Kragarmregale: Edles Metall im schnellen Zugriff

Kragarmregale: Edles Metall im schnellen Zugriff

Mit neuen Kragarmregalen kann das tschechische Unternehmen AK 1324, Groß- und Einzelhändler von Edelstahlhalbzeugen, wesentlicher schneller auf eingelagerte Edelstahlbleche zugreifen. Zuvor wurden die Blechpakete übereinander auf dem Hallenboden gelagert, was das Handling erschwerte und zu einem hohen Zeitaufwand führte. Heute ermöglichen Kragarmregale von Ohra den direkten Zugriff auf einzelne Paletten, was nicht nur die Voraussetzung für eine deutlich effizientere Logistik schafft, sondern auch Schäden an den eingelagerten Blechen erheblich reduziert.

Die Kragarmregale von Ohra ermöglichen es, die verschiedenen Blechvarianten jeweils klar voneinander getrennt einzulagern. Die bis zu drei Meter langen Bleche werden auf Paletten gelagert, die Pakete können dabei bis zu 2,5 Tonnen wiegen. Dank der Kragarmregale kann heute jedes einzelne Paket ein- und ausgelagert werden, ohne andere Blechpakete umräumen zu müssen. Der Zugriff konnte damit erheblich beschleunigt werden. Gleichzeitig werden Schäden reduziert, die bisher beim umständlichen Handling der Blechpakete im Blocklager immer wieder auftraten.

Ohra installierte für das Blechlager von AK 1324 zwei einseitige Regalzeilen mit 36 bzw. 50 Metern Länge. Die Kragarmregale bieten bei einer Ständerhöhe von 4.310 Millimetern acht Lagerebenen. Alle tragenden Elemente der Ohra-Regale sind aus vollwandigen Stahlprofilen gefertigt und bieten so eine hohe Tragfähigkeit: Jeder Kragarm trägt beim Lager von AK 1324 800 Kilogramm, jeder Ständer kann mit bis zu 5,6 Tonnen belastet werden. Einen besonderen Vorteil der OHRA-Regale sieht AK 1324 auch in den eingehängten Kragarmen: Sie lassen sich jederzeit werkzeuglos verstellen, so dass AK 1324 die Höhe der Lagerebenen flexibel an die Dicke der Blechpakete und an neue Anforderungen anpassen kann. 

Regale