten im Frühjahr und um Weihnachten verdoppelt werden kann.

Eine Kombination aus erprobter Automatisierungstechnologie, maßgeschneiderter Software sowie effizienter Prozesse, die auf die Anforderungen von Asics abgestimmt sind, ermöglichen hohe Leistung und individualisierten Service für die B2B-Kunden in 20 Ländern Europas.

„Wir waren auf der Suche nach einer zuverlässigen Automatisierungslösung mit geringem Wartungsbedarf, hoher Ausfallsicherheit und ausreichend Flexibilität, um uns in unserem Wachstum zu unterstützen. Das System von Knapp bietet uns all dies“, erklärt Yann Bourgeon Maintenance and Facility Manager, Asics.

Die Reise eines Sportschuhs durch das DC Garons

Die Waren werden in Großpackungen in Überkartons angeliefert und in einem statischen Hochregallager eingelagert. Pro Tag kommen 30.000 Paar Schuhe sowie Sportequipment im Lager an.

An sechs Wareneingangsarbeitsplätzen packen Mitarbeiter die Schuhkartons und Sportbekleidung für die Einlagerung in das automatische Lagersystem in Lagerbehälter um. In jedem Lagerbehälter passen acht Paar Schuhe, dies sorgt für optimale Lagerdichte im System.

Das „OSR Shuttle Evo“ ist die neueste Generation der Shuttle-Systeme von Knapp und zeichnet sich durch besonders hohe Leistungsfähigkeit, Ausfallsicherheit und Lagerdichte aus.

Aktuell besteht das zentrale Lagersystem aus vier Gassen und 64 Ebenen mit 38.000 Stellplätzen. Das System lässt sich bei Bedarf um eine weitere Gasse mit 9.500 Stellplätzen erweitern. Für eine optimale Platzausnutzung werden die Behälter doppeltief gelagert: Der Füllgrad des Systems beträgt 97 Prozent. „Wir haben uns für das ‚OSR Shuttle Evo‘ entschieden, weil wir mit diesem System unsere Aufträge deutlich schneller erfüllen können und flexibler in der Abarbeitung sind“, sagt Oliver Demingues, Plant Manager bei Asics.

Intelligente All-in-One-Software sorgt für Transparenz

An welchem der 38.000 Stellplätze befindet sich nun der Sportschuh? Wie viele Stück und welche Größen sind sonst noch auf Lager? Können alle Aufträge wie geplant erfüllt werden, und wie ist der Status jedes einzelnen Shuttles? Ist die Auslastung der Arbeitsstationen gleichmäßig? Antworten auf alle diese Fragen und noch mehr liefert die intelligente All-in-One-Software „Kisoft“. Alle Informationen und Leistungsdaten sind am Leitstand oder auch am mobilen Tablet zu überblicken.

Für die unterschiedlichen Auftragsgrößen sind im Lager zwei Kartongrößen im Einsatz: zwei Kartonaufrichter formen die Kartons und stellen einen kontinuierlichen Nachschub an Kartons im Kommissionierbereich sicher. Pro Stunde werden 800 Kartons aufgerichtet.

Die Auftragsbearbeitung erfolgt im Ware-zur-Person-Prinzip. Die Arbeitsplätze kombinieren ergonomisches Design mit optimaler Leistung und fehlerfreier Auftragsbearbeitung. Bei Asics sind insgesamt fünf „Pick-it-Easy“-Arbeitsplätze im Einsatz und schaffen ein angenehmes Arbeitsumfeld. Rund 2.500 Stück können pro Stunde gleichzeitig an den Arbeitsplätzen bearbeitet werden.

Value-Added-Service für den letzten Feinschliff

Nach der Kommissionierung erhalten die Versandkartons im Value-Added-Service-Bereich noch den letzten Feinschliff. Hier werden zum Beispiel Werbematerialen oder Zolldokumente beigegeben und Großkartons aus dem Hochregallager mit der Lieferung konsolidiert. Lieferscheine und Packlisten werden ebenfalls automatisch gedruckt und immer an den letzten Karton einer Lieferung übergeben. Ein automatischer Kartonverschließer verschließt die Versandkartons; große Kartons werden bei Bedarf in der Höhe gekürzt, um Platz im Transportfahrzeug zu sparen.

