Hannover Messe kündigt für 2020 strategische Veränderungen an

Hannover Messe kündigt für 2020 strategische Veränderungen an

Für die Zeit ab 2020 nimmt die Hannover Messe strategische Anpassungen vor, die sowohl die Markenführung und das Themensetting, als auch das Geländelayout betreffen.

Im Zuge von Industrie 4.0 rücken auch die Bereiche Produktion und Logistik noch enger zusammen, daher integriert die Hannover Messe die Themen der Intralogistik-Messe Cemat als Säule und Ausstellungsbereich unter der Dachmarke. Inhaltlich gliedert sich die Hannover Messe künftig in sieben Ausstellungsbereiche, die alle Kernsegmente der Weltleitmesse der Industrie widerspiegeln sollen: „Future Lab“, „Automation, Motion & Drives“, „Digital Ecosystems“, „Energy Solutions“, „Logistics“, „Engineered Parts & Solutions“ und „Compressed Air & Vacuum“.  
Im Bereich „Future Lab“ stehen Forschung und Entwicklung, Startups, Emerging Technologies, Innovationskultur und die Zukunft der Arbeit auf der Agenda. Der Ausstellungsbereich „Automation, Motion & Drives“ umfasst unter anderem die Themen Fabrik-, Prozess- und Energieautomation sowie die Antriebs- und Fluidtechnik, Robotik, industrielle Sensorik und Bildverarbeitung, Stromübertragung, Transformatoren, Energieführung sowie Logistikautomation und Lagertechnik. Die „Digital Ecosystems“ rücken in das Zentrum des Messegeländes. Dort dreht sich dann alles um die digitale Vernetzung und Anwendungen für Industrie mit den Themen Unternehmenssoftware, PLM, MES, Logistics-IT, Digitale Plattformen und Cloud-Lösungen, IT-Security, Augmented & Virtual Reality, Energiemanagement-Lösungen, Künstliche Intelligenz oder 5G-Infrastruktur. Auf die Versorgung von Industrieanlagen und angeschlossener Mobilitätsinfrastruktur, insbesondere mit elektrischer Energie, konzentriert sich der Bereich „Energy Solutions“. Der Ausstellungsbereich „Logistics“ wird zweijährlich ausgerichtet und umfasst Förder- und Lagertechnik, Lager- und Betriebseinrichtungen, Flurförderzeuge und Zubehör, fahrerlose Transportsysteme, Verpackung und Logistikdienstleistungen. Themen wie Leichtbau und Additive Fertigung, Oberflächentechnik, materialspezifische Komponenten, Fügetechnologien und Engineering-Dienstleistungen bildet die Hannover Messe im Ausstellungsbereich „Engineered Parts & Solutions“ ab. Der zweijährlich stattfindende Ausstellungsbereich „Compressed Air & Vacuum“ präsentiert Druckluft- und Vakuumtechnik.
Diese Ausstellungsbereiche sollen zukünftig insbesondere bei der Ausstellerplatzierung und Community-Bildung eine Rolle spielen. Die Besucher sollen differenzierter als bislang angesprochen werden, was eine deutlich bessere Informationsmöglichkeit für die Besucher ergeben soll.