Klares Gebirgsklima für Kräuterbonbons

Ricola modernisiert ihren Hauptsitz im basellandschaftlichen Laufen

Seit 1930 produziert die Confiserie Richterich & Co. Laufen, heute weltweit bekannt als Ricola, die beliebten Kräuterbonbons. Mit zunehmendem Export der Kräuterbonbons und der Erweiterung des Firmenstandortes Laufen, hielten im Traditions- und Familienunternehmen auch neuste Technologien Einzug. Unlängst hat Ricola im Zuge der Modernisierungsarbeiten neue Schnelllaufrolltore installiert.

Bei der Erweiterung des Produktionsbetriebes setzt Ricola auf Schnelllauftore von Efaflex. Die hygienischen Anforderungen im Produktionsbereich sind sehr hoch, entsprechend wichtig sind die verschiedenen Lüftungssysteme in den Produktionsräumen. Damit das Klima in allen Bereichen stabil bleibt, sind schnelle Öffnungs- (bis zu 2 Meter pro Sekunden) und Schließgeschwindigkeiten wichtig. „Die Planung der Tormontage wies aufgrund der Hygienezonen eine Herausforderung auf“ berichtet Thomas Saladin, Leiter Infrastruktur bei Ricola.

Bis zu 150.000 Lastwechsel pro Jahr

Die Tore von Efaflex sind aufgrund der hohen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten nicht nur energetisch und hygienisch sinnvoll – Zugluft und Verunreinigungen werden vermieden. Neben weiteren Anwendungsbereichen, wie der Logistik, der Industrie, der Automobilbranche sowie der Chemie-, Pharma- und Kosmetikindustrie, eignen sich die Tore gut für den Einsatz in der Lebensmittellogistik.

Thomas Saladin ist begeistert von den Toranlagen und der Beratung „Wenn ich Tore von Efaflex kaufe, muss ich mir keine Gedanken machen. Ich weiß, was ich bekomme, und die Beratung ist umfassend.“ Auch an anderen Standorten von Ricola sind bereits Toranlagen von Efaflex im Einsatz.

Printer Friendly, PDF & Email
19.11.2020
Die Genossenschaftsmolkerei Milchwerke Berchtesgadener Land hat sich aus einer einst kleinen Molkerei zu einer Premiummolkerei entwickelt, die die Milch aus dem Einzugsgebiet vom Watzmann bis zur...
28.09.2020
Geht es um die Produktion von Fleischwaren gilt es, hohe Hygienestandards einzuhalten. Nicht die kleinste Verunreinigung darf in den Verarbeitungsbereich gelangen. Aus diesem Grund sind die Zugänge zu...
31.07.2019
Im neuen Werk der WMU Bavaria GmbH wurden Maschinenschutztore von Efaflex montiert, die alle 30 Sekunden, 24/7 mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1,8 Metern pro Sekunde öffnen und schließen.
07.08.2020
Mit dem innovativen System „EFA-SmartConnect“ setzt der Efaflex, Hersteller von Schnelllauftoren, nach eigenen Angaben neue Maßstäbe in Sachen intelligente Vernetzung von Toranlagen. Das Modul...
25.11.2021
Sieben Jahre hat die Planung und Umsetzung des Neubauprojektes „En Chardon“ gedauert. Vor einem halben Jahr nun wurde im neuen Straßenbahn- und Busdepot der Verkehrsbetriebe Genf (TPG) die Arbeit...
28.01.2021
30 schnelllaufende Industrietore von Efaflex garantieren reibungslose Logistikprozesse in der Konzernzentrale der Orafol Europe GmbH in Oranienburg bei Berlin. Innerhalb der Produktionshallen bieten...