Eine moderne Fertigung

Investitionen und Innovationen für eine noch bessere Antriebstechnik
„Egal wo ein Produkt von Nord produziert wird, es besteht immer aus den gleichen Bestandteilen und bietet die gleiche Qualität“, sagt Brar Johannsen, globaler Fertigungsleiter der Nord Drivesystems Gruppe. Dass das wirklich so stimmt, davon konnte sich die Redaktion „Technische Logistik“ bei einem Besuch der beiden Produktionswerke Wiechlice und Nowa Sól in Polen überzeugen. Sie durfte dort einen Blick hinter die Fertigungskulissen werfen.
1105
… und eine Statorfertigung untergebracht. Auch über eine Werkserweiterung wird bereits nachgedacht. Bild: Nord Drivesystems
… und eine Statorfertigung untergebracht. Auch über eine Werkserweiterung wird bereits nachgedacht. Bild: Nord Drivesystems

Mit Hauptsitz und Technologiezentrum in Bargteheide bei Hamburg verfügt Nord über eigene Gesellschaften in 36 Ländern mit 48 Tochtergesellschaften und weiteren Vertriebspartnern in mehr als 50 Ländern. „Mit unseren mehr als 4.100 Mitarbeitern können wir so weltweit kundenspezifische Lösungen sowie auch die entsprechende Vor-Ort-Bevorratung und technische Unterstützung bieten“, führt Brar Johannsen aus. Aufgaben, bei denen die zwei Werke in Polen eine maßgebliche Rolle spielen.

Von Polen in die Welt

Das Montagewerk in Wiechlice wurde im Jahr 2020 fertiggestellt und ist damit noch das jüngste Mitglied in der Reihe der Nord-Werke. Auf rund 10.000 Quadratmetern sind hier die Motormontage und eine Statorfertigung untergebracht. „Das Wachstum im Jahr 2021 hat alle unsere Erwartungen übertroffen“, sagt Johannsen. „Unsere Reservekapazitäten hier in Wiechlice sind bereits aufgebraucht. Was schön ist, aber auch eine Herausforderung darstellt, denn wir produzieren hier für Europa und die Welt.“ Über eine Werkserweiterung werde daher notwendigerweise bereits nachgedacht.

Konkret produziert wird hier beispielsweise die neue Getriebemotoreneinheit „Duo Drive“. Nord integriert den IE5+-Motor in ein einstufiges Stirnradgetriebe und optimiert so den Systemwirkungsgrad. Kompakter Bauraum, eine hohe Leistungsdichte und sehr geringe Geräuschemissionen seien nur einige der Vorteile für Anwender in der Intralogistikbranche oder der Lebensmittel- und Pharmaindustrie.

Wichtige Merkmale der neuen Getriebemotoreinheit „Duo Drive“ seien der hohe Systemwirkungsgrad und die konsequente Variantenreduktion bei gleichzeitig glatter, unbelüfteter und kompakter Bauweise. Da viele Verschleißteile wegfallen, sinke auch der Wartungsaufwand.

Die Niederlassung im polnischen Nowa Sól wurde bereits im Jahr 2005 gegründet und ging im Jahr 2006 in Betrieb. Innerhalb von 15 Jahren hat sich Nord Napędy Zakłady Produkcyjne sp. z o.o. in Nowa Sól zu einer der modernsten Fabriken der Nord-Gruppe entwickelt. Waren dort anfangs 20 Mitarbeiter beschäftigt, sind es heute rund 360. Auch hier wurde im Jahr 2020 weiter expandiert. Hinzugekommen sind 5.000 Quadratmeter Fertigungsfläche, 2.400 Quadratmeter Montagefläche und 3.400 Quadratmeter Logistikfläche auf insgesamt mehr als 30.000 Quadratmern. In Nowa Sól werden verschiedene Antriebskomponenten, wie zum Beispiel Verzahnteile und Getriebewellen auf 52 CNC-Dreh- und Fräsmaschinen gefertigt. Weiter werden in Nova Sól auch Antriebseinheiten montiert und lackiert. Das weitgehend automatisierte Hochregallager umfasst 12.500 Lagerplätze. Der Betrieb ist ISO-9001-zertifiziert.

