Gala-Empfang der Logistics Hall of Fame

Gala-Empfang der Logistics Hall of Fame

Am 5. Dezember wurde der Automobillogistiker Rolf Schnellecke anlässlich des jährlichen Gala-Empfangs der Logistics Hall of Fame im historischen Erich-Klausener-Saal des Bundesverkehrsministeriums in die Weltruhmeshalle der Logistik aufgenommen.

Mehr als 250 Gäste begleiteten den Aufsichtsratsvorsitzenden der Wolfsburger Schnellecke Group AG & Co. KG auf die Bühne, als er die Mitgliederurkunde entgegennahm. Die Laudatio auf das neue Mitglied hielt Prof. Dr. Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesvereinigung Logistik (BVL). Er würdigte in seiner Rede die Pionierleistung des 74-jährigen Wolfsburgers. In kurzweilen Talks ließen VDA-Präsident Bernhard Mattes, VW-Konzernlogistiker Thomas Zernechel und Schnellecke-CEO Nikolaus Külps die Geschichte des Logistikoutsourcings Revue passieren und diskutierten über die Meilensteine sowie Geschäftsmodelle der Zukunft.
Rolf Schnellecke, der zehn Jahre Oberbürgermeister in Wolfsburg war, ist das 34. Mitglied der Logistikruhmeshalle. Er wurde unter 25 Kandidaten aus Australien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Serbien, der Schweiz und den USA von 60 internationalen Juroren gewählt.
Die Logistics Hall of Fame zeichnet Persönlichkeiten aus, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur und wird unterstützt von zahlreichen Verbänden und Unternehmen, darunter der Duisburger Hafen (duisport), Palettenspezialist Chep, Logistikdienstleister Gebrüder Weiss, Intralogistiker Still, Immobilienentwickler Panattoni, Mobilitäts- und IT-Spezialist PTV Group sowie die Nutzfahrzeughersteller Traton und Humbaur.