Nachhaltige Multi-User-Logistik

Gesamtkostenbetrachtung: Hohes Maß an wirtschaftlicher Effizienz

Multifunktionale und maßgeschneiderte Logistiklösungen, branchenübergreifend und durch mehrere Unternehmen unter einem Dach nutzbar – dafür stehen die Multicube-Logistikzentren der Heddesheimer Pfenning Logistics Group. Und für konsequente Nachhaltigkeit: das mit DGNB Platin zertifizierte Multicube Rhein-Neckar ist die Nummer 1 aller Neubau-Industrieanlagen in Europa – und das ebenfalls mit DGNB Platin prämierte Multicube Rheinhessen gehört auf Platz 9 zu den umweltfreundlichsten Industrie- und Logistikimmobilien in Europa.

1105

Die Pfenning Logistics Group zählt mit etwa 3.700 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, 90 Standorten und rund 500.000 Quadratmetern Lagerfläche deutschlandweit zu den führenden Kontraktlogistikdienstleistern.

In der aktuellen Studie „Top 100 Der Logistik“ für das Jahr 2019 ist das Unternehmen auf Platz 55 unter etwa 60.000 Logistikdienstleistern vorgerückt – im Ranking der deutschen Konsumgüter-Kontraktlogistiker hat es sich auf den 11. Rang verbessert.

Die 1932 gegründete Firma entwickelt, baut und betreibt seit fünf Jahrzehnten Logistikimmobilien – und hat diese Expertise im Multicube-Konzept perfektioniert. Sowohl das 2013 eröffnete Multicube Rhein-Neckar am Firmensitz im nordbadischen Heddesheim mit einer Gesamtfläche von 128.000 Quadratmetern als auch das im vergangenen Jahr in Betrieb gegangene Multicube Rheinhessen in Monsheim bei Worms (63.000 Quadratmeter) bieten alle Möglichkeiten einer individualisierbaren und multifunktionalen Kontraktlogistik – beispielsweise zum Ausgleich von Saison- oder Mengenspitzen, für Outsourcing der eigenen Logistikstrategie, bei kurzfristigem, wachstumsinduzierten Raumbedarf oder bei der professionellen Umsetzung komplexer Distributionskonzepte.

Hierbei verfolgt die Pfenning Logistics Group einen ganzheitlichen Ansatz. In der Logistikberatung werden komplexe Logistikabläufe analysiert und optimiert sowie verschiedene künftig mögliche Szenarien kalkuliert. Es folgt die individuelle und maßgeschneiderte Konzeption und Umsetzung – Bau oder Anmietung der passenden Logistikimmobilie, Ausstattung und Einrichtung einer IT-Infrastruktur sowie Umsetzung des Betriebsübergangs.

Die Implementierung schließt das Kontraktlogistikprojekt ab. Die verschiedenen Nutzer werden integriert und die verschiedenen Logistik-Konzepte der Kunden – Warehousing, Produktionslogistik, Ersatzteillogistik, Konfektionierung, Gefahrgutlösungen, Retourenlogistik, Value Added Services – umgesetzt und durch ein professionelles Anlaufmanagement begleitet.

Beide Logistikkomplexe in Heddesheim und Monsheim bestehen aus mehreren nahtlos aneinandergefügten Hallen, die von den jeweiligen Kunden flexibel genutzt und angepasst werden können. Teilautomatisierte Boden- und Hochregallager für Paletten, Behälter oder Kartons gehören ebenso zur baulichen Ausstattung der Multicubes wie sicher temperaturgeführte Kühl- und Pharmalager, Flächen für Lagerung und Umschlag wassergefährdender Güter gemäß WGK-Einstufung 3 (Wassergefährdungsklasse) oder Sonderflächen beispielsweise für logistiknahe Mehrwertdienstleistungen wie Kommissionierungen, Konfektionierungen, Montagen, Cross Docking oder Retourenhandling.

