Effizienz und Nachhaltigkeit im Blick

Effizienz und Nachhaltigkeit im Blick

Lithium-Ionen-Staplerflotte bewährt sich in Neumünster

Im Herbst 2018 eröffnete in Neumünster die modernste und größte Umschlaghalle Schleswig-Holsteins. Das Leuchtturmprojekt des Logistikunternehmens Voigt steht für eine neue Generation nachhaltiger Logistikimmobilien mit dem Ziel, die Energie für den Betrieb der Halle und des angrenzenden Bürogebäudes selbst zu produzieren. Mit der neuen Infrastruktur ließ sich auch ein innovatives Energiekonzept für die Stapler und Gabelhubwagen basierend auf der Lithium-Ionen-Technologie realisieren.

1.  (Quelle: Crown)
2. Dank der Lithium-Ionen-Technologie können die Bediener stets die volle Leistung abrufen und bewältigen Rampen auch mit schwereren Lasten mühelos. (Quelle: Crown)
3. Die Gegengewichtstapler der SC-Serie eigenen sich für den Einsatz an der Rampe oder im Warehouse. (Quelle: Crown)
4. Durchdachte Planung: Die Ladestationen sind nah an den Pausenräumen positioniert. (Quelle: Crown)
5. Die Bediener sind von der Geschwindigkeit und Leistung der Lithium-Ionen-Geräte sehr zufrieden (Quelle: Crown)
6. Präzise, robust und durch Zwischenlademöglichkeiten direkt neben den Verladetoren immer einsatzbereit. (Quelle: Crown)

» Die Lithium-Ionen-Stapler passen perfekt in unsere Green-Logistics-Unternehmensphilosophie und das nachhaltige Gesamtkonzept unserer neuen Immobilie. Mit der sauberen Energielösung konnten wir den Wirkungsgrad deutlich verbessern und Stromkosten sparen – ohne auf Leistung zu verzichten.

Henning Voigt, Geschäftsführer der Herbert Voigt GmbH & Co. KG

In Neumünster, nur 35 Kilometer von Kiel und der Ostsee entfernt, liegt der Hauptsitz der Herbert Voigt GmbH & Co. KG. „Als Gesellschafter von Unitrans und DHL-Voigt International bilden wir mit namhaften Partnern eines der führenden internationalen Speditionsnetzwerke. Über das uhrzeitgenaue Liniennetz mit täglich rund 50 Abfahrten werden Stückgüter deutschland- und europaweit in festen Laufzeiten befördert“, berichtet Geschäftsführer Henning Voigt, der das Familienunternehmen in dritter Generation erfolgreich leitet. Für den Umschlag der Paletten ließ er die modernste und mit 10.000 Quadratmetern größte Umschlaghalle Schleswig-Holsteins mit 106 Verladetoren errichten. Ausgestattet mit einer 3.000 Quadratmeter großen Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von aktuell bis zu 250 Kilowatt und Batteriespeicher sowie mit zwei 40 Kilowatt Elektrowärmepumpen ist das Gebäude nahezu energieautark. Den über die Sonnenenergie gewonnenen und für den Eigenverbrauch speicherbaren Strom nutzt der Logistiker nicht nur für die Gebäudetechnik, sondern auch für die Batterieladegeräte für die eingesetzten Crown-Stapler.

Bereits in der Planungsphase der Logistikimmobilie dachte Voigt gemeinsam mit seinem langjährigen Lieferanten und Servicepartner für die Flurförderzeugflotte, Crown Gabelstapler, über ein neues Energiekonzept für den Staplerbetrieb nach. „Wir verfolgen als Premium-Dienstleister den Green-Logistics-Gedanken und sind bestrebt, immer die energieeffizienteste Technologie einzusetzen. Das gilt sowohl für die Bauweise und Ausstattung unserer Gebäude als auch für unseren Fuhrpark und unsere Staplerflotte“, betont Henning Voigt.

