Neue Energiekette für freitragende Anwendungen

Neuzugang im Energieketten-Portfolio von Igus: Die E4Qist ab sofort als „L-Variante” erhältlich. Mit der E4Q.64L sparen Anwender, für welche die E4Q bislang überdimensioniert war, laut Igus bis zu 20 Prozent Kosten und profitieren trotzdem von den Vorteilen des großen Bruders – etwa von der schnellen und werkzeuglosen Öffnung.

(Bildquelle: Igus)
(Bildquelle: Igus)

Von der 7. Roboterachse in Portalanwendungen bis hin zu Werkzeugmaschinen: In anspruchsvollen Anwendungen mit großer freitragender Länge und viel Füllgewicht hat sich in den letzten Jahren die Energiekette der Serie E4Q von Igus etabliert. In Anwendungen mit mittlerer Beanspruchung war die E-Kette bislang allerdings oft überdimensioniert, etwa in Werkzeugmaschinen, der Holzbearbeitung oder Autowaschanlagen. „Um Anwendern auch hier die Vorzüge der E4Q anbieten zu können, und das zu einem günstigeren Preis, haben wir die L-Version E4Q.64L entwickelt“, sagt Christian Ziegler, Leiter des Produktmanagements E-Ketten bei igus. „Je nach Breite ist die Low-Cost-Variante der Energiekette zwischen 15 und 20 Prozent günstiger als die E4Q.“

Um Kosten zu sparen, haben die Igus-Konstrukteure das Design der E4Q modifiziert. Ziel war es, eine Balance zwischen geringem Eigengewicht und höchster Robustheit herzustellen. Für das geringere Gewicht sorgen dabei Seitenlaschen an den Kettengliedern, die im Vergleich zur E4Q schmaler ausfallen. Beibehalten wurde das bionische Design, das Material überall dort ausspart, wo es keine tragende Funktion hat. „Das Anschlagsystem hingegen wurde ganz neu gedacht. Die Entwicklungsziele waren mehr Stabilität und Lebensdauer als bei den Vorgängermodellen mit zwei Anschlägen pro Kettenglied. Die E4Q.64L ist nun die erste Energiekette von Igus, die in jedem Kettenglied drei Anschläge hat“, sagt Ziegler. „Das sorgt für einen noch gleichmäßigeren Kraftfluss und eine verlängerte Lebensdauer.“

Bei allen Designanpassungen: Die Öffnungsstege der E4Q hat Igus bei der Low-Cost-Variante nicht verändert. Und damit Anwendern zwei Vorteile gesichert. Zum einen lässt sich die E4Q.64L genauso leicht und intuitiv öffnen wie ihr großer Bruder. Zum anderen steht direkt ein umfangreiches Programm an Stegbreiten zur Verfügung, sodass die E4Q.64L mit Beginn der Markteinführung bereits in 29 Breiten zwischen 100 und 500 Millimetern
erhältlich ist.

Printer Friendly, PDF & Email
17.08.2023
Neuzugang im Energieketten-Portfolio von Igus: Die E4Qist ab sofort als „L-Variante” erhältlich. Mit der E4Q.64L sparen Anwender, für welche die E4Q bislang überdimensioniert war, bis zu 20 Prozent...
01.03.2024
Für die Leitungsführung in Schubladen und Auszügen aller Art bringt Igus die „draw-e-chain“ auf den Markt. Dank Minimalismus im konstruktionstechnischen Design ist der Preis der kompakten Energiekette...
15.03.2023
Um große Schläuche sicher führen zu können, hat Igus jetzt ein neues Bügeldesign für seine modulare Energiekettenserie E4Q entwickelt. Mit Hilfe eines Adaptersystems lässt sich die Kette individuell...
08.03.2023
In nur drei Schritten online zur individuellen, smarten E-Kette
Schnell und einfach zur individuellen Lösung: Damit das gelingt, bietet der motion-plastics-Spezialist Igus unter anderem eine breite Auswahl an Online-Tools. Dazu gehört auch der „E-Ketten Experte“...
04.07.2022
Maschinenausfälle und Stillstandzeiten gehören zu den größten Kostentreibern in der Industrie. Für Instandhalter ist es daher wichtig, ungeplante Ausfälle rechtzeitig zu verhindern. Mit dem neuen Low...
08.02.2022
Plug-in Prinzip der „Readychain micro-speed“ ermöglicht schnellen Anschluss von E-Kettensystemen in engen Bauräumen
Das steckbare Energiekettensystem „Readychain speed“von Igus schließt konfektionierte E-Kettensysteme schnell und ohne den Einsatz von Werkzeugen an. Dadurch lassen sich laut Igus sowohl die...