Alle logistischen Prozesse – vom Wareneingang bis zur Versandbereitstellung und Verladung – sind in effiziente Warenwirtschaftssysteme eingebunden, die eine termingerechte Steuerung und nahtlose Rückverfolgung von Gütern und Prozessen gewährleisten. Direkt an der Autobahn gelegen, mit kurzen Wegen zum Flughafen Frankfurt und zum Binnenhafen Mannheim bieten beide Logistikzentren als Drehscheiben des Warenverkehrs an strategisch günstigen Standorten eine optimale Verkehrsanbindung.

Je nach Branche können in den Multicube-Logistikzentren unter einem Dach individuelle und flexible Kontraktlogistik-Lösungen realisiert werden. Während beispielsweise in einer Halle Lebensmittel temperaturgeführt gelagert werden, können nur ein Tor weiter schnelldrehende Konsumartikel für den Handel oder E-Commerce-Unternehmen kommissioniert und versandfertig gemacht werden. Ist die Halle nebenan mit WGK-Flächen ausgestattet, können hier beispielsweise Chemikalien und andere gefährliche Stoffe gelagert werden. Sonderflächen im nächsten Gebäudeabschnitt ermöglichen es Pfenning Logistics als Logistikdienstleister, für seine Kunden individuelle Value Added Services zu erbringen.

Kostenvermeidung für Kunden

Die Multicube-Logistikzentren sind für unterschiedliche Produkt- und Handelswelten konzipiert – und damit auch für mehrere Unternehmen, die – unter einem Dach angesiedelt – Teile der Wege- und Lagerinfrastruktur sowie die übergeordnete IT gemeinsam nutzen. Als Betreiber der Immobilien setzt Pfenning Logistics dabei auf ein eigenes und mehrlagerfähiges Warehouse-Management-System, das für den einzelnen Kunden einer Multicube-Fläche in kurzer Zeit adaptiert, implementiert und prozessbegleitend optimiert werden kann. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie das Multi-User-Konzept zur Kostenvermeidung für die Kunden beiträgt. In ähnlicher Weise werden auch weitere, allgemeine Betriebs-, Wartungs- und Personalkosten sowie outgesourcte Dienstleistungen auf die Nutzergemeinschaft verteilt. Neben der Performance der Multicubes an sich, die die individuellen Logistikkosten der Unternehmen minimieren, werden so auch die nicht direkt zurechenbaren Overheadkosten niedrig gehalten. Ob Handel, E-Commerce, Lebensmittel, Chemie, Pharma oder Automotive – in der Gesamtkostenbetrachtung der Nutzer überzeugen die Multicubes so durch ein hohes Maß an wirtschaftlicher Effizienz.

Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit

Die Multicube-Logistikzentren gehören zu den umweltfreundlichsten Industrieanlagen Europas. Für einen Gesamterfüllungsgrad der geprüften Nachhaltigkeitskriterien von 88,7 Prozent (Multicube Rhein-Neckar) und 83,5 Prozent (Multicube Rheinhessen) wurden sie jeweils mit dem Platin-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet. Betrachtet und mit Bestnoten bewertet wurden mehr als 60 ökologische, ökonomische, soziokulturelle, funktionale und technische Qualitätskriterien sowie deren Zusammenspiel. Entwickelt wurde das Multicube-Konzept gemeinsam vom Planungsbüro für Industrie- und Gewerbebau Krüger Consult GmbH aus Burgwedel und von Pfenning Logistics. Die Logistikimmobilen beweisen, dass Ökologie und Ökonomie kein Gegensatz sein müssen – und sich dadurch für die Nutzer in barer Münze niederschlagen können. Ermöglicht wird dies durch einen abgestimmten Mix an Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs. Wärmeschutzmaßnahmen an Dächern und Fassaden über geforderte Standards hinaus zählen ebenso dazu wie Loadhouses zur Vermeidung von Kältebrücken an den Laderampen oder die Betonkerntemperierung der Gebäude bei gleichzeitigem Verzicht auf Klimaanlagen auf den Verwaltungsflächen. Hinzu kommt beim Multicube Rhein-Neckar – und in absehbarer Zeit auch beim Multicube Rheinhessen – die Nutzung regenerativer Energien. In Heddesheim beispielsweise erzeugt ein Solarkraftwerk mit 33.000 Kollektormodulen auf dem Dach des Multicube rund 8,1 Megawatt Strom. Damit können rund 5.000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Gleichzeitig spart die Logistikimmobilie pro Jahr fast 5.200 Tonnen CO2 ein. Das intelligent ausgelegte Umweltkonzept schont somit Ressourcen genauso nachhaltig wie es Betriebskosten senkt.

