Harting fährt mit Körber auf Hochtouren

Harting fährt mit Körber auf Hochtouren

Das Unternehmen Körber geht mit der Harting Technologiegruppe, einem weltweit führenden Anbieter von industrieller Verbindungstechnik, einen großen Schritt in Richtung Zukunft. Das neue, 2019 eröffnete European Distribution Center (EDC) im nordrhein-westfälischen Espelkamp fährt auf Hochtouren. Bis zu 10.000 Pakete und 200 Paletten machen sich täglich auf rund 110 Lkw und Transportern auf den Weg.

Mehr als 40 Millionen Euro hat Harting in das neue EDC investiert, bei dem es sich um die größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte handelt. 2017 wurde mit den Bauarbeiten auf dem 7,6 Hektar großen Grundstück begonnen, woraufhin schon im Folgejahr die erste Inbetriebnahmephase folgte. Dabei setzt Harting auf ein hochintegriertes logistisches System moderner Automatisierungslösungen und das Warehouse-Management-System „SAP EWM“ (Extended Warehouse Management) samt „SAP EWM MFS“ (Material Flow System). Einen Großteil der Warenbewegungen übernehmen Fahrerlose Transportsysteme. Insgesamt 19 speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) zählt die hochmoderne Anlage – ein integratives Meisterwerk.

Highlights sind ein Lagersystem in Form eines 20 Meter hohen Hochregallagers mit 6.900 Palettenstellplätzen, ein zehngassiges Automatisches Kleinteilelager (AKL) mit 120.000 Behälterstellplätzen sowie ein nachgelagertes zweigassiges Shuttle-AKL, das als Sequenzierungpuffer fungiert. Dank langjähriger Erfahrung in der Systemintegration brachte Körber vor diesem Hintergrund die Beratungsexpertise, die Software und auch die Automatisierungslösungen ein, um die Flexibilität in den kritischen Bereichen signifikant zu erhöhen. Optimiert wurde etwa die Kommissionierung im 6.500 Quadratmeter großen Pickbereich angesichts von bis zu 20.000 Aufträgen pro Tag, die auch kundenspezifische Anforderungen gerecht werden. Insgesamt konnte HARTING seine Lieferperformance deutlich verbessern.

Zum Firmenprofil: 
WMS-Systeme