Fachartikel

Komplette Elektrifizierung bringt wirtschaftliche und ökologische Vorteile

Am Ende wird es keine drei Jahre gedauert haben. Dann werde, so heißt es, der thailändische Containerhafen Laem Chabang Terminal der weltweit erste sein, in dem ferngesteuerte Krane komplett automatisiert arbeiten. Das internationale Automatisierungsprojekt, das vor gut einem Jahr gestartet wurde, soll 2020 abgeschlossen sein. Die komplette Elektrifizierung kommt dabei aus Deutschland. Unsere Redaktion war exklusiv vor Ort.

Zwei Automatik-Neubauprojekte in Dänemark

Die öffentliche Nutzung vollautomatischer Parkhäuser ist ein anhaltender Trend in städtischen Ballungszentren. Lödige Industries hat in Dänemark zwei Automatik-Parkhaussysteme in architektonisch interessanten Gebäudekomplexen installiert. Das Projekt für Realdania By & Byg in Aarhus ist mit seiner Kapazität von fast 1.000 Plätzen das zurzeit größte vollautomatisierte Pkw-Parksystem in Europa.

Ein spannender 14. Staplercup inklusive Weltrekordversuch

Drei Tage lang stand der Schlossplatz in Aschaffenburg wieder ganz im Zeichen des Staplersports und begeisterte Fans und Zuschauer. Darunter in diesem Jahr auch die Redaktion von Hebezeuge Fördermittel, die sich vor Ort von dem Können der Fahrer und Fahrerinnen überzeugen konnte und sich auch von der Begeisterung der Zuschauer mitreißen ließ.

Logistikautomatisierung sichert Halbzeugwerken die Wettbewerbsfähigkeit

Dass sich mitteleuropäische Strangpresswerke gegenüber Wettbewerbern aus Regionen mit teilweise deutlich niedrigeren Personalkosten behaupten können, verdanken sie dem außerordentlich hohen Automatisierungsgrad ihrer Fertigung. Moderne Presswerke in Österreich, der Schweiz oder Deutschland produzieren heute mit maximal drei Mitarbeitern an einer Pressenlinie. Das spart nicht nur Personalkosten, sondern verspricht auch eine gesteigerte Flexibilität, wenn die Produktion temporär nicht ausgelastet ist.

Logistikanlagen versorgen Fluggäste mit Lebensmitteln und Duty-free-Waren

Die Verpflegung an Bord eines Flugzeuges setzt eine logistische Meisterleistung am Boden voraus. Für jeden Flug werden 25 bis 40 Rollcontainer, sogenannte Carts, just-in-time vor dem Flugzeugstart bereitgestellt. Neben Mahlzeiten und kalten Getränken gehen Duty-free-Waren, Decken, Kopfhörer und vieles mehr an Bord. Der Inhalt der Carts ist exakt auf den Flugtyp, die Airline und das Flugziel abgestimmt. Doch wie sehen die Prozesse im Hintergrund aus?

Peter Kazander über Chancen und Wege, Messen erfolgreich im Ausland zu platzieren.

Er wollte eigentlich in den Ruhestand gehen. Aber nein, das Projekt lässt ihn nicht los. Nachdem vor vier Jahren die Logimat China in Nanjing aus der Taufe gehoben wurde, über die Zeit aber nicht so recht zum Laufen kam, startet Peter Kazander hiermit nun noch einmal durch. Vom 15. bis 17. April 2019 findet die Logimat China, nun erstmals, in Shanghai statt – weitere Expansion nicht ausgeschlossen. Über die Hintergründe hat Hebezeuge Fördermittel mit dem vormaligen Logimat-Messechef gesprochen.

Ladungssicherung ist keine Tätigkeit für nebenbei

Morgens muss es fix gehen beim Beladen von Lkw und Transporter. Schnell alles auf die Ladefläche und ab zur Baustelle. Da kommt es schon mal vor, dass zentner- und tonnenschwere Gerätschaften ein eher lockeres Verhältnis zum Untergrund haben. Aber genau das darf nicht passieren.

Wie ein Mittelständler eine komplette Produktionsanlage für den Lufttransport verpackte

So ein Projekt hat auch ein Verpackungsprofi eher selten auf dem Tisch: in nur 14 Tagen die komplette Produktionsanlage eines großen Automobilzulieferers verpacken und im eigens gecharterten Jumbo-Jet von Deutschland ins US-amerikanische South Carolina transportieren. 80 Kisten kamen in dieser kurzen Frist zusammen, die zwischenzeitlich alle heil in den Vereinigten Staaten angekommen sind.

Christoph Beumer über neue Herausforderungen und ein sich veränderndes Kundenverhalten

In Zeiten, in denen auch in der Intralogistikbranche ständig von Wachstum die Rede ist, lautet die Strategie des Unternehmens Beumer Group „the best, not the biggest“. Die Redaktion sprach mit dem geschäftsführenden Gesellschafter und Vorsitzenden der Geschäftsführung der Beumer Group, Dr. Christoph Beumer, am Hauptsitz in Beckum darüber, welcher Gedanke sich genau dahinter verbirgt und warum es niemandem hilft, zu viele Kompromisse zu machen.

Shuttle-Lösung steigert Produktivität und optimiert Flächennutzung

Hohe Kosten und Raumknappheit erschweren es Unternehmen, besonders in dicht besiedelten Gebieten geeignete Logistikimmobilien zu finden. Auch in Australien ist der Markt hart umkämpft. Für den Elektronik- und Konsumgüterhändler Toshiba war es deshalb umso wichtiger, die Fläche des neuen Distributionszentrums in Pemulwuy nahe Sydney optimal zu nutzen. Aus diesem Grund implementierte das Unternehmen dort ein automatisches Ware-zur-Person-Shuttle-System. Die Lösung koordiniert sämtliche Abläufe zwischen Lager, Kommissionierung und Auftragszusammenstellung.

Seiten