Die Multicubes von Pfenning Logistics definieren zum einen den Maßstab für ökologisches und zugleich ökonomisches Bauen in der Logistik. Zum anderen bieten sie alle Möglichkeiten für das teilweise oder vollständige Outsourcing von Logistikfunktionen durch Nutzer unterschiedlicher Branchenzugehörigkeit und Größe. Sie schaffen Synergien und eröffnen Lösungen für logistische Aufgaben sowie für Value Added Services – inklusive optimaler Verkehrsanbindung, modernster Ausstattung und leistungsfähige IT für effiziente Workflows. In Kürze wird Pfenning Logistics weitere Multicubes errichten – je eines in Bad Hersfeld und in Berlin-Grünheide, ein anderes ist in der Nähe von Baden-Baden geplant. Und wird die Multifunktionalität eines Multicube einmal nicht benötigt, setzt das Unternehmen auch andere Arten von Logistikzentren maßgeschneidert um.

Eine Information der Pfennig Logistics Group

Zum Firmenprofil

Autor: Manuel Pfenning, Geschäftsführer der Pfenning logistics Group, Heddesheim

Redaktion (allg.)

AnhangGröße
Nachhaltige Multi-User-Logistik1.71 MB

· Artikel im Heft ·

Nachhaltige Multi-User-Logistik
05.12.2023
Schnelle Bestellabwicklung im 24/7-Rhythmus bei serbischem Logistikdienstleister
Mit einer optimal zugeschnittenen Autostore-Anlage hat Element Logic die Intralogistik des serbischen Logistikdienstleisters Milšped Group auf ein neues Level gehoben. Aktuell versendet der...
09.12.2022
Ehrgeiziges Automationsprojekt einfach umsetzbarer technischer Lösung
Das Thema Automation ist bei Fiege, einem der führenden Kontraktlogistiker Europas, bereits seit Jahren gelebte Praxis. Nun nahm man im Schulterschluss mit Linde MH ein weiteres ambitioniertes...
14.02.2022
Mehr Prozessstabilität für effizientere Ersatzteillogistik
Bei der Bereitstellung von Ersatzteilen muss es schnell gehen. Denn stehen Maschinen ungewollt still, kostet das in der Regel viel Geld. Entsprechend effizient müssen die Prozesse in den...
24.09.2021
Ein Vergleich klassischer AKL und Shuttle mit Autostore
Der globale Trend hin zu automatisierten Lager- und Materialflusstechnologien ist ungebrochen. Im Bereich der Automatischen Kleinteilelager (AKL) mit Ware-zur-Person-Arbeitsplätzen haben sich...
19.08.2022
Sechs Unternehmen mit dem Ifoy Award 2022 ausgezeichnet
Jungheinrich, Locus Robotics, Noyes Technologies, Robominds, SSI Schäfer und Synaos freuen sich über die begehrte Intralogistik-Auszeichnung. Die Preisverleihung mit rund 200 Gästen aus Wirtschaft...
13.06.2023
Automatisierter Palettentransport mit FTS bei Roman Mayer
Die Roman Mayer Logistik Group ist als Logistikdienstleister in ganz Europa tätig. Für den 3PL ist eine effiziente Intralogistik entscheidend, um die Kundenerwartungen zu erfüllen. Die Automatisierung...