Präzisere Bestandszahlen bei ID Logistics

Präzisere Bestandszahlen bei ID Logistics

ID Logistics, eines der führenden europäischen Kontraktlogistikunternehmen, treibt die Digitalisierung seiner Logistikzentren mit der von Zetes entwickelten „Full-Pallet-Inventory-Technologie“ weiter voran. Das System, Teil der Logistics-Execution-Lösung „Zetes Medea“, ermöglicht die schnelle Zählung von Beständen auf Paletten durch Bildverarbeitung.

Ein speziell entwickeltes mobiles ImageID-Lesegerät fährt auf einem Gabelstapler befestigt mit bis zu 10 Kilometern pro Stunde durch die Gänge des Lagers und führt eine vollständige Paletteninventur durch. Das System passt sich dabei kontinuierlich an die Fahrgeschwindigkeit des Gabelstaplers an. Der Zeitaufwand für die Bestandszählung im Lager wird dadurch auf die Hälfte reduziert.

Bevor Full Pallet Inventory die Inventur durchführen kann, müssen zuerst die Regalhöhen zugeordnet werden, um die Arbeit mit dem Barcode-Scanner möglichst zu reduzieren. Die verschiedenen Höhen und Palettenstandorte im Logistikzentrum werden zu gruppierten Standorten zusammengefasst, um die Zählwege zu vereinfachen. Das System liest den Data-Matrix-Code und dekodiert die Tags für Palette und Standort. Dann übersetzt es diese Tags in die Sprache des Warehouse Management Systems (WMS).

Simón Ben Hamú, Country Manager bei Zetes Spain, erklärt: „Full Palet Inventory ist in zweierlei Hinsicht einzigartig: zum einen durch die Bilderfassung in Echtzeit während der Fahrt und zum zweiten wegen der Fähigkeit, Daten in die WMS-Sprache zu übersetzen. Der Prozess wird automatisiert und das Fehlerrisiko bei der Datenübertragung gesenkt, was eine umfassendere und schnellere Analyse ermöglicht. Wir sind fest davon überzeugt, dass der Handel mit diesem innovativen System erhebliche Zeiteinsparungen bei seinen Bestandsverwaltungsprozessen erzielen und zugleich mehr Transparenz gewinnen wird.“

 

WMS-Systeme