Kompakter Kopfabstreifer erleichtert Montage in Bandförderanlagen

Kompakter Kopfabstreifer erleichtert Montage in Bandförderanlagen

Mit dem „EZP1T“ hat das Unternehmen Flexco seinen Kopfabstreifer „EZP1“ weiterentwickelt. Statt einer Spann- ist in der neuen Baureihe eine Torsionsfeder verbaut. Damit benötigt sie weniger Platz als die Standardversion.

Genau wie bei der Standardversion mit Spannfeder eignet sich der „EZP1T“ für die Reinigung von Bändern mit mechanischen Verbindern. Passieren diese das Abstreifblatt, dreht es sich vor der Verbindung schnell vom Band weg und durch die Torsionskraft gleich danach wieder hin – ohne den Gurt zu beschädigen. Der Prozess wird nur minimal unterbrochen. Um bei reversierbaren Förderbändern die Reinigungsleistung zu erhöhen, lässt sich der Kopfabstreifer an beiden Umlenktrommeln montieren. Verfügbar ist der „EZP1T“ für die Gurtbreiten 300 bis 1.800 Millimeter. Je nach Einsatz bietet Flexco die Polyurethan-Abstreifblätter in vier verschiedenen Ausführungen – und unterschiedlichen Farben. Lila ist zum Beispiel die Variante für normale Beanspruchung, sprich einer maximalen Bandgeschwindigkeit von 3,5 Metern in der Sekunde und einen Temperaturbereich von -35 bis +82 Grad Celsius. Für Anwendungen in der Nahrungsmittelindustrie oder der Chemie- und Pharmabranche hat Flexco ein weißes, chemikalienbeständiges Abstreifblatt im Programm. Alle Bestandteile der Material-Mischung entsprechen den Anforderungen der Food-and-Drug-Administration (FDA) für die wiederholte Verwendung bei trockenen Lebensmitteln. Für korrosive Umgebungen sind verschiedene Komponenten des Abstreifers in Edelstahl ausgeführt. Weil unter Tage oft extreme Temperaturen herrschen können bietet Flexco mit der leuchtend gelben Variante Hochtemperatur-Abstreifblätter, die einen Dauerbetrieb bis 135 und Spitze bis 163 Grad Celsius zulassen. Die tiefroten Ultra-Hochtemperatur-Komponenten arbeiten auch noch bis 230 Grad zuverlässig.

Fördertechnik