Vollert stellt sich mit neuem Führungsteam für die Zukunft auf

Vollert stellt sich mit neuem Führungsteam für die Zukunft auf

Der Weinsberger Anlagenbauer Vollert stellt sich zum 1. November 2019 mit einer veränderten Führungsstruktur neu auf. Neben dem geschäftsführenden Gesellschafter Hans-Jörg Vollert (rechts vorne im Bild) werden künftig Björn Brandt (rechts hinten im Bild), Oliver Wolschinski (links hinten im Bild) und Wolfram Hietschold (links vorne im Bild) die Geschäftsleitung bilden. Der bisherige zweite Geschäftsführer Dr. Markus Deimel scheidet im Rahmen dieser Neustrukturierung aus dem Unternehmen aus.

„Mit dieser wichtigen Veränderung wollen wir uns noch stärker auf Zukunftsthemen wie digitale Dienstleistungen und Industrie 4.0 ausrichten, neue Märkte erschließen und die weltweiten Vertriebsaktivitäten stärken. Gleichzeitig erhöhen wir unsere Kundennähe und Schlagkraft in einer Zeit des raschen Wandels“, erklärt Hans-Jörg Vollert, geschäftsführender Gesellschafter der Vollert Anlagenbau GmbH.
Als Technologieführer erhebe man weiter Anspruch, innovativ und kreativ zu sein. Daneben sichert sich Vollert mit der Personalentscheidung Erfahrung und Kontinuität aus den eigenen Reihen. Björn Brandt hat 2007 als Projektleiter bei Vollert begonnen und leitet seit 2011 die Geschäftssparte Betonfertigteilwerke. Oliver Wolschinski, seit 2005 verantwortlich als Bereichsleiter Intralogistiksysteme und insgesamt bereits seit 17 Jahren bei Vollert, bringt viel Kompetenz aus Schwerlast-Intralogistikprojekten in Europa und Asien mit. Wolfram Hietschold leitet seit 2003 die Bereiche Finanzen/Administration sowie Personalwesen bei Vollert.