Optimal abgestimmte Prozesse

Optimal abgestimmte Prozesse

Automatisiertes Palettenhochregallager sorgt für mehr Effizienz

Seit seiner Gründung als Einmannbetrieb vor mehr als 50 Jahren hat sich die PGB-Europe NV zu einem international tätigen Unternehmen entwickelt. Um eine hohe Servicequalität zu gewährleisten und gleichzeitig dem Unternehmenswachstum Rechnung zu tragen, setzt das Unternehmen auf ein modernes Logistikmanagement. Im Fokus steht dabei der vollautomatische Materialfluss zwischen dem Kommissionierlager und dem neuen Palettenhochregallager am Hauptsitz in Melle in Ostflandern.

1. An einer Pick-&-Drop-Station übergeben die Regalbediengeräte die ausgewählte Palette an eines von drei Dematic-FTF mit Hubgabel, das diese zum Kommissionierlager transportiert. (Quelle: Dematic)

Um seine Aufträge schneller und effizienter abzuwickeln, sah der Lieferant von Befestigungsmaterialien und Handwerkzeugen vor allem bei seinen intralogistischen Prozessen Handlungsbedarf – insbesondere auch deshalb, weil er vor drei Jahren die Möglichkeit hatte, ein angrenzendes Grundstück an seinem Hauptsitz in Melle zu erwerben und dort ein zweites Hochregallager mit bis zu 13.400 Palettenstellplätzen für Bulkware zu installieren. Dieses musste nun an das bestehende Kommissionierlager angeschlossen werden. Dematic entwickelte daraufhin eine maßgeschneiderte Automatisierungslösung, die beide Bereiche miteinander verbindet. Sie besteht aus zwei kurvengängigen 15 Meter hohen Regalbediengeräten, einem Palettenfördersystem mit automatischer Präzisionsmessung und Steuerung sowie einem FTS mit drei FTF. „So sind wir in der Lage, heute alles jederzeit zu liefern“, freut sich Pennoit, Vincent Pennoit, Logistikmanager bei der PGB-Europe NV. Noch vor der Inbetriebnahme bot Dematic die Möglichkeit, sich die Lösung aus der Nähe anzusehen.

Zwei logistische Vorgänge

Nun erfolgt der Materialfluss bei PGB-Europe vollständig automatisch. In der Regel laufen dort zwei logistische Abläufe ab: Zunächst werden die von den Produktionsstätten in Polen und Vietnam angelieferten Paletten auf den Dematic-Rollenförderer platziert, wo Höhen-, Gewichts- und Präzisionsmessungen durchgeführt werden. Hierbei dürfen die Kartons die Palette nur um maximal fünf Zentimeter überschreiten. Auch die Palette selbst wird einer Kontrolle unterzogen. Anschließend wird sie von den FTF ins Palettenhochregallager transportiert. In einer zweiten Phase berechnet die Lagerverwaltungssoftware automatisch, wann das FTS die Bestände im Kommissionierlager auffüllen muss. Zu diesem Zweck verwendet PGB-Europe eine ABC-Analyse. Da der Lagerbestand immer mindestens für zwei Wochen ausreichen muss, führt eine Software alle zwei Wochen eine Analyse der bisherigen Kommissionieraufträge durch und berechnet die ABC-Klassifizierung neu. Droht der Bestand eines bestimmten Produkts in der Kommissionierzone auszugehen, bekommen die Regalbediengeräte von der Lagerverwaltungssoftware unmittelbar den Befehl, neue Kartons auf Paletten aus dem Schüttgutbestand anzuliefern. An einer Pick-&-Drop-Station übergeben die Regalbediengeräte die ausgewählte Palette an eines von drei Dematic-FTF mit Hubgabel, das diese zum Kommissionierlager transportiert. Dank des FTS gewinnt PGB-Europe deutlich an Effizienz, wie Pennoit bestätigt: „Der große Vorteil ist, dass wir die Ware nicht mehr vom Versandlager abholen müssen. Die Mitarbeiter müssen nicht mehr nach Material suchen, es wird ihnen nun automatisch zur Verfügung gestellt.“

Effizienzgewinn von zehn Prozent

Bis vor drei Jahren hatte das Familienunternehmen noch ein Lager im gut 30 Kilometer entfernten Aalter gemietet. Produkte, die in Melle nicht vorrätig waren, mussten von dort aus angeliefert werden.

Dies bedeutete eine Verzögerung von bis zu 24 Stunden. Mit dem Bau des zweiten angrenzenden Palettenlagers sind für PGB-Europe nun alle Artikel an einem Ort verfügbar. Zusätzlich entfallen die Arbeitsstunden für den Transport wie auch die Mietkosten.

Da PGB-Europe nun Aufträge schneller bearbeitet und versendet, ist vor allem die Zufriedenheit der Kunden gestiegen. Zu diesen zählen Kaufhäuser, Metallbetriebe, Baumärkte und Industriekunden in ganz Europa. „Wir sind in der Lage, zehn Prozent mehr Gewicht zwischen unserem Lager- und Kommissionierlager zu bewegen, insgesamt bis zu 65 Tonnen pro Tag. Und das alles bei gleicher Mitarbeiterzahl. Mission erfüllt, dank Dematic“, resümiert Pennoit.

Die Implementierung der Automatisierungslösungen verlief dabei reibungslos. Nach einer kurzen Testphase nahm PGB-Europe die Anlage in Betrieb. Zu Spitzenzeiten stellen die Regalbediengeräte nun 40 Paletten pro Stunde bereit. Dabei bietet sich für die Zukunft noch genügend Spielraum, um den Durchsatz zu erhöhen. „Momentan ist die Geschwindigkeit mehr als ausreichend, um unsere Kommissionierprozesse zu unterstützen. Deshalb müssen sie auch nicht nachts laufen. Die Regalbediengeräte arbeiten von sechs bis 23 Uhr, genau wie das FTS“, berichtet Pennoit. Technische Variationen sind jederzeit möglich. (ck)

Technische Logistik 03/2021 PDF-Download (1.45 MB)