Fachartikel

Pascal Schütz über Leidenschaft als Erfolgskonzept eines mittelständischen Unternehmens

Vor den Toren des altehrwürdigen Fulda liegt das Städtchen Petersberg, und genau dort hat unter anderem die Firma Dimos ihren Sitz. Unspektakulär, möchte man meinen. Bis zu dem Punkt, wenn einem – in diesem Fall der Redaktion „Technische Logistik“ – von Pascal Schütz, verantwortlich für den technischen Vertrieb, Entwicklung und Konstruktion, Tür und Tor geöffnet und somit Einblicke in die spannende Welt eines erfolgreichen Mittelständlers gegeben werden.

Multiple Lösungen für den automatisierten Containerumschlag

Viele Prozesse in der Hafenlogistik laufen mittlerweile automatisiert ab. Der stetig wachsende Warenumschlag und die Forderung nach Green Ports verlangen einen sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus ökologischer Perspektive effizienteren Betrieb. Ganz ohne den Menschen geht es noch nicht, doch in Zukunft könnten ferngesteuerte oder vollständig automatisierte Terminals immer mehr zur Regel werden.

Wege eines Staplers: von der Entstehung bis zur Auslieferung

Auch wenn sich ganz grundsätzlich die Produktion von Gabelstaplern ähnelt, ist es dennoch interessant, diese von Zeit zu Zeit etwas genauer zu betrachten. Dass nur wenige Wochen nach dem Besuch in Hamburg auch ein nagelneuer Elektrostapler dort vom Band laufen wird, war Zufall und unserer Redaktion zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Dass aber die Zylinderfertigung zu den automatisiertesten Bereichen des dortigen Produktionsprozesses gehört – nun, das (und noch vieles mehr) konnte „Technische Logistik“ live in Hamburg-Billbrook sehen.

Kabel und Leitungen für Containerports und Krananlagen

Bewegungen in luftiger Höhe – und das präzise und schnell. Genau das gehört zum Anforderungsprofil modernster Krananlagen für den Hafenbereich, die mühelos tonnenschwere Container jonglieren. Hinter dem dauernden „Hin & Her“ und „Hoch & Runter“ stehen Hightech und aufwändige Steuerungstechnik – und jede Menge Kabel, die von A bis Z für diese Einsätze ausgelegt sind.

Eine Energieführungskette für einen Hafenkran in Panama

Wenn das Energieführungssystem eines Hafenkrans ausgetauscht werden muss, ist das mit einigen Herausforderungen verbunden – jedoch keinen, denen sich die Experten in diesem Bereich nicht stellen würden. In Panama installierte ein internationales Team in nur zehn Tagen eine Heavy-Duty-Energiekette mit allem, was dazu gehört – von den Adapterkonsolen über den Mitnehmerarm bis hin zu den passenden Leitungen.

Kronenradgetriebe für Wirkungsgrade von über 90 Prozent

Soll eine Antriebsleistung „ums Eck gehen“, sind zur Untersetzung hochdrehender Elektromotoren Kegel- oder Schneckenrad-getriebe weit verbreitet. Allerdings nimmt man bei ihrem Einsatz auch immer Nachteile in Kauf. So sind Kegelradgetriebe beispielsweise in der Untersetzung auf üblicherweise maximal 5:1 beschränkt. Ihre Wirkungsgrade sind zwar recht hoch, allerdings ist ihre Herstellung aufwendig. Wer ein besonders wirtschaftliches und effizientes Winkelgetriebe sucht, sollte sich deshalb mit der Kronenradtechnologie beschäftigen.

Wie es gelingt, Fahrerlosen Transportsystemen zu einem neuen Lebenszyklus zu verhelfen

Fahrerlose Transportsysteme (FTS) leisten einen entscheidenden Beitrag zur Optimierung von Prozessen in der Intralogistik. Sie sorgen dafür, dass das richtige Teil immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Die Systeme, für die sehr robuste Fahrzeuge eingesetzt werden, können über Jahrzehnte in Betrieb sein und dabei ihre Aufgabe mit unveränderter Präzision verrichten. Dass dies mit dem entsprechenden Retrofit-Konzept möglich ist, belegt die E&K Automation GmbH aus Rosengarten bei Hamburg.

Transparenz über sämtliche Bestände in Verbindung mit reduziertem Handhabungsaufwand

Seit mehr als sieben Jahrzehnten überzeugt K+K Klaas + Kock mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und Produkten aus der Region. Aber auch das Thema Digitalisierung treibt das Einzelhandelsunternehmen um. Jüngster Meilenstein der IT-Strategie ist die Implementierung eines Lagerverwaltungssystems. Mit dessen Hilfe werden die Prozesse im Bereich der Intralogistik effizienter ausgerichtet und weiter flexibilisiert, um bestens gewappnet auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen reagieren zu können.

Entwicklung, Herstellung und Inbetriebnahme

Das Inverkehrbringen und die Inbetriebnahme von Arbeitsmitteln gehen in der Intralogistik häufig Hand in Hand. Auch bei Fahrerlosen Transportsystemen hängen Entwicklung, Herstellung und Betrieb oft eng zusammen, weil der Fuhrpark meist individuell auf den konkreten Bedarf beim Anwender zugeschnitten wird. Der folgende Beitrag zeigt, worauf dabei zu achten ist.

Automatisiertes Distributionszentrum für Getränkekonzern

Saisonale Spitzen, eine hohe Variantendichte, schwere und zugleich empfindliche Ware: Die Lagerung ihrer Produkte stellt Getränkehersteller und -händler wie Asahi Beverages vor besondere Herausforderungen. Ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg ist der Materialfluss. Vor diesem Hintergrund hat Asahi Beverages seine Lageraktivitäten in einem Distributionszentrum im australischen Heathwood, Queensland vor kurzem zusammengefasst und vollständig automatisiert.

Seiten