Herbst-Roadshows: Auf Tour durch Italien und Deutschland

Herbst-Roadshows: Auf Tour durch Italien und Deutschland

Im Oktober 2019 geht „Lydia Voice“ von Topsystem auf Tour und bietet Interessenten einen Blick hinter die Logistik-Kulissen namhafter Unternehmen. Im Rahmen der Roadshows zeigt Topsystem, wie ihre Pick-by-Voice-Lösung im Praxiseinsatz funktioniert und welche Effizienzsteigerungen Unternehmen tatsächlich erzielen können.

Welche wirtschaftlichen Vorteile erzielen Unternehmen mit „Lydia Voice“ im täglichen Lagerbetrieb? Wie wird die Lösung in eine bereits bestehende Infrastruktur integriert? Und wie profitieren Mitarbeiter langfristig durch den Einsatz von „Lydia Voice“? Diese und weitere Fragen beantworten die Experten von Topsystem während ihrer Roadshows. Dabei steht bei jedem Unternehmen die individuelle Herausforderung der Branche im Fokus. Dafür öffnen zwei „Lydia“-Kunden unterschiedlichster Branchen ihre Lager: am 2. Oktober 2019 macht die Roadshow Halt bei Eismann in Verona/Italien. Am 17. Oktober öffnet Uvex Sports GmbH & CO. KG in Fürth seine Türen.
Bei Eismann beispielsweise liegt der Schwerpunkt auf dem Einsatz von „Lydia Voice“ im Tiefkühllager. Die Gegebenheiten stellen vor allem die Hardware auf die Probe: Die Geräte müssen niedrigsten Temperaturen standhalten, damit die Mitarbeiter zuverlässig arbeiten können. Beim Sportartikelhersteller Uvex steht hingegen der internationale Aspekt im Fokus. Das Unternehmen setzt „Lydia Voice“ bereits an weltweit vernetzten Standorten ein und erzielt dadurch deutliche Effizienzvorteile.
Darüber hinaus liegt ein Schwerpunkt der Veranstaltungen auf der aktuellen Version der Sprachsoftware: „Lydia 8“ verfügt über eine komplett neue technologische Basis, so dass Anwender noch mehr Möglichkeiten für ein zukunftsfähiges Voice Warehousing erhalten soll. Vor allem multilinguale Mitarbeiterteams sollen von den benutzerspezifischen Grammatiken des aktuellen Releases profitieren: Mit der Dynamisierung der Voice-Grammatiken erhöht sich die Flexibilität des Sprachdialogs deutlich. Der Einsatz von Mitarbeitern mit Dialekt oder deren Muttersprache nicht Deutsch ist, soll damit einfach möglich sein. Nach den Vorträgen haben Interessenten die Möglichkeit, die Lager zu besichtigen und Zeit für Networking und Austausch.
Hier finden Sie weitere Informationen zu den Roadshows.

Pick-by-Voice