Solving expandiert weiter in Deutschland und Zentraleuropa

Solving expandiert weiter in Deutschland und Zentraleuropa

Als Entwickler und Hersteller von Schwerlast-Transportsystemen unterstützt die Solving-Gruppe seit mehr als 40 Jahren viele Unternehmen beim Schwerlast-Handling. Seit Mai diesen Jahres firmiert die Tochtergesellschaft in Deutschland zudem wieder unter dem Namen des Konzerns: Solving GmbH.
 

Solving-Schwerlast-Transportsysteme (Solving Mover) sind weltweit in fast allen Industriezweigen, von Papier über Stahl bis hin zu Zügen, Schiffen und Flugzeugen, im Einsatz. Ausgerüstet als Fahrerloses Transportsystem, auf Rädern oder Luftkissen, können die Geräte teil- oder vollautomatisiert werden.
Neben den großen Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) mit einer Tragfähigkeit von hundert und mehr Tonnen entwickelt Solving auch kleinere intelligente FTF, von denen die kleinsten für nur einige hundert Kilogramm ausgelegt sind. Alle Solving-FTF, unabhängig von ihrer Größe, können mit denselben Funktionen und Sicherheitseinrichtungen ausgestattet werden. Entwickelt und produziert werden sowohl einzelne Fahrerlose Transportfahrzeuge als auch ganze Systeme mit vielen FTF-Einheiten. Jedes System und jedes Produkt ist speziell für den Kundenbedarf und nach dessen Anforderungen hergestellt. Ein Leitrechner dient als Schnittstelle zwischen dem FTS und dem Logistik-Verwaltungsprogramm des Betreibers. Die FTF können mit verschiedenen Navigations-Systemen ausgestattet werden. Möglich sind Laser- (Kontur-), Magnet-Spot-, Optische- oder Induktive-Navigation, die je nach Anforderung an die Umgebung flexibel angepasst oder miteinander kombiniert werden können.

Fahrerlose Transportsysteme (FTS)