Fachartikel

Maschinenbauer erhöht die Performance im Lager

Die Göpfert Maschinen GmbH, Hersteller von Maschinen für die Verarbeitung von Wellpappe, erweitert sein Lager um ein automatisches Shuttlelager mit Mehrebenen-Shuttles und eine Fördertechnikbühne. Ziel sind Leistungssteigerung und eine Verdichtung des Lagerplatzes.

Reachstacker mit Magnetanlage sorgen für effiziente Abläufe

Bis zu 16.000 Millimeter lange und drei Tonnen schwere Knüppel und Vorblöcke mit Gewichten bis zu 7.500 Kilogramm und 12.200 Millimetern Länge müssen als wichtigste Produkte des traditionsreichen Stahlwerkes von Arcelor Mittal Hochfeld GmbH in Duisburg Ruhrort umgeschlagen werden: Reachstacker in verstärkter Industrieausführung mit Magnetanlagen sind dabei wichtige Helfer.

Andreas Kaiser und Cedric Knevels über das Potenzial der Lineartechnik

Das 1975 gegründete Unternehmen Rollon ist ein weltweiter Anbieter für (Kundenspezifische-)Lösungen im Bereich der Lineartechnik und mechanischer Automation. Auf Basis ihres vielfältigen Portfolios lassen sich applikationsspezifische Intralogistikanlagen mit hoher Dynamik realisieren. Die Redaktion „Technische Logistik“ sprach mit Andreas Kaiser, Business Development Director, und Cedric Knevels, Business Development Associate, bei der Rollon GmbH über neue Herausforderungen und Chancen.

Ein Gespräch über Seiltechnologie und deren Rolle in der Intralogistik

Es ist schon recht verwinkelt hier, aber das ist auch logisch, wenn Gebäudezuschnitte sich innerhalb bestehender Strukturen verändern. So kommen wir quasi zwangsläufig mehrfach an der vergleichsweise großen Halle – zumindest was deren Höhe betrifft – vorbei. In dieser Halle des Instituts für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgart werden Prüfungen abgenommen. Prüfungen an Seilen der unterschiedlichsten Ausprägung. Ein paar Meter weiter hat Univ.-Prof. Dr.-Ing. Robert Schulz sein Büro, in dem er „Technische Logistik“ ein Interview gibt.

Moderne Flurförderzeuge halten Energieversorgung in Gang

Überall dort, wo Material- und Informationsflüsse koordiniert und synchronisiert werden, eröffnet sich in der Regel ein weites Feld an Verbesserungen der Lagerprozesse. Für das Geschäft in der Ersatzteillogistik der Windturbinen von Siemens Gamesa Renewable Energy hat der Logistikdienstleister, die Schenker Deutschland AG, deshalb auch moderne Flurförderzeuge angeschafft.

Ein Kommentar zum aktuellen Hype in der Intralogistik


Die Robotik ist in aller Munde. Aber wie sie diskutiert wird, lasse Fragen offen. Denn es gehe hierbei um den Gesamtprozess und nicht um Einzelschritte in der Gesamtkette, meint Martin Stich, Geschäftsführer der Witron Logistik+Informatik GmbH, im nachstehenden Meinungsbeitrag.

Die nächste Roboter-Generation ebnet Weg zum Dark Warehouse

Die Anforderungen an intralogistische Automatisierung verändern sich permanent. Früher musste alles strikt strukturiert sein: Roboter, das waren Maschinen, die ein und denselben Arbeitsschritt immer und immer wieder vollführt haben. Dazu sollte sich der Gegenstand, den sie bearbeiten sollten, an derselben Stelle befinden. Meistens war er auch identisch geformt. So war es Robotern zum Beispiel möglich, in einem Warenlager Großaufträge zum Transport bereit zu stellen. Das aber reicht heute nicht mehr aus.

Mehrere Arbeitsschritte bei der De-/Palettierung effizient automatisiert

Abfüllen, wiegen, umwerfen, walzen, palettieren und auf der anderen Seite depalettieren und entleeren – bei der Sitraplas GmbH galt es, viele Abläufe möglichst effizient in einer Anlage unter einen Hut zu bekommen. Hierfür werden seit einiger Zeit die Ventilsäcke mit Kunststoffcompounds nun von einem Comau-Roboter gehandelt. Die Leistung konnte seitdem auf das Doppelte gesteigert werden.

Roboterbasiertes Leerguthandling in Brauerei

Individuelle Verpackungen liegen im Trend – auch in der Brauindustrie. Für das automatisierte Leerguthandling bedeutet diese Vielfalt allerdings hohe und oft auch neue Anforderungen. Wie ein aktuelles Projekt zeigt, bieten dabei Knickarmroboter große Potenziale: In der Paderborner Brauerei übernimmt ein Industrieroboter komplexe Aufgaben beim sortenreinen Palettieren von Fremd-Leergut.

Sicherheits-Laserscanner für mobile Applikationen

Fahrerlose Transportfahrzeuge, mobile Plattformen sowie autonome Karts und Cobots haben eines gemeinsam: sie werden immer kleiner. Die Anforderungen an ihren sicheren Betrieb jedoch bleiben nach wie vor hoch. Doch wohin mit der Sicherheitssensorik, wenn die Montagesituationen immer enger werden?

Seiten