Sauberes und einfaches Handling

Bisher arbeiteten die Mitarbeiter an der Rampe mit Gegengewichtstaplern der SC-Serie, Doppelstock-Hochhubwagen der DT-Serie sowie Elektro-Hubwagen der WT-Serie von Crown, die mit klassischen Blei-Säure-Batterien ausgestattet waren. Aufgrund des herausfordernden Zwei-Schicht-Betriebes mit teilweise hohen Palettengewichten und maximaler Leistungsbeanspruchung in den kurzen Zeitfenstern der Lkw-Be- und -Entladung müssen die Fahrer in der Regel einen Batteriewechsel absolvieren. Das kostet nicht nur Zeit, sondern führt auch zu teuren Spitzenlasten im Stromnetz, wenn alle Batterien zur gleichen Zeit zum Aufladen an die Ladestation gefahren werden. „Deshalb haben wir im Zuge des Neubaus überlegt, mit welchen innovativen Batterietechnologien wir die Laderhythmen verkürzen oder flexibler gestalten können. Crown schlug vor, Lithium-Ionen-Batterien einzusetzen“, erinnert sich Henning Voigt. Diese bieten im Gegensatz zu klassischen Batterien jederzeit die Möglichkeit, durch Schnell- und Zwischenladungen auch in kurzen Pausenzeiten neue Energie zu tanken. „Für die Lithium-Ionen-Technologie sprach auch die Zeitersparnis durch den Wegfall von Batteriewechsel- und Wartungsarbeiten, wie die Wasserbefüllung und die Reinigung, die nötig war, um das Auftreten von Kriechströmen zu vermeiden“, erklärt Alexander Koch, Vertriebsmitarbeiter und Kundenberater bei Crown Gabelstapler. Zudem entfallen die Kosten für Wechselbatterien und die für den Wechsel benötigte Infrastruktur. Auch das Handling ist einfacher. Der Batterieraum muss nicht mehr geöffnet werden, da das Aufladen der vollständig gekapselten Batteriebequem über eine von außen zugängliche Steckverbindung funktioniert. Die aktuelle Batteriekapazität hat der Bediener über das Fahrzeugdisplay immer im Blick. Stephanie Siebken, die bei Voigt Logistik für das Management der Staplerflotte verantwortlich ist, nennt einen weiteren Aspekt: „Wir wollen, dass sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen. Mit der sauberen Lithium-Ionen-Lösung haben wir optimale Arbeitsbedingungen im Lager geschaffen.“

Sorgfältige Bedarfs- und Infrastrukturplanung

Auch das Einsparen von Stromkosten war bei der Investitionsentscheidung ausschlaggebend: Der Strom wird selbst produziert, und Spitzenlasten können reduziert werden. Vor allem aber sollte die Lösung eine hohe Verfügbarkeit der Geräte zu den Hauptumschlagszeiten sicherstellen. „Wir beraten unsere Kunden technologieneutral. Auch wenn Lithium-Ionen-Batterien in der Anwendung viele Vorteile haben, muss der geplante Einsatz Zwischenladungen zulassen und die notwendige Ladeinfrastruktur dort integrieren können, wo sie benötigt wird“, weiß Alexander Koch.

Stephanie Siebken betont: „Rund ein Jahr vor der geplanten Inbetriebnahme haben wir uns schon mit der Analyse unserer Prozesse, Testgeräten und -batterien sowie der Ladeinfrastruktur beschäftigt. Einen anderen Anbieter hinzuzuziehen, kam für uns nicht in Frage, da Crown im Rahmen der jahrelangen vertrauensvollen Zusammenarbeit bewiesen hat, dass das Unternehmen aufgrund seiner frühen Expertise und den Erfahrungen mit der Lithium-Ionen-Technologie zu den Innovationsführern im Markt gehört.“

Crown Gabelstapler arbeitet bei Voigt Logistik seit über zehn Jahren mit der Soester Batterie Systeme GmbH zusammen. Der Batterielieferant bietet eigenentwickelte, über den CAN-Bus des Fahrzeugs vollständig integrierte Lösungen für die Produktpalette von Crown auf Basis von Blei-Säure- als auch Lithium-Ionen-Batterien an. Um das Nutzungsverhalten auf Basis realer Daten analysieren zu können, rüsteten die Batterie-Experten Geräte der laufenden Flotte mit Datenloggern aus. Crown stellte zwei Lithium-Ionen-Testgeräte des Elektro-Gabelhubwagens WT 3040 zur Verfügung, um die Bediener mit dem Handling von Fahrzeug und Batterie vertraut zu machen und vorab die benötigten Ladezeiten erfassen zu können. Voigt erstellte vorab Schichtpläne für den Betrieb der neuen Umschlaghalle und ermittelte mögliche Ladezeiten. So wurde in Teamarbeit der Bedarf für den geplanten Einsatz in Bezug auf die benötigte Batteriekapazität und der Leistung der Ladegeräte ermittelt sowie ein Plan für eine optimale Ladeinfrastruktur erstellt.

