Barrierefreier Transport

Barrierefreier Transport

Flexible Automatisierung durch FTS-Lösung

Als Fahrerloses Transportsystem (FTS) für innerbetriebliche Warentransporte wurde das „Weasel“ konzipiert. Durch seine hohe Flexibilität und Skalierbarkeit lässt es sich einfach in die Transportabläufe eines Lagers einbinden. Ob Behälter, Kartons oder andere Produkte unterschiedlichster Größe – das „Weasel“ eignet sich für nahezu alle Transportaufgaben.

1. Das FTS „Weasel“ ist eine barrierefreie Transportlösung und ermöglicht so eine freie Zugänglichkeit. (Quelle: SSI Schäfer)

Kürzer werdende Produktlebenszyklen sowie sich stetig ändernde Marktanforderungen erfordern ein hohes Maß an Flexibilität. Bewährte Stetigförderer können dieser Anforderung in manchen Anwendungsfällen nur bedingt gerecht werden. Mit dem FTS „Weasel“ bietet SSI Schäfer eine innovative Lösung, die gleichermaßen mit Flexibilität und Skalierbarkeit überzeugt. Veränderte Kundenbedürfnisse und Schwankungen in der Nachfrage sind so jederzeit kostengünstig und kurzfristig beherrschbar.

Das „Weasel“ ist eine barrierefreie Transportlösung. Es ermöglicht dadurch eine freie Zugänglichkeit und schafft Raum für Personal und Materialflüsse. Die Navigation der Fahrzeuge erfolgt entlang einer optischen Fahrspur, die einfach, schnell und flexibel angebracht werden kann. Durch seine kompakte Bauweise lässt sich dieses FTS selbst in unzugänglichen Bereichen einsetzen.

Ob Behälter, Kartons, Tablare oder weitere Produkte unterschiedlichster Größen von bis zu 35 Kilogramm – das Förderfahrzeug eignet sich für nahezu alle Transportaufgaben. Schonend und sicher gelangt die Ware an das Ziel. Die einfache Integrationsfähigkeit in bestehende Systeme ist ein weiterer Vorteil. Ob eine feste oder eine bedarfsgebundene Einbindung zur Bewältigung von Leistungsspitzen – das „Waesel“ ist flexibel hinsichtlich System-Anpassungen und Erweiterungen. Sowohl eine manuelle als auch eine automatisierte Anbindung an die innerbetrieblichen Warenflüsse ist schnell realisierbar.

Eine standardisierte Steuerungssoftware erlaubt den kundenunabhängigen Einsatz ohne aufwändige Installationen und Anpassungen. Kurzfristige Skalierungen des Systems sind daher problemlos möglich. Ein Flottencontroller verwaltet die im hauseigenen ERP-System generierten Aufträge und weist diese nach erfolgter Freigabe den jeweiligen Fahrzeugen zu. Die ermittelte Route steuert das „Weasel“ über vorgegebene Wegpunkte an. Die Energieversorgung findet über wartungsfreie Wechselakkupacks statt. Über einen Schnellwechselrahmen lassen sie sich austauschen und wieder aufladen.

Lösung für den E-Commerce-Bereich

DSV, ein globales 3PL Transport- und Logistikunternehmen, ließ von SSI Schäfer eine automatisierte Lösung für den E-Commerce-Bereich planen und realisieren. Angesichts des steigenden Bedarfs der Konsumenten beim Online-Einkauf musste DSV seine Kapazitäten erhöhen, um das E-Commerce-Wachstum seiner Kunden zu bewältigen. Mit Erfolg wurden höhere Durchsatzleistungen in einer bereits bestehenden Anlage erreicht.

Vor der Durchführung evaluierte SSI Schäfer das Projekt, um sicherzugehen, dass DSV den laufenden Betrieb während der Montagephase aufrechterhalten konnte. Eine besondere Herausforderung war die Tatsache, dass die angebotene Lösung an einen bereits bestehenden Prozess angepasst werden musste. Die Lösung mit dem „SSI Carrier“ erlaubte nicht nur ein Fortbestehen des laufenden Betriebs, sondern ermöglichte zudem ein Wachstum des E-Commerce-Volumens. Dieses benötigt DSV, um einen reibungslosen und effizienten Fulfillment-Prozess für Online-Aufträge zu gewährleisten.

Saisonale Spitzen mit Sonderangeboten

Online-Händler müssen jede Möglichkeit nutzen, um E-Commerce-Verkäufe abzuschließen. Sonderangebote kombiniert mit kostenlosen Proben und Mustern helfen, den Umsatz zu erhöhen. Die Distributionsabwicklung muss allerdings während dieser saisonalen Spitzen mit dem veränderten Volumen Schritt halten. DSV vertraute auf SSI Schäfer, diese Lastspitzen zu decken.

Der Prozess beginnt mit der Batch-Kommissionierung im Lager. Die Ware wird in SSI Schäfer Behälter gegeben und an eine Übergabestation für FTS übermittelt. Die FTS vom Typ „Weasel“ transportieren die Ware von dort zu einer Taschen-Beladestation. Sobald die Ware gescannt wurde, wird sie in Taschen gelegt und so dem „SSI Carrier“ zugeführt. Danach fährt die Tasche zum Matrix-Sorter, wo Aufträge vor dem Umpacken sortiert und gereiht werden. Sobald der Auftrag die Taschen-Entladestation erreicht hat, wird der Auftrag verpackt und direkt an den Kunden geliefert. (jak)

Technische Logistik 03/2021 PDF-Download (1.44 MB)