Fachartikel

Forschungsprojekt „Innozug“ – Ziele und erste Schritte

An der TU Chemnitz wird das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsprojekt „InnoZug“ bearbeitet. Eine Gruppe junger Nachwuchswissenschaftler beschäftigt sich intensiv mit der Entwicklung und Herstellung leistungsfähiger Zug- und Tragmittel in Leichtbauausführung. Ausgangspunkt sind experimentelle Untersuchungen hochfester Faserseile sowie Versuche zur Einarbeitung sensorischer Elemente in textile Strukturen.

Schulungen zum Thema „Regalsicherheit“

Reibungslose Abläufe in einem Logistikzentrum – Waren einlagern, kommissionieren und zum Versand bereitstellen – werden hauptsächlich durch sicher beherrschte Flurförderzeuge bestimmt. Doch schon ein kurzer Moment fehlender Aufmerksamkeit des Fahrers kann dazu führen, dass ein Stapler mit einer Regalstütze kollidiert oder ein beladener Handstapler eine Fachbodenanlage rammt. In einer solchen Situation steht der Lagerbetreiber vor schwierigen Fragen: Hat der Unfall die Stabilität der Regalanlage negativ beeinflusst? Ist die Sicherheit für die Mitarbeiter im Lager weiterhin garantiert?

Transpondertechnologie mit zusätzlichem Modul

Wie auf der CeMAT 2008 zu sehen war, hat die Jungheinrich AG mit dem Modul „RFID-Lagernavigation“ die Anwendung der Transpondertechnologie für die aktuelle Kombistaplergeneration um einen zusätzlichen Baustein erweitert. Das im Jahr 2007 vorgestellte Fahrzeug EKX war der erste Schmalgangstapler, der die RFID-Technik auf breiter Basis für das Staplermanagement, d. h. für Bodensteuerung und Kommunikation mit dem Lagerumfeld, nutzte. Mehr als 1000 Fahrzeuge sind mittlerweile im Einsatz und die Technologie hat sich erfolgreich etabliert.

Evers-Hausmesse

„Fördern und maschinell Verpacken“ – unter diesem Slogan veranstaltete die Evers GmbH aus Oberhausen am 4. November 2009 ihre erste Themenmesse TEAM Spezial. Einem interessierten Fachpublikum wurden auf 2 000 m2 Ausstellungsfläche neue und bewährte Produkte präsentiert. Ergänzt wurde das Messeangebot durch kostenlose Fachseminare.

Neues Distributionscenter von Nestlé Nespresso in Avenches

Nestlé Nespresso hat Lagerung und Versand seiner Produkte in einem internationalen Distributionscenter am Schweizer Standort Avenches konzentriert. Als Generalunternehmer für die Intralogistik hat die Dematic GmbH nicht allein mit Systemkomponenten, sondern vor allem mit Beratungs- und Planungskompetenz zu einer gelungenen Projektrealisierung beigetragen.

Automatisches Sortieren von Leergut

Für das Logistikzentrum Eching der Kaiser’s Tengelmann AG hat Knapp Systemintegration eine innovative Leergut-Sortieranlage realisiert. Nach diesem Konzept sollen jährlich rund 31 Mio. Flaschen von zwei Robotersystemen sortiert werden. Das nach Betreiberangaben erste automatische Leergut-Managementsystem dieser Art in Deutschland ist durch einen hohen Automatisierungsgrad bei der Gebindeerkennung und Sortierung sowie eine nahtlose Integration manueller Prozesse gekennzeichnet.

10. TEAM-Logistikforum

Ende November 2009 folgten rd. 300 Teilnehmer der Einladung zum 10. TEAM-Logistikforum nach Paderborn. Die vom ortsansässigen Softwareunternehmen TEAM organisierte eintägige Veranstaltung stand ganz im Zeichen neuer Denkansätze und Lösungen vor dem Hintergrund einer wirtschaftlich unsicheren Lage.

Schnelle und intelligente Arbeitsabläufe unter der Hallendecke

Die richtigen Artikel oder Teile in kürzester Zeit und fehlerfrei zu einem Auftrag zusammenzufassen, um immer engere Deadlines zu halten: Mit dieser Aufgabenstellung sind immer mehr Betriebe und Branchen konfrontiert, vom E-Commerce über Automotive bis hin zur Bekleidungslogistik. Als der Automobilzulieferer Faurecia seine Fahrzeugsitzproduktion weiter optimieren wollte, entschied er sich daher für eine hochflexible Intralogistikanlage.

Nachhaltiges Anlagenkonzept für mehr Kapazität und Dynamik

Bei der Erweiterung seines europäischen Distributionszentrums setzt Haustier-Versorger Fressnapf auf ein nachhaltiges Anlagenkonzept. Mit einer ganzheitlichen Automationslösung von SSI Schäfer hat das Unternehmen jetzt Kapazitäten sowie Dynamik und Produktivität bei der Auftragsabwicklung mehr als verdoppelt.

Dreifach höhere Produktivität dank „Ware-zur-Person“

Die Suche nach einer nachhaltigen und flexiblen Lösung zur Lagerung von Kleinteilen führte den Elektrogroßhändler H. Gautzsch zum Autostore-Konzept. Inzwischen betreibt das Unternehmen fünf solcher Anlagen – zum Beispiel im kürzlich neu gebauten Zentrallager Süd nahe Passau.

Seiten

Newsletteranmeldung mit Incentive