Ruhm und Titel für zwei Logistik-Topmanager

Ruhm und Titel für zwei Logistik-Topmanager

Die „Logistics Hall of Fame“ hat seit dem 5. Dezember 2019 ein neues Mitglied. Bei einer Festveranstaltung mit über 250 Gästen im Bundesverkehrsministerium wurde Erich Staake (Bild) in die virtuelle Ruhmeshalle der Logiistik aufgenommen.

Die Experten-Jury unter Vorsitz von Anita Würmser hatte sich für den 66-jährigen Manager und Vordenker entschieden, der als „Modernisierer des Duisburger Hafens“ einen bedeutenden Meilenstein für die Binnenhafenlogistik gesetzt hat. Das Logport-Konzept wurde und wird erfolgreich umgesetzt. Zu den spannendsten Projekten von Staake gehört die Anbindung des zentralen multimodalen Umschlagplatzes Duisburg an die von China ausgehende Neue Seidenstraße. Laudator war der ehemalige Bertelsmann-Vorstand Mark Wössner.
Einen Bezug zur Hafenlogistik hatte auch die 2019 erstmalig in diesem festlichen Rahmen in Berlin verliehene Auszeichnung „Logistics Leader of the Year“. Stolze Preisträgerin wurde Angela Titzrath, seit 2017 Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Sie hat es in kürzester Zeit geschafft, dass der Hamberger Hafen zum digitalen Treiber und Zukunftsmodell für die  Branche geworden ist. Dass die 53-jährige Managerin bei der HHLA großen Wert auf Teamwork legt, zeigte sich auch in Berlin. Zur Preisverleihung waren mehr als 20 gut gelaunte Kolleginnen und Kollegen aus Hamburg mit angereist. (nh)

Bildergalerie: