Special

Produktinnovationen 2021

Mit bis zu 8,5 Metern Hubhöhe und 2,5 Tonnen Tragfähigkeit ergänzt der fahrerlose Gegengewichts-Stapler „Arny“ die Familie der Gabelhub-FTF von DS Automotion im oberen Bereich. Für die Navigation beherrscht das Fahrzeug das konturbasierte Navigieren ebenso wie die Lasernavigation und kann für eine höhere Positioniergenauigkeit auch Magnetpunkte oder Reflektoren nutzen.

Die Karl H. Bartels GmbH präsentiert verschiedene Produktinnovationen. So hat der Experte für Lagereinrichtungen und Transportgeräte erst kürzlich neue Treppensteiger ins Vertriebsprogramm aufgenommen, die das bisherige Produktportfolio im Segment nach oben und unten abrunden. Das Modell „Ibex“ mit einem sehr geringen Eigengewicht von 26 Kilogramm und der Handlichkeit einer Treppenkarre bewegt zum Beispiel bis zu 150 Kilogramm zugeladener Last. Das Gestell lässt sich für den Transport platzsparend zusammenklappen.

Dem Unternehmen Dambach ist es nach eigenen Angaben gelungen, die Anforderung an automatische Lagersysteme buchstäblich auf ein Minimum zu reduzieren. Das dabei entstandene Regalbediengerät (RBG) trägt die Bezeichnung „Compact“ und ermöglicht beispielsweise das Weiterverwenden bereits bestehender Stapler-Regalsysteme.

Der Hersteller von Systemen für die Energie- und Datenübertragung zu beweglichen Verbrauchern, Conductix-Wampfler, hat mit „Jay Radiosafe“ ab sofort die neueste Generation einer autarken Sicherheitsfunklösung im Portfolio.

Die Softwarelösung „Fleet Controller“ für Fahrerlose Transportsysteme (AGVs) verbindet laut Rocla Effizienz mit Benutzerfreundlichkeit. Sie lässt sich mit dem jeweiligen Warehouse-Management-System verbinden und optimiert den Materialfluss durch automatische Auftrags- und Routenverteilung.

Für das einzige Stahlwerk der Niederlande hat die Kaup GmbH & Co. KG zwei der größten jemals von Kaup gebaute Anbaugeräte konstruiert und geliefert. Die Projektlaufzeit zwischen Erstkontakt und Indienststellung betrug nicht einmal ein Jahr.

Identpro, Spezialist für automatisierte Materialverfolgung, stellt seinen neuen autonomen Hochhubstapler „Identpro Carri“ vor. Die Fahrzeuge bieten laut Hersteller echte freie Navigation auch in 100 Prozent dynamischen Umgebungen, wie zum Beispiel im Blocklager. Die Fahrbereiche können vom Anwender einfach am PC festgelegt werden.

In der Fördertechnik werden immer öfter elastische, monolithische Transportbänder eingesetzt, welche die traditionellen, gewebeverstärkten Bänder ergänzen. Habasit bietet für den Industriebereich Material Handling nun eine neue, semi-elastische Gewebekonstruktion an. Mit den elastischen Bändern sind sowohl Probleme beim Einsteuern als auch Zentrieren kein Thema mehr.

Die Weiterentwicklung des Vertikalsorters „Denisort Compact“ wartet mit zahlreichen Verbesserungen im Detail auf. So lassen sich die Schalen nun mit Sortiergut bis zwölf Kilogramm Gewicht beladen. Zudem spendierte die Schweizer Ferag AG dem System Updates bei Software und Steuerungstechnik. Die platzsparende Sortiermaschine kommt im Idealfall auf eine Sortierleistung von 8.640 Einheiten.

Wenn der Blick durch das Transportgut versperrt ist, bleibt nur noch das Bauchgefühl. Damit das nicht so bleibt, hat die Durwen Maschinenbau GmbH ihre Anbaugeräte mit der „Smartfork“-Technologie ausgestattet. Die „Multisense Smartfork“-Anbaugeräte von Durwen unterstützen den Flurförderzeugfahrer durch verbesserte Sicht, Warnfunktionen, verbesserte Sichtbarkeit und intelligente Sensoren.

Der neue Aisle Master-OP (AME-OP) von Combilift ist ein elektrisch angetriebenes Standmodell, das die Vorteile eines Schmalgang-Gelenkstaplers und eines Kommissionierstaplers für den vielseitigen Einsatz in Lageranwendungen vereint. Der Anstoß für die Entwicklung dieses Modells kam laut Combilift zum Teil aus dem Kundenfeedback.

Mit ihrem Taschensortersystem bietet die Beumer Group eine effiziente Lösung für Fashion-Unternehmen, um in ihren Logistikzentren Arbeitsabläufe wie das Sortieren nach dem Kommissionieren oder das Puffern von zurückgegebenen Artikeln zu automatisieren. Damit sollen deutlich weniger manuelle Eingriffe erforderlich sein, was die Bearbeitungszeit reduziert und die Betriebskosten bei der Retourenabwicklung senkt.

Die UTC-100 Serie der Advantech Service-IoT GmbH mit eingebautem Intel-Celeron-N3450/Pentium-N4200-Prozessor stellt eine zuverlässige Lösung mit energieeffizienter Rechenleistung dar. Sie ist mit einer Bildschirmgröße von 15,6- (UTC-115) oder 21,5-Zoll (UTC-120) erhältlich. Ebenso wie die anderen Touch-Computer der UTC-Serie, sorgt das lüfterlose Design des Systems für einen leisen Betrieb.

Seiten