Im Versandbereich ist jede Rampe einem Zielland zugeordnet. Die fertigen Versandkartons werden auf unterschiedliche Rampen verteilt und verladen. Und ab geht die Reise in eines von 20 Ländern und einen von 10.000 Stores. „Wir konnten unsere Ziele schneller als geplant erreichen und haben mittlerweile unsere Leistungsziele übertroffen. Mit der neuen Lösung können wir nun besser auf die Anforderungen des Marktes eingehen“, sagt Cyril Leblond, Logistics Manager bei Asics.

Mit starker Partnerschaft zum Erfolg

Durch die enge Zusammenarbeit konnte das Projekt wie geplant – trotz der Corona-Pandemie – umgesetzt werden und den Betrieb aufnehmen. „Die Zusammenarbeit mit Asics ist partnerschaftlich und geprägt von Offenheit. Für mich als Projektmanager ist es immer das Schönste, wenn das System in Betrieb geht und zur Zufriedenheit des Kunden läuft“, freut sich Philipp Jaklin, Senior Project Manager bei Knapp über den Erfolg. Zufrieden mit der Zusammenarbeit und vor allem den Ergebnissen im täglichen Anlagenbetrieb zeigt sich auch Asics-Logistik-Manager Cyril Leblonde: „Die Zusammenarbeit mit Knapp zeichnet sich durch die Professionalität aus. So konnten wir unsere Ziele schneller als geplant erreichen und haben mittlerweile unsere Leistungsziele übertroffen. Mit der neuen Lösung können wir nun besser auf die Anforderungen des Marktes eingehen.“

(ck)

Eine Information der Knapp AG

Redaktion (allg.)

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen1.98 MB

· Artikel im Heft ·

Fit für die Zukunft
Seite 40 bis 43
24.10.2019
Eine optimale Kombination aus automatischen und manuellen Prozessen
Als Hollands größter Online-Lifestyle-Shop versorgt Wehkamp.nl etwa zwei Millionen Stammkunden und versendet rund 30 Millionen Artikel pro Jahr im holländischen Markt. Um das Wachstumsziel von 200...
20.09.2021
Realisierung eines neuen Logistikzentrums
Der Fußball-Ausstatter und Sportartikel-Händler 11teamsports hat im Februar am neuen Hauptsitz in Satteldorf seine Logistik komplett neu organisiert. Mit der Installation eines Hochleistungs...
07.12.2020
Neues Versandzentrum komplett ausgestattet
Mehr Nähe zu Norddeutschland, Benelux und Skandinavien: Mit dieser Zielrichtung hat der schwäbische Beschlagtechnik-Spezialist Häfele für einen zweistelligen Millionenbetrag ein neues Versandzentrum...
24.09.2020
Logistikzentrum mit voll digitalisierten Prozessen und Shuttle-Technologie
Der Fußball-Ausstatter und Sportartikel-Händler „11teamsports“ hat im Februar 2019 am neuen Hauptsitz in Satteldorf (Baden-Württemberg) die Logistik komplett neu organisiert. Mit der Installation...
02.11.2021
Innovative Technologien und Prozesse steigern die Serviceleistung und Produktivität
Im Logistikzentrum von Würth Österreich in Böheimkirchen dominierten seit der Erbauung im Jahr 1999 manuelle Prozesse in der Zusammenstellung von Kundenbestellungen. Doch das beständige Wachstum...
08.09.2021
Bestehende Anlage platzsparend und zukunftsorientiert modernisiert
Um das zunehmende Geschäftswachstum der Vereinigten Verlagsauslieferung (VVA) als Teil der Arvato Supply Chain Solutions (SCS) am Standort Gütersloh langfristig abwickeln zu können, modernisierte und...