Fachartikel

Schädigungsmechanismen und Berechnungsansatz

Hubseile sind auf mehrlagig bewickelten Trommeln gegenüber der einlagigen Bewicklung einem deutlich verstärkten Verschleiß unterworfen. Aus einem am Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart durchgeführten Forschungsvorhaben liegen erstmals umfangreiche Ergebnisse zur Lebensdauer von Hubseilen in der Mehrlagenwicklung vor. Basierend auf diesen Resultaten und durch die systematische Auswertung zusätzlicher Versuche konnte im Rahmen einer Dissertation [3] ein Berechnungsansatz für die Lebensdauer von Hubseilen in der Mehrlagenwicklung aufgestellt werden.

Schubmaststapler-Baureihe ESR 5000 von Crown

Um das Leistungspotenzial der Mitarbeiter im Lager optimal umzusetzen, müssen die Stapler bis ins kleinste Detail durchdacht und genau auf die Einsatzanforderungen abgestimmt sein. Für ein Unternehmen wie Crown, das bis zu 85 % der in den Staplern verbauten Teile selbst entwickelt und fertigt, stellt das kein Problem dar.

HBC-Funktechnik für modernisierte Krane

Im Rahmen eines Modernisierungsprojektes von Stahl CraneSystems am Bundeswehrstandort Fritzlar überzeugte HBC-radiomatic mit einem intelligenten Funksteuerungskonzept für zwei historische Fachwerkkrane.

Lean-Lifte für die dynamische Ersatzteillagerung

Globale Nachfrage, hohe Qualitätsstandards und individueller Bedarf erfordern ausgeklügelte Verfahrens- und Produktionstechniken. Folglich müssen auch die einzelnen Komponenten der Lagersysteme effizient und zeitnah an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Kompakt und auf engstem Raum steigern 33 Lean-Lifte des Lagersystem-Experten Hänel die Prozessqualität der zentralen Teileauslieferung der BMW Group in Dingolfing. Mit der Vertikaltechnologie werden im „Dynamischen Kleinteilelager“ alle Abläufe präzise und zuverlässig gemeistert.

Ausbau des Zentrallagers zum Logistikzentrum

Nach einer Realisationszeit von weniger als einem Jahr konnte der Büroausstatter Topdeq den Erweiterungsbau seines europäischen Zentrallagers im hessischen Pfungstadt in Betrieb nehmen. Generalunternehmer MLog Logistics vervielfachte in dieser kurzen Zeit mit acht neuen Gassen dessen Kapazität und sorgte zum Abschluss auch noch für einen schnellen Hochlauf des Lagers: Nach nur vier Wochen betrug der Füllgrad im Sonderpalettenbereich für Sperriggüter schon über 50 %, bei den Europaletten sogar schon 85 %.

Automatisches Hochregallager für Lagerhäuser Aarau

Der schweizerische Logistikdienstleister Lagerhäuser Aarau hat im Jahr 2005 ein neues automatisches Hochregallager (HRL) in Betrieb genommen. Das zusammen mit der Jungheinrich AG Schweiz realisierte Projekt sollte eine hundertprozentige Rückverfolgbarkeit aller Produkte sicherstellen. Darin sowie in der Zugriffsgeschwindigkeit liegt heute ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil. Das automatische HRL besteht aus sechs Kommissioniergängen, die sich neben fünf Regalbediengerätegassen befinden.

Mitsubishi-Gabelstapler im GVZ Bremen

Im neu errichteten Packing Center des Güterverkehrszentrums (GVZ) Bremen sind 26 Gabelstapler von Mitsubishi im Einsatz. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Lkw zu entladen und die angelieferten Exportgüter in bereit stehende Seecontainer zu stauen.

Umrüstung auf Demag-Funksteuerung DRC MP

Das Aluminium-Systemhaus Kawneer stellt seine Krane nach und nach auf die Funksteuerung DRC MP von Demag Cranes & Components um. Damit profitiert das Unternehmen von robuster Technik, störungsfreier Datenübertragung sowie von mehr Sicherheit und Produktivität. Weitere Vorteile liegen in der komfor - tablen Bedienung und in geringeren Wartungs- und Instandhaltungskosten.

ZPMC-Containerbrücken aus China für den CTB

Am 19. September 2008 trafen die restlichen vier der fünf neuen Twin-Fourty-Containerbrücken für den Liegeplatz 2 am HHLA-Container- Terminal Burchardkai (CTB) auf dem Seeweg von China in Hamburg ein. Hersteller der leistungsfähigen Umschlaganlagen ist die Shanghai Zhenhua Port Machinery Co. Ltd. (ZPMC). Der folgende Bericht beantwortet die Frage, wie sichergestellt wird, dass der Bau dieser Großgeräte am Produktionsstandort von ZPMC auch nach den Vorgaben des Kunden erfolgte, und gibt einen kleinen Einblick in die Arbeit der Experten von HPC.

Forschungsprojekt „Innozug“ – Ziele und erste Schritte

An der TU Chemnitz wird das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsprojekt „InnoZug“ bearbeitet. Eine Gruppe junger Nachwuchswissenschaftler beschäftigt sich intensiv mit der Entwicklung und Herstellung leistungsfähiger Zug- und Tragmittel in Leichtbauausführung. Ausgangspunkt sind experimentelle Untersuchungen hochfester Faserseile sowie Versuche zur Einarbeitung sensorischer Elemente in textile Strukturen.

Seiten