Fachartikel

Lineartechnikspezialisten als wichtige Partner für Shuttle-Hersteller

Kaum eine andere Branche ist so sehr auf Effizienz getrimmt wie die Intralogistik. Der Zeit- und Kostendruck ist enorm, der Ruf nach immer dynamischeren, flexibleren und wirtschaftlicheren Lösungen daher besonders laut. Zur vollautomatischen Kommissionierung und Lagerung setzen Anwender oft auf Shuttle-Systeme. Die dafür notwendige Lineartechnik bringt Steifigkeit, Dynamik, Lebensdauer sowie Zuverlässigkeit in Einklang.

Multiple Lösungen für zuverlässige Energieversorgung von Shuttle-Systemen

Die E-Commerce-Branche gilt als eine der wenigen, die von der Corona-Pandemie profitiert. Obwohl es zunächst danach aussah, dass sich die Konsumaussichten eintrüben würden, hat die Gesundheitskrise im Lebensmittelsegment einen regelrechten Boom ausgelöst. Darüber hinaus steht zu erwarten, dass die ungebrochene Digitalisierungswelle den E-Commerce auch in anderen Marktsegmenten weiter befeuern wird. Das stellt viele Unternehmen vor intralogistische Herausforderungen.

Shuttle-Lagersystem mit vielen Sublieferanten erfolgreich gemanagt

Es ist die Mischung aus Laufzeit und Projektumfang, die dieses Bauvorhaben zu etwas Besonderem macht. Und deshalb soll an dieser Stelle über ein Projekt, bestehend aus diversen Baustufen und zukunftsweisender Technik, etwas ausführlicher berichtet werden. Im Mittelpunkt stehen Funktionen und Leistungsmerkmale des HDS-Shuttle-Lagersystems und der Kommissionierung. Die Ergebnisse des Projekts basieren auf partnerschaftlicher und vertrauensvoller Zusammenarbeit.

19 Krane und zwei KBK-Systeme bringen Flexibilität in den Prozess

Der tschechische Landmaschinenhersteller Bednar FMT hat ein neues Montagewerk in Betrieb genommen und in dem Zug auch ein neues Produktionskonzept verwirklicht. Jetzt können sowohl kleinere als auch sehr große Landmaschinen auf einer Linie produziert werden. Möglich wird dies durch eine Dreiteilung des Montageprozesses – und durch insgesamt 19 Krane mit je zwei Hubwerken und zwei KBK-Systemen.

Laufkran sorgt für sichere und effiziente Prozesse

Bei einem Zweiträgerlaufkran bewegt sich die Laufkatze oberhalb der Hauptträger. Dadurch konnte eine zusätzliche Hubhöhe von rund 50 Zentimetern realisiert werden - ein entscheidender Aspekt in diesem Projekt.

Erkennen, Vermeiden oder Einschränken von Explosionsgefährdungen

Als explosionsgefährdet werden Bereiche definiert, in denen sich bei der Herstellung, Verarbeitung, Beförderung und Lagerung von brennbaren Stoffen in Verbindung mit Luft explosionsfähige Gemische bilden können. Branchen von der Pharma- und Chemieindustrie, über die Druck- und Papierbranche bis hin zu Getreide- oder Zuckerverarbeitern sind diesen Gefahrstoffen ausgesetzt und benötigen spezielle Ex-Schutz-Flurförderzeuge, um den innerbetrieblichen Materialfluss bewältigen zu können. Das Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen ist mit besonderen Sicherheitsmaßnahmen verbunden, die das Erkennen, Vermeiden oder Einschränken von Explosionsgefährdungen voraussetzen.

Ein Gespräch über Gaswarnsysteme, die eine entscheidende Rolle für die Sicherheit spielen können

Noch nie zuvor haben Unternehmen so viele Betriebspraktiken in Frage gestellt wie in den letzten drei Monaten. Der Sicherheitsansatz an Standorten, auf denen mit entflammbaren Materialien umgegangen wird, ist einer davon, und er veranlasst viele Unternehmen dazu, die Konstruktion ihrer Atex-Gabelstapler in Frage zu stellen. Karolina Kurzawa, Sales Manager bei dem Unternehmen Pyroban, erläutert der Redaktion von „Technische Logistik“ warum.

Ein Feature und ein Gespräch über 100 Jahre Firmengeschichte

Nein, man sieht dem Unternehmen sein Alter nicht an. Dennoch agiert die Still GmbH seit nunmehr 100 Jahren erfolgreich am Markt und gilt als Pionier elektromotorisch angetriebener Gabelstapler. Dabei zeigt ein Blick hinter die Kulissen, dass deutlich mehr als nur reine Innovation und technische Entwicklung hinter dem Erfolgskonzept des heutigen Anbieters intralogistischer Gesamtlösungen steckt. Dr. Henry Puhl, Vorsitzender der Still-Geschäftsführung, hat im Gespräch mit „Technische Logistik“ diesbezüglich den Vorhang ein wenig gelüftet.

Modulares Routenzugsystem „Trail“ auch für engste Produktionsumgebungen

Das Start-up-Unternehmen Wegard hat mit dem „Trail“ ein modulares Routenzugsystem entwickelt und eingeführt, das dank der autonomen elektrischen Lenkung eine besonders hohe Spurtreue aufweist und dadurch sehr wenig Verkehrsfläche benötigt. Der modulare Aufbau ist die Basis für eine schnelle und preiswerte Umsetzung individueller Wünsche der Anwender.

Just-in-time: Effizienter Materialtransport mit Routenzügen

Für produzierende Unternehmen ist die kontinuierliche Versorgung ihrer Produktionslinien mit Material eine der zentralen intralogistischen Herausforderungen. Um Just-in-time in der Produktion zu gewährleisten, müssen die richtigen Teile zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Routenzuglösungen spielen bei der Produktionsversorgung ihre Vorteile voll aus.

Seiten