Fachartikel

Effiziente Technologien für die Vertriebslogistik

Hocheffiziente Anlagen der Ferag AG zum Sortieren, Puffern und Verteilen von Stückgut finden sich in immer mehr Bereichen der Distributionslogistik. Das Spektrum reicht vom Modevertrieb über die Nahrungsmittelindustrie bis zum E-Commerce. Jede Anlage wird um das jeweils zu sortierende Produkt und den individuellen Sortierprozess herum konzipiert.

„Speed Sorter“ – ein vollautomatischer horizontaler Crossbelt-Sorter

In den letzten Jahren haben sich das weltweite Paketaufkommen, das Kaufverhalten sowie die Erwartungshaltung der Kunden durch den boomenden Onlinehandel stark erhöht. Das stellt die innerbetriebliche Logistik vor neue Herausforderungen – Fördergüter müssen immer schneller und reibungsloser von A nach B transportiert und auf die richtigen Endstellen verteilt werden.

Digitaler Zwilling in Planung, Realisierung und Betrieb

Um beim Auf- oder Umbau von Anlagen den laufenden Betrieb beim Kunden möglichst wenig zu beeinflussen, unterstützen virtuelle Nachbildungen des Logistiksystems bei Planung und Vorabtests. Im Zusammenhang mit Industrie 4.0 spricht man gerne vom digitalen Zwilling.

Automatiklager und moderne Software vereinfachen Prozesse, sparen Zeit und Kosten

Hohe Kosten durch extern angemietete Lagerflächen, Beschädigungen während des Transports, komplizierte Prozesse in der Lieferkette und der Wunsch nach einer besseren Umweltbilanz – das bewegte die VPK Frankreich dazu, neben seiner Produktionsstätte in Saint-Quentinin der Region Hauts-de-France ein 6.000 Quadratmeter großes automatisches Hochregallager zu bauen. Das 1935 gegründete Familienunternehmen bietet eine breite Palette maßgeschneiderter Lösungen für Verpackungen aus Well- und Vollpappe, Hülsen und Kantenschutz.

Versorgungscampus automatisiert Krankenhaus-Logistik

Krankenhaus – allein das Wort ruft bei vielen Menschen Gänsehaut hervor. Nennen wir es also lieber Gesundheitseinrichtung, denn darum geht es ja eigentlich: ums Gesundwerden – und die logistischen Prozesse dahinter.

Peter Kazander über Präsenzmessen und digitale Plattformen

Man merkt es dem „Macher“ der Logimat richtig an. Er freut sich riesig, wieder persönlich mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Diesmal war es der Chefredakteur von „Technische Logistik“, der Peter Kazander (rechts im Bild) in München zum Interview besucht hat.

Automobilhersteller setzt auf moderne AKL-Technologie mit Sequenzierung

Im Düsseldorfer Sprinter Werk wurde ein automatisches Kleinteilelager realisiert, über das die Montagelinien sequenzgenau mit Bauteilen versorgt werden. Wenngleich die geforderte Auslagerstrategie, Behälter platzgenau im Kanal zu positionieren, mit Restriktionen verbunden ist, wird derzeit ein Durchsatz von rund 360 Ladungsträger pro Stunde erzielt. Einen wesentlichen Anteil an der Systemleistung haben unter anderem auch ein Portalroboter sowie die integrierte Förder- und Steuerungstechnik.

Flottenmanagementsystem hält Staplerfahrer auf Kurs

Der schwedische Hafen Oxelösund hat jetzt die neue Flotte von Gabelstaplern und Reachstackern mit einem drahtlosen Flottenmanagementsystem ausgestattet. Damit wird der Umschlag von schweren Metallcoils unterstützt und die Produktivität gesteigert.

Mit digitalem Reifenmonitoring weiteres Wachstum ermöglichen

Digitale Lösungen für das Reifenmonitoring von Hafenfahrzeugen sorgen dafür, dass der Zustand der Reifen standortunabhängig überwacht und den Anforderungen an die moderne Hafenlogistik effizient begegnet werden kann. Durch verlängerte Laufleistungen und weniger Ausfallzeiten profitieren Flottenmanager und Fahrer vom Einsatz intelligenter Tools. Solche digitalen Lösungen sind Basis für den Hafen der Zukunft und somit weiteres Wirtschaftswachstum.

Effizientes Container-Handling auf engstem Raum

Auch in der Hafenlogistik kommt es auf kundenindividuelle und bedarfsgerecht konfigurierte Fahrzeug-Lösungen an. Wichtig hierbei ist zum einen die Belastbarkeit der Geräte, für den Transport von schweren und sperrigen Lasten, aber auch auf eine möglichst kompakte Konstruktion und eine gute Manövrierfähigkeit der Geräte kommt es an.

Seiten