Smarte Intralogistik

Smarte Intralogistik

Große Vielfalt und hohes Volumen: Premium-Distributionszentrum automatisiert

Von einem ersten Babyshop 1973 in Bahrain zum Einzelhandelsimperium: In nicht einmal 50 Jahren hat sich die Landmark Group zu einem der größten Einzelhändler im Mittleren Osten und Indien entwickelt – mit zunehmender Präsenz in Südostasien.

1. Vollständig integrierte Logistikanlage mit bis zu 36.000 Stellplätzen (Quelle: Dematic)
2. 41 Meter hohe Regalbediengeräte mit zwei Teleskopgabeln arbeiten im Hochregallager. (Quelle: Dematic)
3. 15.000 Behälter können in der Stunde an die Kommissionier-Stationen befördert werden. (Quelle: Dematic)
4. Im Hängewaren-Sortiersystem finden bis zu zwei Millionen Kleidungsstücke Platz. (Quelle: Dematic)
5. Das neue Distributionszentrum der Landmark Group in den Vereinigten Arabischen Emiraten (Quelle: Dematic)
Steckbrief Landmark Group
  • Name: Landmark Group

  • Rechtsform: Konglomerat

  • Firmensitz: Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

  • Gründungsjahr: 1973

  • Geschäftsführung: Renuka Jagtiani, Micky Jagtiani

  • Mitarbeiter: 50.000

  • Kernkompetenz: Multinationaler Einzelhändler und Gastgewerbe Organisation

  • Kunde von Dematic seit: 2019

  • Internet:www.landmarkgroup.com

»Mit dem Mega-Distributionszentrum haben wir für den gesamten Mittleren Osten eine logistische Benchmark gesetzt.

Mihin Shah, Chief Supply Chain Officer der Landmark Group

 

Die Unternehmensgruppe verfügt über ein umfangreiches Netzwerk von 2.200 Geschäften in 24 Ländern mit einer Gesamtverkaufsfläche von über 2,7 Millionen Quadratmetern. Mit seinem ersten vollautomatischen Distributionszentrum hat der internationale Einzelhändler jetzt die Logistikaktivitäten seiner bis dato fünf Verteiler-Standorte gebündelt. Auf fast 270.000 Quadratmetern ist in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ein neues Distributionszentrum entstanden, das die Lagerung und das Handling von bis zu 2,2 Millionen Kartons und zwei Millionen hängenden Textilien ermöglicht.

Die umfangreiche Automatisierungstechnik für das hochmoderne Lager liefert Dematic. Hierfür hat der Intralogistik-Spezialist den Neubau mit einem Paletten-Hochregallager, zwei Dematic-Multishuttle-Systemen sowie einem Hängewaren-Sortiersystem ausgestattet. Für die reibungslose und effiziente Steuerung der Subsysteme sorgt die hauseigene Software „Dematic iQ“, die außerdem alle relevanten Zusatzinformationen in Echtzeit bereitstellt.

Schon von weitem bietet das neue Distributionszentrum der Landmark Group einen imposanten Anblick. Und damit steht das neue Bauwerk auch symbolisch für die gesamte Firmengeschichte. Denn von einem einzigen Geschäft in Bahrain hat sich das Unternehmen zu einer der größten Einzelhändlerketten weltweit aufgeschwungen und ist dabei bis heute in Familienbesitz geblieben. Inzwischen vertreibt die Landmark Group Bekleidung, Schuhe, Accessoires, Kleinmöbel, Dekoartikel, Kosmetika, Spiel- und Kleinstwaren ihrer Eigenmarken sowie weltweiter Franchisemarken über ihr Netzwerk.

Das neue Distributionszentrum, das sich inmitten der Freihandelszone Jebel Ali Free Zone (JAFZA) an einem der größten Containerhäfen der Welt, dem DP World Jebel Ali Port, befindet, konsolidiert zentral alle Bestände und beliefert darüber hinaus regionale Lager innerhalb des GCC (Gulf Cooperation Council), Geschäfte und Endkunden direkt

43 Meter hohes Lager in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Mit mehr als 75.000 Containern jährlich ist die Landmark Group einer der größten Importeure von Non-Food Produkten im Mittleren Osten. Daher legt das Unternehmen großen Wert auf eine Intralogistik, die sowohl die große Vielfalt als auch das hohe Volumen bewältigen kann. Mihin Shah, Chief Supply Chain Officer der Landmark Group, erklärt, die Beweggründe für das gigantische Bauprojekt: „Mit der Investition wollten wir sowohl den technologischen Fortschritt vorantreiben als auch eine Pionierstellung in Sachen logistischer Effizienz und Omnichannel-Fulfillment in der Region einnehmen.“

Im Zuge des Auswahlprozesses besuchte die Eigentümerfamilie dazu zahlreiche Referenzprojekte in Europa, um anschließend die genauen Parameter des Bauvorhabens zu definieren. „Aufgrund der umfassenden Expertise und Erfahrung in dem Bereich, kristallisierte sich Dematic als der passendste Partner für uns heraus“, erinnert sich Mihin Shah.

