Wirtschaftliche Alternative zur Profilschienenführung

Laufrollenführungen wie die „Compact Rail“ sind, wenn es um Themen wie Selbstausrichtung, kundenspezifische Anpassungen, Korrosionsbeständigkeit, schmutzige Umgebung und Geräuscharmut geht, Rollon zufolge gegenüber Profilschienenführungen klar im Vorteil. Die selbstausrichtenden Systeme kombinieren nach Angaben des Unternehmens eine sehr gute Leistungsfähigkeit mit optimaler Wirtschaftlichkeit und ermöglichen so leise, zuverlässige, wartungsarme und kostenreduzierte Konstruktionsdesigns.

(Bildquelle: Rolon)
(Bildquelle: Rolon)

Bei der „Compact Rail“ handelt es sich um Linearführungen aus kaltgezogenem Stahlprofil mit induktionsgehärteten und geschliffenen Laufbahnen sowie einem robusten Stahlläufer. Die selbstausrichtenden Systeme sind kompakt gebaut, unempfindlich gegen Schmutz und Staub sowie für hohe Verfahrgeschwindigkeiten (max. neun Meter pro Sekunde) und Beschleunigungen (max. 20 Meter pro Quadratsekunde) ausgelegt. Darüber hinaus zeichnen sich die Laufrollenführungen durch eine lange Lebensdauer und einen geringen Wartungsaufwand aus. Für besonders anspruchsvolle Anwendungen in Bezug auf Tragfähigkeit, Dynamik und Arbeitsumgebung hat Rollon die „Compact Rail Plus“ entwickelt. Sie verfügt über Laufrollen mit doppelreihigen Kugellagern und bietet bei gleicher Baugröße deutlich höhere Tragzahlen – bis zu 170 Prozent in axialer und 65 Prozent in radialer Richtung.

Charakteristisch für die „Compact-Rail“-Familie ist der Toleranzausgleich: Mit Kombinationen aus unterschiedlichen Schienen- und Rollentypen lassen sich Parallelitätsfehler der Montageflächen in einer oder zwei Ebenen (axial und radial) ebenso ausgleichen wie auch ein Höhenversatz oder Winkelfehler zwischen den Führungen. Parallelitätsfehler zwischen den Schienen von bis zu 3,9 Millimeter und Fehler in Bezug auf die vertikale Ausrichtung von bis zu ±2 Grad können ausgeglichen werden bzw. bei der „Compact Rail Plus“ – der Variante mit doppelreihigen Kugellagern für besonders hohe Tragzahlen – Abstandsfehler bis zu 3,5 Millimter und Winkelfehler bis zu ±1,3 Grad. Das verkürzt die Montagezeit, reduziert Fertigungskosten und sorgt für eine hohe Flexibilität.

Die induktionsgehärteten und geschliffenen Laufbahnen garantieren laut Rollon maximale Zuverlässigkeit sowie leichtgängige und geräuscharme Bewegungen. Da die Laufbahnen sich innerhalb des C-Profils befinden, sind sie vor Verunreinigungen geschützt. Das sorgt für eine lange Lebensdauer sowie eine besonders kompakte Bauform – ideal für raue Umgebungen sowie Konstruktionen, in denen nur wenig Platz zur Verfügung steht. Dank des integrierten Schmiersystems und der lebensdauergeschmierten Rollen ist der Wartungsaufwand minimal.

Printer Friendly, PDF & Email
21.10.2021
Möglichst hohe Wertschöpfung sowie maximale Effizienz sind die erklärten Ziele der Neugestaltung des Rollon-Produktportfolios. Die neue „Telerace Plus“ wurde vor allem für den Einsatz in...
12.07.2022
Speziell für größere Handling-Anwendungen hat Lineartechnik-Spezialist Rollon die „O-Rail“ entwickelt. Das starke, einfache und vielseitig einsetzbare Linearsystem verfügt über eine robuste Führung...
09.11.2022
Ein Planetengetriebe besteht in der Regel aus einem zentral gelagerten Sonnenrad, einem Hohlrad und mehreren Planetenrädern. Diese Konstruktion bietet den Vorteil, dass durch die Lastverteilung auf...
10.04.2023
Komponenten für Intralogistiksysteme müssen nicht nur großen Belastungen standhalten – auch Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit werden immer wichtiger, wie Faigle Kunststoffe zu berichten weiß.
23.11.2022
Im Zuge der Weiterentwicklung eines Flurförderzeuges wurde die GSC Schwörer GmbH von der Grenzebach Maschinenbau GmbH beauftragt, ein Getriebe für deren innovativen Radantrieb zu entwickeln...
09.06.2021
Die Torwegge GmbH und Co. KG nimmt die Fisch-, Fleisch- und Geflügelindustrie ins Visier. Für Betriebe, in denen mit den sensiblen Lebensmitteln gearbeitet wird, hat der Intralogistikspezialist...