Vahle und schwedisches Start-up Elonroad kooperieren

Die Paul Vahle GmbH & Co. KG, Anbieter von Energie- und Datenübertragungssystemen für mobile Anwendungen, kooperiert mit dem schwedischen E-Mobility-Start-up Elonroad. Beide Unternehmen haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet und geben damit ihre Partnerschaft bekannt. Ziel dieser ist es, innovative Energieübertragungslösungen zu entwickeln und die gemeinsame Präsenz in der Hafenindustrie auszubauen.

(Bildquelle: Vahle) Vahle-CEO Achim Dries und Karin Ebbinghaus, CEO von Elonroad, besiegeln ihre elektrisierende Partnerschaft.
(Bildquelle: Vahle) Vahle-CEO Achim Dries und Karin Ebbinghaus, CEO von Elonroad, besiegeln ihre elektrisierende Partnerschaft.

„Die Zusammenarbeit von Vahle und Elonroad bringt eine einzigartige Kombination aus Erfahrung und Expertise zusammen und das auf Augenhöhe. Gemeinsam streben wir an, neue Standards bei der Energieübertragung zu setzen und eine nachhaltigere Zukunft mitzugestalten“, sagt Achim Dries, CEO der Vahle Group. Während die Vahle Group auf eine über 100-jährige Erfahrung in der Energie- und Datenübertragung zurückblicken kann, bringt das schwedische Start-up dessen „steckerlose“ Stromübertragung für Elektrofahrzeuge in die Partnerschaft ein.

Die innovative „steckerlose“ Technologie ermöglicht die direkte Ladung von E-Fahrzeugen während der Fahrt und beim Parken. Sie kommt bereits beim öffentlichen Verkehr oder in Logistikzentren zum Einsatz und hat sich als zuverlässig, effizient und kostengünstig erwiesen.

Mit der Kombination ihrer Technologien und Expertise planen beide Unternehmen, eine umfassende Lösung zu entwickeln, um den CO-Fußabdruck von Containerhäfen zu reduzieren und gleichzeitig deren betriebliche Effizienz zu erhöhen. Durch die In-Motion-Ladetechnologie, also dem dynamischen oder kabellosen Laden, von Vahle und Elonroad soll eine schnellere und flexiblere Energieversorgung von Industriefahrzeugen möglich werden. Zudem soll die Technologie der Branche dazu verhelfen, einen weiteren Schritt in Richtung Zero-Emission-Terminal zu vollziehen.

Die CEOs beider Unternehmen, Karin Ebbinghaus und Achim Dries, sind von der positiven Entwicklung ihrer Partnerschaft überzeugt. „Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Elonroad und sehen erhebliche Synergieeffekte durch die Kooperation“, sagt Dries. „Gemeinsam werden wir die Zukunft der Energie- und Datenübertragung in der Hafentechnik gestalten und einen bedeutenden Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt leisten.“

Karin Ebbinghaus, CEO von Elonroad, sagt: „Wir sind stolz darauf, einen in diesem Industriesegment so bedeutenden Partner wie VAHLE gewonnen zu haben, um unsere Technologie in die Hafenindustrie zu bringen.“

Die Kooperationspartner sind derzeit bereits mit mehreren großen Hafen-Terminalbetreibern im Austausch, um potenzielle Projekte umzusetzen.

Printer Friendly, PDF & Email
17.05.2022
Die Paul Vahle GmbH & Co. KG präsentiert auf der Logimat mehrere Produktneuheiten. Mit dem „Smart Collector“ zeigt der Systemanbieter für mobile Industrieanwendungen sein weltweit einmaliges...
28.04.2022
Die Paul Vahle GmbH & Co. KG geht eine strategische Partnerschaft mit Coretigo ein. Gemeinsam mit dem führenden Hersteller im Bereich hochverfügbarer, drahtloser Kommunikationssysteme für...
07.02.2022
Fraunhofer IML, Dachser und EPAL führen europaweite Studie zu LPWAN-Technologien durch
Eine schnelle und sichere Datenübertragung wird in der digitalisierten Logistik immer wichtiger. Eine vorhandene Kommunikationsinfrastruktur bildet dafür die Grundvoraussetzung. Um zu untersuchen, wie...
08.02.2024
Die Partnerschaft zwischen der Paul Vahle GmbH & Co. KG und der Panasonic Corporation hat einen weiteren Meilenstein erreicht. In einer dreitägigen Sitzung auf höchster Ebene haben führende Vertreter...
29.11.2022
Mit dem Module Connect hat Igus einen platzsparenden Steckverbinder für den Anschluss von Elektroleitungen, Lichtwellenleitern und Pneumatikschläuchen entwickelt. Er ist vor allem dort im Einsatz, wo...
08.08.2022
Tusbaki Kabelschlepp konnte helfen, als bei der Aluminium Norf GmbH (kurz „Alunorf“) das Festoon-System einer Krananlage mit einem Verfahrweg von 30 Metern ausgetauscht werden sollte. Konzipiert...