Der Intralogistikspezialist lieferte eine vollständig integrierte Lösung. Besonders markant ist dabei ein 43 Meter hohes Palettenlager mit bis zu 36.000 Stellplätzen. Zudem stattete Dematic dieses mit einem Brandschutzsystem mit sauerstoffreduzierter Umgebung aus. Dadurch können auch sensible und leichtentzündliche Güter gelagert werden. Das klimaregulierte Paletten-Hochregallager ist das bisher größte in den VAE. Die tragende Struktur des Bauwerks inklusive der Gebäudehülle bildet dabei das Regalsystem selbst. Diese Silo-Bauweise garantiert eine kosteneffektive und geschlossene Umgebung innerhalb des Distributionszentrums

Größtes Dematic-Multishuttle aller Zeiten

Die Ware erreicht das neue Distributionszentrum zunächst in Kartons in Seefracht-Containern. An zehn automatischen und drei manuellen Docks erfolgt die Aufnahme von über 74.000 Kartons pro Tag. Diese werden einer lasergesteuerten Konturenprüfung unterzogen und bis auf den Millimeter genau vermessen. Damit verhindert das System, dass Kartons in das angrenzende Multishuttle-System gelangen, die sich nicht optimal greifen lassen. Artikel für die nächsten Tage werden im Multishuttle eingelagert. Kurzfristig nicht benötigte Ware wird palettiert und doppeltief über vier 41 Meter hohe Regalbediengeräte des Typs SR-U1500/1 mit zwei Teleskopgabeln im Hochregallager aufbewahrt.

Die vereinzelten Artikel sind in Kartons oder Behältern in zwei Dematic-Multishuttle-Systemen mit jeweils 22 Gassen untergebracht. Auf 33 Ebenen puffern, sortieren und sequenzieren 726 Dematic-Shuttles „2 Flex“ den Warenvorrat für die nächsten Tage im ersten System mit 580.000 Stellplätzen. Der Tagesbedarf von gut 370.000 Artikeln wird mithilfe der 528 Dematic-Shuttles „2 Static“ im angrenzenden Dematic-Multishuttle auf 24 Ebenen abgerufen. Damit können bis zu 15.000 Behälter pro Stunde an die Kommissionier-Stationen befördert werden. Über den Einsatz von insgesamt 94 Liften sowie den stromschienengesteuerten Shuttles mit besonders hoher Beschleunigungs- und Geschwindigkeitsperformance, kann ein Shuttle zwischen 700 und 800 Stellplätze bedienen.

Durch den patentierten Dematic-Inter-Aisle-Transfer für den gassen-übergreifenden Austausch sowie der doppeltiefen Lagerung wird dabei auch der Raum maximal ausgenutzt. Das System ist für Dematic nicht nur das weltweit größte, sondern auch das schnellste, das der Intralogistikspezialist je installiert hat. Auch die Landmark Group setzt mit der Anlage neue Maßstäbe, wie Mihin Shah berichtet: „Mit dem Mega-Distributionszentrum haben wir für den gesamten Mittleren Osten eine logistische Benchmark gesetzt.“

Hängewaren-Sortiersystem für zwei Millionen Kleidungsstücke

Auch das Lager für hängende Textilien bietet eindrucksvolle Kapazitäten: Im Dematic Hängewaren-Sortiersystem finden bis zu zwei Millionen Kleidungsstücke Platz. Drei 20 Meter lange Bügelautomaten mit Dampfgeneratoren sorgen dafür, dass die Ware aus dem System glatt in den Versand kommt. Softwaregesteuert wird die Ware vorab so sortiert, dass der jeweilige Einzelhändler diese in der Reihenfolge erhält, wie er sie für einen reibungslosen Nachschub vor Ort benötigt. Mit dem System sind Durchsatzraten von bis zu 250.000 Stück pro Tag realisierbar. 60 Arbeitsstationen mit der Funktion, als Kartonware eintreffende Textilien in das System hängend einzuspeisen, vervollständigen das System. Verbindendes Element aller Subsysteme ist eine elf Kilometer lange Dematic-Fördertechnik für Behälter und Paletten sowie der Dematic-Sorter. „Die Automatisierungslösung markiert eine neue Ära in Geschwindigkeit und Produktivität für unsere Lieferkette“, resümiert Mihin Shah. Darüber hinaus sind 47 Arbeitsstationen für Value Added Services (VAS) inklusive E-Commerce in der Kundendirektbelieferung vorgesehen.

Hierzu berücksichtigt die Anlage individuelle Kundenwünsche sowie andere umfassende VAS-Anforderungen entweder bereits im Wareneingang oder bei der Auftragserfüllung. Weitere knapp 150 auf die jeweilige Anwendung spezifizierte Arbeitsstationen komplettieren das Gesamtkonstrukt. Den Großteil bilden hier 44 Goods-to-Person Kommissionier-Stationen für das Order-Fulfillment sowie 28 Umfüllstationen neben diversen Qualitäts- und Kontrollstationen.

Entscheidend für den reibungslosen Materialfluss mit hohen Durchsatzraten im Mega-Distributionszentrum ist die Software. Schließlich verpflichtet sich die Landmark Group, in einer bestimmten Zeit an den Einzelhandel beziehungsweise den Endkunden zu liefern. Gewährleistet wird dies über die „Dematic iQ Optimize“, in die sowohl ein Warehouse Management System (WMS) zur Lagerverwaltung, als auch ein Warehouse Control System (WCS) und ein Material Flow Controller (MFC) integriert sind. Damit wird die dynamische Neupositionierung aller Waren über das gesamte Distributionszentrum hinweg gesichert. Auch die Wahl einer hybriden Serviceleistung habe sich laut Mihin Shah bewährt: „Die Kombination von Servicemitarbeitern vor Ort mit einem 24/7 Remote-Service Plan sorgt für eine hohe Anlagenverfügbarkeit.“ Gemäß dem Firmen-Leitgedanken „Stets nach vorne schauen und heute auf das Morgen hinarbeiten“, hat die Landmark Group die Weichen gestellt, ihre Dienstleistungen weiter zu verbessern und ihre Fähigkeiten zu erweitern. (jak)

Technische Logistik 09/2021 PDF-Download (1.82 MB)