Unverzichtbarer Baustein

Unverzichtbarer Baustein

Shuttle-Systeme für moderne Logistiklösungen

Markttrends wie Omnichannel-Distribution, kurze Auftragsdurchlaufzeiten und Lieferzyklen, die Handhabung einer großen Sortimentsvielfalt auf unterschiedlichsten Ladungsträgern aber auch komplexe Materialflüsse sowie der Bedarf nach einer kompakten und hochdynamischen Lagerung fordern die Intralogistik heraus. Shuttle-Systeme sind dabei ein entscheidender Baustein in der kostenoptimalen Logistikkette und wesentlicher Bestandteil flexibler Systeme.

1. Die Betriebsfläche von Shop Apotheke Europe wird sich durch den Neubau in Sevenum bei Venlo auf 40.000 Quadratmeter verdoppeln. Herzstück ist das neue, hochmoderne Logistikzentrum. (Quelle: SSI Schäfer)
2. Das SSI-Cuby ist branchenübergreifend einsetzbar und sorgt für eine gesteigerte Effizienz bei der Lagerung. Die Shuttles bewegen zuverlässig Behälter und Kartons bis zu 35 Kilogramm Gewicht.  (Quelle: SSI Schäfer)

» Unsere Kunden erwartet eine noch größere Produktauswahl bei gleichzeitig beschleunigter Medikamentenversorgung.

Theresa Holler,

Chef-Apothekerin und COO,Shop Apotheke Europe.

Überall dort, wo optimierte Lagerhaltung mit schnellem Materialtransport und kurzen Zugriffszeiten gefragt ist, kommt Shuttle-Systemen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen eine besondere Rolle zu, da sie die vom Markt geforderte Dynamik und Performance leisten können. Ausschlaggebend ist dabei vor allem die Flexibilität in puncto Kapazität und hohe Leistungsfähigkeit. Ob Einebenen- oder Mehrebenen-Shuttle-Systeme, ob Paletten, Tablare, Kartons oder Behälter – die Bandbreite der SSI Schäfer Shuttle-Systeme ist nach Angaben des Unternehmens umfassend und passe perfekt in jede moderne Logistiklösung. Für jede Kundenanforderung realisieren die Intralogistikexperten von SSI Schäfer eine skalierbare Lösung, die basierend auf standardisierten Bausteinen kundenindividuell konzipiert wird. Die eigene Fertigung garantiert dabei ein Höchstmaß an konstanter Qualität und maximale Zuverlässigkeit der Endprodukte.

Mit Ingenieursleistungen, Maschinen-, Stahlbau- und Steuerungstechnik aus einer Hand sowie eigener IT- und Softwarekompetenz sorgt SSI Schäfer für ein perfektes Zusammenspiel aller Komponenten. Gleichzeitig ermöglichen die Modularität und Integrierbarkeit der Komponenten die kontinuierliche Erweiterung der Systeme. So ist es möglich, schnell, flexibel und individuell auf die sich permanent verändernden Marktanforderungen zu reagieren.

Hochautomatisierte Lösung und Null-Fehler-Toleranz

Shop Apotheke Europe, eine der führenden Online-Apotheken in Europa, hat SSI Schäfer mit der Ausstattung ihres neuen Logistikzentrums im niederländischen Sevenum beauftragt. Die hochautomatisierte Lösung kann das Versandvolumen auf mehr als 35 Millionen Pakete pro Jahr steigern und ist auf Null-Fehler-Toleranz und einen 24/7-Betrieb ausgelegt.

Vom bestehenden Lager in Venlo (Niederlande) aus beliefert Shop Apotheke Europe aktuell über fünf Millionen aktive Kunden in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Italien, den Niederlanden und der Schweiz. Das Sortiment umfasst mehr als 100.000 freiverkäufliche und rezeptpflichtige Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel sowie Beauty- und Pflegeprodukte.

Mit dem neuen Logistikzentrum sollen nun die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, die stetig wachsende Nachfrage bedienen zu können. „Unsere Kunden erwartet eine noch größere Produktauswahl bei gleichzeitig beschleunigter Medikamentenversorgung“, sagt Theresa Holler, Chef-Apothekerin und COO bei Shop Apotheke Europe.

Im automatischen Kleinteilelager (AKL) werden auf doppelttiefe Lagerung ausgelegte SSI-Miniload Ein-Mast-Geräte und SSI-Miniload Zwei-Mast-Geräte für die einfachtiefe Lagerung verfahren. Weiter einzubringen ist ein Shuttle-System SSI-Cuby, das als Auftragspuffer fungiert. Shuttle-Fahrzeuge bedienen die Stellplätze und werden pro Gasse stündlich 800 Doppelspiele absolvieren. Das hoch-performante Shuttle-System beansprucht vergleichsweise wenig Platz und ist bei Bedarf jederzeit flexibel erweiterbar. Mit der Installation der Intralogistikkomponenten wurde im Frühjahr 2020 begonnen. Der Go-Live des Gesamtsystems ist für Anfang 2021 geplant.

Automatisierungsgrad wird weiter steigen

Das weitere Wachstum im Onlinehandel mit einem immer größeren Artikelspektrum und zunehmend kleinteiligen Bestellungen bis hinunter auf Losgröße 1 erhöhen den Kommissionieraufwand im Lager. Doch wird es zunehmend schwerer, Personal für die Auftragszusammenstellung zu finden. Deshalb wird der Automationsgrad in der Intralogistik weiter steigen.

Shuttle-Systeme sind dabei ein unverzichtbarer Baustein. Eine mögliche Entwicklung wäre, Shuttles mit mehr Intelligenz auszustatten, sodass sie autonom agieren, mit anderen Shuttles oder Lagerfahrzeugen kommunizieren und untereinander Arbeitsaufträge verteilen können, um so Optimierungspotenziale zu heben. Aber auch Shuttles mit Robotertechnik, ausgestattet mit Greifarmen oder anderen Lastaufnahmemitteln, die direkt im Regal kommissionieren, sind mögliche Entwicklungen. So müssten Behälter nur zum Befüllen aus dem Lager gefahren werden, ansonsten werden sie direkt vom Roboter angefahren und verbleiben im Regal.

Solche Vorstellungen können schon bald Realität werden, denn durch die Weiterentwicklung im Bereich der Sensorik, Bildverarbeitungs-Systeme und Software-Algorithmen ist vieles bereits heute schon möglich. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, geht es vor allem darum, einen hohen Standardisierungsgrad zu erreichen, ohne die Individualität und Flexibilität der Systeme zu verlieren: Das bedeutet einen modularen Aufbau, der dafür sorgt, kundenindividuelle Lösungen basierend auf standardisierten Modulen entwickeln zu können.

Zukünftig werden Shuttle-Systeme selbstlernend, hochflexibel und autonom agieren können. Dabei werden bewährte AKL-Technologien nicht zwangsläufig ausgetauscht, sondern neue Technologien werden die bestehenden automatischen Lagerlösungen ergänzen. (jak)

Technische Logistik 09/2020 PDF-Download (1.57 MB)