Fachartikel

Fahrerlose Transportsysteme steigern die Effizienz in den logistischen Abläufen

Dass der Einsatz von automatisierten Systemen nicht zwingend nur etwas für besonders große Unternehmen ist, zeigt das Beispiel einer Kooperation zwischen einem österreichischen Hersteller von Stahl- und Edelstahlprofilen und einem Anbieter von Materialflusslösungen aus Finnland.

Zusammenspiel von Mensch und Maschine

Das Unternehmen Rika verarbeitet in Österreich 12.000 Tonnen Blech pro Jahr. Neun Fahrerlose Transportfahrzeuge verrichten dabei seit über einem Jahr den innerbetrieblichen Transport von Zwischen- und Endprodukten.

Drahtlose Kommunikations-Technologien bei Industrieanwendungen

Die Zunahme mobiler Systeme und die Wandlung von statischen Produktionsanlagen hin zu einem modularisierten Fabrikaufbau begünstigen den Einsatz von drahtlosen Kommunikationstechnologien. SEW-Eurodrive analysierte die Anforderungen der Industrie und verglich sie mit der Leistung aktueller und zukünftiger Kommunikationstechnologien. Fazit: Man sollte sich nicht allein auf 5G verlassen, sondern auf mehrere Technologien setzen.

Zulieferer ersetzt Stapler durch Fahrerlose Transportfahrzeuge

Peugeot, VW, Nissan – der spanische Zulieferer TB Spain Injection (TBSI) zählt namhafte Automobilhersteller zu seinen Kunden. Um diese zuverlässig und termintreu mit hochpräzisen Kunststoffkomponenten zu beliefern, dreht TBSI in seiner Produktion an den nötigen Stellschrauben. Dazu gehört auch ein optimierter Materialfluss: In seinem Werk im nordspanischen Vigo beliefern zwei Fahrerlose Transportfahrzeuge die Fertigungslinien rund um die Uhr mit Verpackungsmaterial.

Maßgeschneiderte AIV-Robotik für Kooperation von Mensch und Maschine

Die Automobilherstellung ist seit jeher eng verbunden mit der Fließbandproduktion. Auch in den BMW-Werken ist ein Arbeitsalltag ohne Montagebänder nicht vorstellbar. Um Effizienz und Flexibilität zu steigern, Mitarbeiter zu entlasten und Arbeitsabläufe besser zu koppeln, setzt der Konzern auf innovative Transport- und Logistikkonzepte. Hierzu gehören auch sogenannte Autonomous Intelligent Vehicles (AIV) mit einem aktiven und höhenverstellbaren Conveyer-Aufsatz.

Mehr Leistung im KI-gestützten Automatiklager

Für den reibungslosen Transport innerhalb des neuen Produktionslagers im dänischen Tinglev von Danfoss Power Electronics A/S sorgt eine perfekt aufeinander abgestimmte Kombination aus jeweils drei automatisierten Serien-Flurförderzeugen inklusive der Installation aller Systemkomponenten. Via Cloud werden Systemoptimierungen durchgeführt. Ein innovatives Sicherheitssystem sorgt zudem für den Schutz der Passanten vor herannahenden Fahrzeugen.

FTS machen die Komplexität bedarfsgerechter Produktion beherrschbar

Individualisierung ist heute Trumpf: Ob Turnschuh, Getränkedose, Medikation oder Auto – alles kann und wird heute auf persönliche Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt. Das Ergebnis: Eine unvorstellbare Zahl an Varianten muss gefertigt werden, um die individuellen Wünsche zu erfüllen. Dieser Trend zeichnet sich zunehmend auch im B2B-Bereich ab. Um diese neuen Produktionslinien zu versorgen, sind dynamischere Systeme und eine stärkere Vernetzung und Verschränkung von Produktion und Logistik erforderlich.

Dämmstoff-Handling mit Fahrerlosen Transportsystemen

In ihrem Werk in Pinkafeld erzeugt die Austrotherm GmbH energiesparende Dämmstoffe. Der innerbetriebliche Transport und die Zwischenlagerung der rund fünf Kubikmeter großen Styroporblöcke als Vorprodukt haben entscheidenden Einfluss auf die Produktionskapazität auf der gegebenen Fläche. Ein Fahrerloses Transportsystem mit vier fahrerlosen Hochhub-Staplern übernahm nun den Transport sowie die Ein- und Auslagerung der Blöcke.

FTS, Routenzüge und Stapler – Materialfluss-Optimierung in SAP

Der weltweit tätige Automobilzulieferer Brose kann über alle Zeitzonen und Sprachgrenzen hinweg sämtliche Flurförderzeuge in 24 Ländern zentral aus Bamberg steuern und dabei die Transportwege optimieren. Dahinter steckt ein in SAP integriertes Transportleitsystem, das seit 2016 zu einer deutlich kürzeren Einarbeitungszeit neuer Staplerfahrer und zu einer höheren Effizienz in der Transportbearbeitung führt.

Vollautomatisierte Lösung für das Langguthandling

Das Unternehmen Hubtex stellt den weltweit ersten vollautomatisierten Elektro-Mehrwege-Seitenstapler für das Handling von langen, schweren und sperrigen Gütern vor. Die kundenindividuellen AGV-Konzepte sollen 2021 auf die gesamte Produktpalette an Elektro-Fahrzeugen für verschiedene Industriezweige wie Holz, Blech, Metall und Automotive übertragen werden.

Seiten