Ein neues Niveau

Neue Schubmaststapler-Serie für Tragfähigkeiten von 1,4 bis 2,5 Tonnen
Zum Marktstart der neuen BT-Reflex-Serie von Toyota Material Handling sind drei Modelle des neuen Schubmaststaplers erhältlich: Das Hochleistungsmodell der R-Serie für anspruchsvolle Einsätze, die E-Serie mit Kippkabine und dem Plus an Fahrkomfort sowie die flexible O-Serie für den Innen- und Außeneinsatz. Eine Ausstattung mit Kühlhauskabine sowie ein Stapler für den Einsatz im Schmalgang sollen im Laufe des Jahres die BT-Reflex-Familie ergänzen.
1105

Alle Modelle sind mit dem Toyota-Batteriesystem mit Lithium-Ionen-Technik ausgestattet und sind dank integrierter Telematik-Hardware mit dem Toyota-Flottenmanagementsystem „I_Site“ vernetzt. Dabei bieten die Schubmaststapler Tragfähigkeiten von 1,4 bis 2,5 Tonnen und Hubhöhen bis zu 13 Metern.

„Gemäß unserer gelebten Kaizen-Philosophie (kontinuierliche Verbesserung) haben wir ein branchenführendes Gerät noch besser gemacht. Mit dem BT Reflex erreichen wir ein neues Niveau in Bezug auf Sicherheit, Ergonomie und Energieeffizienz“, sagt José María Gener, Vice President Sales & Marketing bei Toyota Material Handling Europe. „Wir werden auch zukünftig weiter in Innovationen investieren, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen und ihnen nachhaltige und effiziente Materialtransportlösungen anzubieten“.

Schnelles und einfaches Zwischenladen vermeidet Batteriewechsel, so dass kein Laderaum erforderlich ist. Wie alle Energiesysteme auf Lithium-Ionen-Basis ist auch das Toyota-Batteriesystem wartungsfrei und benötigt keine tägliche Pflege. Das ergibt eine höhere Lebensdauer der Batterie, die dem Lebenszyklus des Staplers entspricht. Die Reichweite ist abhängig vom Zwischenladen in den Arbeitspausen. Mit guten Ladedisziplinen können die Stapler auch mit der kleinsten Batteriekapazität rund um die Uhr eingesetzt werden. Für maximale Flexibilität bietet Toyota jedoch drei verschiedene Optionen für leichte, mittlere und intensive Einsätze an.

Intuitives und interaktives Fahrerlebnis

Die neu gestaltete Fahrerkabine des BT Reflex wurde mit weiteren ergonomischen Details ausgestattet, um das Fahrererlebnis und damit auch die Sicherheit und Leistungsfähigkeit auf ein neues Niveau zu heben. Zu den Optimierungen gehören eine neue Lenkeinheit mit Handballenauflage für ein optimales Fahrgefühl. Zudem kann der Fahrerkomfort optional durch einen hochwertigen luftgefederten Sitz weiter erhöht werden.

Der neue Touchscreen und eine neue Hauptbedienkonsole auf der rechten Seite ermöglichen eine einfache Interaktion zwischen Gerät und Fahrer, wodurch ein höheres Maß an Sicherheit und Produktivität gewährleistet wird. Das Ablesen wichtiger Informationen sowie der direkte Zugriff auf programmierbare Funktionen wird über den Touchscreen vereinfacht.

Insights in interne Materialfluss-Prozesse

Alle Schubmaststapler von Toyota sind vernetzte Smart Trucks, die ab Werk mit integrierter Telematik-Hardware ausgestattet sind. Dadurch lassen sie sich einfach mit dem Flottenmanagementsystem „I_Site“ verbinden. Das ermöglicht es den Betreibern von Flurförderzeugen, wichtige Daten zu erheben und zu analysieren, um sowohl die Sicherheit und die Auslastung zu erhöhen als auch Kosteneinsparungen zu erzielen.

Zur Erhöhung der Sicherheit lassen sich im neuen BT Reflex verschiedene „I_Site“-Funktionen nutzen: Smart Access erlaubt es nur autorisierten Mitarbeitern das Gerät zu starten. Der Pre-Operational-Check stellt sicher, dass die Mitarbeiter vor Inbetriebnahme des Flurförderzeugs vordefinierte Prüfschritte durchführen. (ck)

Christina Kasper

Christina Kasper
Redakteurin, Zeitschrift "Technische-Logistik - Hebezeuge Fördermittel"
AnhangGröße
Ein neues Niveau1.4 MB

· Artikel im Heft ·

Ein neues Niveau
16.04.2020
Lithium-Ionen-Staplerflotte bewährt sich in Neumünster
Im Herbst 2018 eröffnete in Neumünster die modernste und größte Umschlaghalle Schleswig-Holsteins. Das Leuchtturmprojekt des Logistikunternehmens Voigt steht für eine neue Generation nachhaltiger...
13.05.2020
Industrielle E-Fahrzeuge schnell und kontaktlos laden
Sie sind flexibel, sicher, präzise und effizient – Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) übernehmen in Montagelinien und der Intralogistik immer mehr Aufgaben. Um einen maximalen Automationsgrad zu...
26.08.2020
Kürzere Durchlaufzeiten und optimierte Prozessabläufe durch „In-Process-Charging“
Um den Materialfluss in seinem Logistikzentrum in Fuldabrück effizienter zu gestalten, setzt der Solartechnik-Hersteller SMA auf Routenzugschlepper mit induktiver Ladetechnik. Dadurch entfallen die...
23.09.2021
Lithium-Ionen-Stapler ersetzen Fahrzeuge mit Blei-Säure-Batterie
Was haben Filzschreiberminen, Zigarren, Deos und Zahnpasta gemeinsam? Sie alle fühlen sich in speziellen Aluminium- oder Kunststoffverpackungen besonders (lange) wohl, die bei der Linhardt-Gruppe...
23.07.2020
Montagelinien mit Tragkettenförderer mit Staurollen- und Rollentechnik
Das Gewicht einbaufertiger Batterien für E-Stapler kann bis zu drei Tonnen betragen. Um deren Montage mitarbeiterfreundlich und wirtschaftlich zu gestalten, setzt das Batterien-Montage-Zentrum (BMZ)...
21.09.2021
Andreas Krause über Lithium-Ionen-Technologie und die Rolle von Clark
Auch wenn wir das Interview gern persönlich geführt hätten: Es war, nachdem es eine Weile um das Thema Lithium-Ionen-Technologie ruhig gewesen ist, der Redaktion „Technische Logistik“ wichtig, dieses...