Neubau bietet optimale Infrastruktur

„Bei der Umstellung auf Lithium-Ionen-Technologie ist es wichtig, alle Projektpartner früh in die Planung miteinzubeziehen. Voigt hat uns bereits bei den ersten Baubesprechungen ins Boot geholt, so dass wir die hohe Netzanschlussleistung für die Ladegeräte bauseitig sicherstellen konnten. Denn ohne die Schnelllademöglichkeit für die Lithium-Ionen-Batterien wäre das ganze Konzept nicht aufgegangen“, betont Alexander Koch. Weitere Themen waren die Wege der Mitarbeiter und die Positionierung der Ladetechnik an den Toren und in der Nähe des Pausenraums, um die Prozesse im laufenden Betrieb mit den Prozessen des Zwischenladens in Einklang zu bringen.

Um die kosten- und energieeffizienteste Lösung für jeden Einsatz realisieren zu können, bietet Crown seine Geräte mit verschiedenen Batteriekapazitäten an. Erfahrungsgemäß können Lithium-Ionen-Speicher kleiner dimensioniert werden, da sie aufgrund ihrer Schnellladefähigkeit jederzeit zwischengeladen und innerhalb von zwei Stunden wieder voll aufgeladen werden können. Voigt Logistik hat mit Crown ein flexibles Leasing-Modell für die Flurförderzeuge vereinbart und mit der Soester Batterie System GmbH einen Full-Service-Mietvertrag für sämtliche Lithium-Ionen-Batterien und -Ladegeräte abgeschlossen.

Effizienz im laufenden Betrieb weiter steigern

„Es freut uns, dass wir zu einer erheblichen Prozess- und Qualitätsverbesserung beitragen konnten. Ein solches Projekt ist immer ein dynamischer Prozess, da wir unsere Lösung dem Kundenbedarf immer wieder variabel anpassen können“, resümiert Timo Pantwich, Geschäftsführer der Soester Batterie Systeme GmbH. „Beim Service unterziehen wir die Batterien und Ladegeräte nicht nur einer Funktionsprüfung und spielen Software-Updates auf, sondern lesen auch die Datenprotokolle der Batterien aus und schauen, ob die berechneten Kapazitäten zum tatsächlichen Nutzungsverhalten passen und ob es Einsparpotential gibt“.

Knapp sechs Monate nach der Inbetriebnahme erreichte die Flotte einen kumulierten Wirkungsgrad von etwa 89,3 Prozent. Das entspricht einer Verbesserung im Vergleich zu Blei-Säure-Batterien von etwa 51 Prozent.

Eine Besonderheit zeichnet alle von Crown mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestatteten Fahrzeuge aus: Jedes Gerät kann im Bedarfsfall auch problemlos wieder mit herkömmlichen Batterien betrieben werden. Diese Flexibilität sei zwar beruhigend, kam bei Voigt aber bisher noch nie zum Einsatz. Im Gegenteil, die Fahrer loben die anhaltend hohe Leistung von Batterie und Fahrzeug ohne Spannungsabfall über den gesamten Einsatz sowie das einfache und saubere Handling. „Die Lithium-Ionen-Lösung von Crown passt perfekt zu unseren Anforderungen. Das ganze Konzept kommt gut an – sowohl bei unseren Mitarbeitern als auch bei unseren Kunden, wenn wir ihnen unsere Hallen zeigen. Die Technologie ist deutlich sauberer und effizienter, und wir können die umgewandelte Sonnenenergie aus unseren Solarmodulen auf dem Dach direkt nutzen, um die Gabelstapler zu betreiben“, ist Henning Voigt sichtlich zufrieden und hat bereits neue Pläne: „Mit der Photovoltaik-Anlage produzieren wir schon heute rund 70 Prozent unseres Strombedarfs selbst. Unser Ziel ist es, 100 Prozent zu erreichen. Dazu erweitern wir die Anlage in den nächsten zwei Jahren.“ Nicht nur für Voigt selbst, auch für Alexander Koch ist die mit der Lithium-Ionen-Staplerflotte betriebene Umschlaghalle ein Leuchtturmprojekt: „Für uns war es ein beratungsintensives Projekt, das besonders viel Spaß gemacht hat, weil die beiden Familienunternehmen Crown und Voigt eine gemeinsame Philosophie teilen, die von partnerschaftlicher Zusammenarbeit und Vertrauen geprägt ist.“

(ck)

Technische Logistik 04/2020