Qualität und Zuverlässigkeit

Auf die Frage, warum man in Polen fertige, wusste Johannsen vor Ort sofort die Antwort: „Unser Erfolg hier beruht auf der sehr guten Qualität der Produkte, der hohen Zuverlässigkeit und dem weltweiten Austausch.“ Und weiter: „Wir haben hier die gleiche Führungsmannschaft seit dem ersten Tag und verfügen über umfassendes Know-how.“

„Unsere Werke haben alle das gleiche Qualitätsniveau. Das ist wichtig für die Internationalität von Nord. In unseren Produkten sind die gleichen Komponenten, es wird auf gleichen Maschinen gebaut, und die Mitarbeiter verfügen über den gleichen Wissensstand“, stellt Johannsen sichtlich stolz beim Rundgang durch das Werk in Wiechlice fest.

Neben der neuen Getriebemotoreneinheit „Duo Drive“ hat Nord unter anderem noch einen neuen Motoradapter mit höheren Drehzahlgrenzen und einer längeren Lagerlebensdauer sowie die Frequenzumrichter „Nordac Flex“ für hocheffiziente Fördertechnik-Anwendungen neu im Programm.

Die Baureihe „Nordac Flex SK 205E“ wurde speziell für den Einsatz an Gepäcktransport-Anlagen auf Flughäfen oder Fördersystemen in Paketverteilzentren entwickelt. Charakteristisch für die dezentralen Frequenzumrichter ist der große Leistungsbereich bis 22 Kilowatt. Darüber hinaus ist der „Nordac Flex SK 205E“ kompakt gebaut und ermöglicht mit der integrierten „Posicon“-Steuerung eine hohe Genauigkeit in Gleichlauf- und Positionieranwendungen. Ein weiterer Vorteil ist die präzise, schnelle Stromvektorregelung: Sie sorgt dafür, dass die Drehzahlen bei wechselnden Lasten konstant bleiben.

Service per App

Zur Diagnose, zur Analyse und zum Monitoring der von Nord installierten Antriebstechnik hat Nord die App „Nordcon“ entwickelt. Diese sowie der dazugehörige Bluetooth-Stick „Nordac Access BT“ ermöglichen eine temporäre kabellose Verbindung und erlauben es dem Anwender unter anderem, die Inbetriebnahme seiner Anlage zu beschleunigen oder die Wartung zu vereinfachen. Dadurch lassen sich Stillstandszeiten verringern und Kosten reduzieren. Die App ist für die Betriebssysteme iOS und Android im App Store bzw. bei Google Play erhältlich.

Christina Kasper

Christina Kasper

Christina Kasper
Redakteurin, Zeitschrift "Technische-Logistik - Hebezeuge Fördermittel"
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen1.63 MB

· Artikel im Heft ·

Eine moderne Fertigung
Seite 18 bis 19
19.11.2021
Hocheffiziente Energiesparmotoren für Intralogistik-Anwendungen
Große Intralogistik-Projekte für Flughäfen oder Paketzentren müssen verschiedene Ansprüche unter einen Hut bringen. Das Unternehmen Nord Drivesystems setzt dabei für die Antriebstechnik auf einen...
26.08.2020
Schlüssiges Umbaukonzept sichert Hochregallagersanierung
Vorwerk, Spezialist für die Herstellung und den Direktvertrieb hochwertiger Haushaltsgeräte, setzt die Kooperation mit dem Systemintegrator Sitlog fort. Jüngster Meilenstein der langjährig währenden...
03.09.2019
Das Automatiklager als Herzstück des digitalen Wandels
Das Unternehmen Eisele entschied sich für den Neubau eines modernen Automatischen Kleinteilelagers. Es verbindet jetzt die Fertigung mit der Montage und dient gleichzeitig als Versandlager für die...
26.08.2020
Wieder störungsfreier Betrieb mit planbaren Wartungskosten
Um auch für die nächsten zehn Jahre weiter auf Wachstumskurs bleiben zu können, hat sich die Ostfriesische Tee Gesellschaft für die Modernisierung ihres Hochregallagers und der Regalbediengerät (RBG)...
23.01.2019
Johannes Fottner über künstliche Intelligenz und deren Auswirkung auf den Menschen
Geht man über den Campus der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität München, fühlt man sich zeitweise wie an einem internationalen Flughafen für junge Leute. Kein Wunder: Der moderne Bau...
18.03.2019
Modulare Förder- und Sortieranlage spart bis zu 90 Prozent Personalaufwand
Große Paketaufkommen führen bei Gurtförderanlagen in der Logistik schnell zu einem Rückstau. Bis vor Kurzem nutzte auch ein Logistik-Dienstleister für den Transport seiner Pakete eine solche reine...