Neue Produktlinie für hohe Durchsatzanforderungen und 24/7-Betrieb

Neue Produktlinie für hohe Durchsatzanforderungen und 24/7-Betrieb

Mit dem neuen „Black Line“-Roboter „B1“ präsentiert Autostore eine innovative Technologie im Bereich automatischer Lager-, Transport- und Kommissioniersysteme. Die neue Produktlinie bietet Cube-Storage-Automatisierung für Anwender mit hohen Durchsatzanforderungen.

Mit der Einführung der „Black Line“-Produktlinie ergänzt Autostore sein bestehendes Portfolio an Cube-Storage-Systemen. Das Herzstück der „Black Line“ ist der neue „B1“-Roboter, der dank des Hohlraum-Designs im Vergleich zum „R5“ aus der „Red Line“ nur etwa halb so groß ist. Der „B1“ kann Behälter bis 425 Millimeter transportieren und handhaben. Die Roboter mit Direktantriebsmotor an jedem Rad erreichen Fahrgeschwindigkeiten bis vier Meter pro Sekunde. Der „B1“ verfügt außerdem über einen automatisch wechselbaren „Batt Pack“ mit Lithium-Ionen-Batterie und wechselt dieses innerhalb von unter einer Minute völlig autonom. Damit können die Roboter rund um die Uhr eingesetzt werden.
Effizientere Routenplanung durch Double Grid
Mit der Einführung der „Black Line“ etabliert Autostore das „Double Grid“ (DDG) mit doppelten Fahrschienen in X- und Y-Richtung als Standard auch für die „Red Line“-Produktlinie. In Verbindung mit dem Controller, der alle drahtlos angebundenen Roboter zentral steuert und überwacht, können so im System zur gleichen Zeit mehr Roboter eingesetzt werden. Außerdem können temporär auf dem Grid abgestellte Behälter besser umfahren werden. Damit will Autostore Raum für effizientere Roboter-Cluster schaffen.
Hochleistungs-Arbeitsstation
Speziell für hohe Durchsatzleistungen führt Autostore mit der „Black Line“ auch eine neue Ware-zur-Person-Arbeitsstation ein: Diese modulare Arbeitsstation besteht aus einem Pick- und mehreren Puffer-Modulen. Jede Pickstation kann drei bis sechs Puffer-Module haben. Beide Roboter „B1“ und „R5“ können diese Abgabe-Positionen aus jeder Richtung anfahren. Mit dem Puffersystem können die Roboter zu jeder Zeit Bins aufnehmen, die zurück ins Grid transportiert werden müssen, sobald ein Bin abgegeben wurde. Auf diese Weise ist immer ein Bin für den Abtransport bereit, wenn Roboter Bins zum Port anliefern. Wenn der Bediener den Bin freigegeben hat und kein neuer Bin aus dem Puffer angeliefert wird, schließt sich die Abdeckung der Entnahme-Öffnung automatisch und öffnet sich erst wieder, wenn ein neuer Bin für die Kommissionierung bereitsteht. Mit sechs Puffermodulen ist der Port in der Lage, bis zu 650 Bins pro Stunde in Kombination mit dem „B1“-Roboter zu handhaben.

automatisches Kommissionieren
Bildergalerie: