Produktion und Logistik mit IT-Lösungen verzahnt

Produktion und Logistik mit IT-Lösungen verzahnt

Der Hersteller von elektrischen Stellantrieben und Armaturengetrieben Auma setzt an insgesamt vier Standorten auf neue, moderne Softwarelösungen zur Optimierung seiner logistischen Abläufe. Gemeinsam mit dem Logistiksoftwarespezialisten Inconso startet ein umfassendes Modernisierungsprojekt zur Einführung des Warehouse-Management-Systems „InconsoWMS“ und des Warehouse-Control-Systems „InconsoWCS“.

Notwendig macht dies vor allem das kontinuierliche Wachstum der Auma-Gruppe, die in modernen Produktionsanlagen mit neuester Verfahrenstechnik jährlich über 180.000 Stellantriebe fertigt. Gemeinsam starten Inconso und Auma mit der 1.300 Quadratmeter großen Anlage am Stammsitz Müllheim. Herzstück der Anlage bilden das Automatische Kleinteilelager (AKL) und das dreigassige Hochregallager (HRL) für Palletten und Gitterboxen. Allein in Müllheim versorgt Auma Lagerlogistik die Produktion auf mehr als 18.000 Quadratmetern Fläche. Im weiteren Projektverlauf soll durch Inconso ebenfalls die Systemeinführung und Umstellung der HRL an den Standorten Ostfildern, Wenden und Coswig erfolgen.
Die von Inconso entwickelten Lösungen unterstützen den kompletten Produktionsprozess und ermöglichen ein integratives Zusammenspiel der technischen Gewerke. Mit „InconsoWMS“ werden sämtliche intralogistischen Abläufe permanent verbessert und Ressourcen effizient genutzt. In enger Interaktion mit dem Materialflusssystem „InconsoWCS“ stehen in Echtzeit Informationen zu sämtlichen Material- und Warenbewegungen zur Verfügung, um die Transparenz zu steigern und Durchlaufzeiten zu verkürzen.
 

 

WMS-Systeme
Newsletteranmeldung mit Incentive