MRK-fähiger Hybrid-Roboter für raue Umgebungen

MRK-fähiger Hybrid-Roboter für raue Umgebungen

Der MRK-fähige „Motoman HC10“ von Yaskawa läss sich im kollaborativen Betrieb als hybrider Roboter ebenso nutzen wie als vollwertiger Industrieroboter. Jetzt hat der Hersteller die Einsatzmöglichkeiten des Roboters mit einem neuen Modell nochmals erweitert.

Wie das Basismodel HC10DT kombiniert auch die neue IP67-Variante die Stabilität und hohe Bewegungsgeschwindigkeiten eines Industrieroboters mit der sicheren Begrenzung von Kontaktkräften zwischen Bediener und Roboter und ermöglicht laut Yaskawa damit eine echte Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK). Als Roboter mit Leistungs- und Kraftbegrenzung kann der HC10DT IP67 gemäß der technischen Spezifikation ISO TS15066 eingesetzt werden. Er benötigt damit keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen, sodass die Installation äußerst flexibel erfolgen kann.
Mit dem neuen Modell hat Yaskawa das Einsatzspektrum des Roboters, der über eine Handhabungsgewicht von zehn Kilogramm und eine Reichweite von 1,2 Metern verfügt, noch einmal vergrößert. Der HC10DT IP67 ist nun nicht nur vollkommen gegen das Eindringen von Staub geschützt, sondern entsprechend seiner Schutzart auch bei zeitweiligem Untertauchen wasserdicht. Damit eignet er sich beispielsweise für Handlingaufgaben unter rauen Umgebungsbedingungen.
 

 

Lagertechnik