Kraftmessung mit „Ergobar“

Kraftmessung mit „Ergobar“

Einfacher Belastungs-Test am Arbeitsplatz

Mit „Ergobar“ präsentiert das französische Unternehmen Andilog ein neues Kraftmessgerät für ergonomische Anwendungen. Der Nutzer kann mit den ermittelten Daten für verbesserte Gesundheit, Sicherheit, Qualität und Rentabilität am Arbeitsplatz sorgen.

1. An einem Rollwagen angebrachtes Messgerät „Ergobar“ zur Ermittlung der manuell aufzuwendenden Kräfte (Quelle: Andilog)

„Ergobar“

Wichtige technische Daten

  • Kraftgenauigkeit: 0,5 % vom Endwert
  • Messfrequenz: 1.000 Hz
  • Kraftauflösung: 0,05 N
  • Messbereich: bis 500 N
  • Bluetooth-Reichweite: 20 m
  • Masse: 2,2 kg
  • Durchmesser: 19,05...25,4 mm
  • Abmessungen: 508 mm × 132 mm

Andilog ist seit 30 Jahren auf die Entwicklung und Fertigung von Produkten für die Kraft- und Drehmomentmessung einschließlich Auswerteelektronik spezialisiert. Ein wichtiger Nutzungsbereich ist die Ergonomie. Kraftmessgeräte vom Typ „Ergokit“ werden von vielen Automobilherstellern weltweit angewendet, wo sie zur Vermeidung von belastungsbedingten muskuloskelettalen Erkrankungen der Werker beitragen. Das neue Kraftmessgerät „Ergobar” entstand in Zusammenarbeit mit Ergonomen und Arbeitsmedizinern. Es ermöglicht in der Intralogistik die Kraftmessung an Rollwagen, manuell bedienten Lagertechnikgeräten, Behältern und auch an Notausgängen. Gemessen wird die Initial-, Brems- und Rollkraft, die für das Handling von Lasten ausgeübt werden muss. „Ergobar“ ist hauptsächlich ein Instrument für Lagermitarbeiter, Ergonomie-Verantwortliche, Arbeitsmediziner und Berufsgenossenschaften. Sie können am jeweiligen Arbeitsplatz die manuellen Kräfte messen, die für die Transport- oder Handlingaufgaben aufzubringen sind. Mit dem neuen Analysewerkzeug sind sowohl einfache, realitätsnahe Tests als auch die Evaluierung der wirkenden Kräfte möglich. Die Nutzer können die Testergebnisse einsehen und in ihre Berichte integrieren, um geeignete Vorschläge zur Verbesserung der Ergonomie zu unterbreiten, z. B. Optimierung des Arbeitsplatzes, Reduzierung der Lasten, Ausstattung mit Vakuum-Schlauchhebern sowie Einsatz von Elektrostaplern. Die erfassten Daten werden per Bluetooth direkt an einen Computer oder auf die Centor-Star-Touch-Displays übermittelt, die den Kraft-Zeit-Verlauf in Echtzeit mit einer Messfrequenz von 1.000 Hz anzeigen.

Weitere spezielle Anwendungen sind u. a. die Überprüfung des Gepäck-Handlings auf Flughäfen oder die Türenmontage in der Automobilbranche. Auf der Webseite www.andilog.de können zusätzliche Informationen abgerufen werden. (nh)

Hebezeuge Fördermittel 12/2018 PDF-Download (1.4 MB)